Sights in Delhi

Mein erster Indienbeitrag hat sich ja um Sehenswürdigkeiten in Neu Delhi gedreht. Natürlich gibt es in Neu Delhi aber noch viel, viel mehr zu sehen.

Sightseeing in New Delhi

india gate

India Gate

Traditionell wird das India Gate für Familienausflüge besucht und auch Touristen tummeln sich hier in Scharen. Für kleine Kids gibt es elektronische Autos und Motorräder, Luftballons oder old-school Kinos, bei denen man durch ein kleines Guckloch spickt und der Verkäufer an einer Kurbel drehend die Bilder von Bollywood Stars  – die professionell mit Tesa aneinandergeklebt wurden – zeigt. Dazu spielt natürlich ohrenbetäubende Dudelmusik.

spikoskop

Neben Verkäufern von Paan (Was das für eine Essensspezialität ist, gibt es in einem separaten Food-Beitrag zu lesen!), gerösteten Erdnüssen und allerlei anderem Streetfood findet man hier exorbitant viele Eisverkäufer. Das liegt an der Tradition mit seiner Familie am India Gate Eis essen zu gehen! (Das macht man in Indien sogar Ende November, wenn es nur noch 30° C warm ist und man normalerweise mit Mütze und Schal unterwegs ist. Weil: Im Vergleich zu fast 50° C im Sommer sind 30° C tatsächlich fast wie tiefster Winter!)

Das Indie Gate selbst ist mit seinen 42 Metern Höhe wirklich imposant und erinnert an die 90.000 indischen Soldaten, die im ersten Weltkrieg gefallen sind.

Rajpath

Direkt an das India Gate angeschlossen liegt der Rajpath, der Königsweg. Eine breite Straße, die für den Autoverkehr gesperrt ist. Hier kann man gemütlich flanieren und natürlich Eis essen. Der Rajpath verbindet das India Gate mit den Regierungsgebäuden und ist der ideale Platz für all die Paraden zu nationalen Feiertagen.

rajpath

präsidentenhaus delhi

Präsidentenhaus Rashtrapati Bhavan

Am Westende des Rajpath befindet sich das Präsidentenhaus. Hier ist der Wohnsitz des Präsidenten und man kann das Gebäude sogar besichtigen! Hier befinden sich ca. 340 prachtvolle Zimmer (die sieht man natürlich nicht alle) und die angeblich wunderschönen Mogulgärten. Die haben allerdings nur von Mitte Februar bis Mitte März geöffnet, sind allerdings kostenlos zu besichtigen. Das Fotografieren ist übrigens auf dem gesamten Gelände verboten.

präsidentenhaus delhi2

präsidentenhaus delhi car

An Samstagen kann man vor dem Präsidentenhaus die Militärparade bewundern. Hier sieht man sowohl berittenes Militär als auch Fußsoldaten beim Salutieren.

militärparade

National Gallery of Modern Art

Ich bin kein Fan von Museen oder Kunstgalerien. Die National Gallery of Modern Art in Delhi fand ich allerdings gar nicht schlecht. Allerdings waren es nicht die Gemälde, die im Gebäude ausgestellt waren, die mich begeisterten. Die waren zwar teilweise ganz nett aber wie gesagt: Ich kann mich selten für ein Bild begeistern. Auf dem Gelände außen waren allerdings recht interessante Skulpturen ausgestellt. Die fand ich wirklich sehr beeindruckend.

national museum delhi

national gallery of modern art delhi

Übrigens: Wie ich in meinem Artikel zu Basics in Indien schon erwähnt hatte, kostet der Eintritt für Einheimische hier 20 Rupees und für Foreigners 500 Rupees!

Crafts Museum

Das Crafts Museum ist einem traditionellem Dorf nachempfunden. Man findet verschiedene Häuser, die die eigene Bauweise von verschiedenen indischen Staaten zeigen. Daneben sind Kunsthandwerker vor Ort, die hier direkt ihre Produkte herstellen.

crafts museum haus

Es ist wirklich beeindrucken zu sehen, wie ein Schal mit einem Handwebstuhl hergestellt wird oder Tücher mit Holzblöcken bedruckt werden. Maler zeichnen vor Ort und mit einer Engelsgeduld schneiden Künstler kleinste Papierfetzchen für diese Bilder aus:

crafts museum elefant

Die Produkte sehen so perfekt aus, dass man eigentlich nur vermuten kann, dass sie maschinell hergestellt wurden. Das ist wirklich einer der Punkte, der mich an Indien so beeindruckt hat: Hier wird alles von Hand gefertigt und das mit einer wahnsinnigen Perfektion! Liegt natürlich auch daran, dass in Indien die menschliche Arbeitskraft sehr, sehr billig ist. Trotzdem steckt enorm viel Können hinter den Arbeiten!

crafts museum wandmalerei

Connaught Place

Sucht man in Delhi einen Platz, dem man die britische Kolonialzeit richtig stark ansieht, dann muss man zum Connaught Place. Der Platz ist eigentlich eine Ansammlung von schicken Geschäften und Restaurants, die sich über ein weitläufiges Areal erstrecken. Kennzeichnend sind die weißen Kolonnaden, die an allen Häusern zu finden sind.

connaugth place

Central Park

Der Central Park ist gleich am Connaught Place und ist ein wunderschöner und unglaublich gepflegter Park. In der Mitte weht eine riesige indische Fahne und die kleinen Seen und hübschen Wiesen laden zum Verweilen ein.

central park

Kingdom of Dreams

kingdom of dreams elefant

Der Kingdom of Dreams ist wohl einer der Orte, der speziell für Touristen erbaut wurde. Im Culture Gully findet man die indischen Staaten durch eigene Räume vertreten. Überall sieht man passende Möbel, Handwerkskünste, Nahrungsmittel und traditionelle Skulpturen, die man speziell in diesem Staat findet. Das Ganze erinnert etwas an Las Vegas, denn die Straße ist von einem künstlichen Himmel überspannt und die verschiedenen Ausstellungsstücke sind bei näherer Betrachtung aus Pressspan oder Plastik. Trotzdem sehr interessant zu sehen.

kingdom of dreams culture gully

kingdom of dreams lila

Warum man eigentlich zum Kingdom of Dreams fährt, sind die fantastischen Shows, die hier gezeigt werden. Ich sah die Show Zangoora, bei der die Protagonisten zwar Hindi sprechen, man sich aber einen Übersetzer (Eigentlich eine Audio-Spur des Stücks in englischer Sprache) ausleihen kann. Bei der Show wird getanzt wie man sich das für eine typische indische Show vorstellt und die Kostüme sind absolut beeindruckend. Ein kurzweiliges Spektakel und fast schon eine Sache, die man in Indien auf jeden Fall machen sollte!

kingdom of dreams

Wie man zu den einzelnen Plätzen kommt findet ihr in meinem Posts zu den Fortbewegungsmitteln in Neu Delhi. Und es gibt auch schon einen Beitrag zu Sehenswürdigkeiten in Indiens Hauptstadt.

Würdet ihr gerne mal Neu Delhi besuchen?

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.