Jodhpur

Auch wenn die Anreise nach Jodhpur mit dem Nachtzug nicht wirklich luxuriös war, kann ich jedem eine Reise in die „blaue Stadt“ nur empfehlen.

Stadt Jodhpur

Nachdem für uns in Jodhpur v.a. die angrenzende Wüste faszinierend war hielten wir uns sehr wenig in der Stadt selbst auf. Der Vollständigkeit halber gibt es hier aber noch einige Facts zur Stadt:

  • Die blaue Stadt hat ihren Namen von blauen Häusern, die ursprünglich die Häuser der Brahmanen (oberste Kaste) kennzeichneten und diese Farbe sollte noch dazu Insekten fernhalten. Mittlerweile streichen auch Mitglieder von anderen Kasten ihre Behausungen in der glänzenden blauen Farbe.
  • Auch in Jodhpur gibt es ein Fort und das Mehrangarh soll eines der prächtigsten in ganz Indien sein.
  • An der Seite dieses Forts gibt es eine Seilrutschanlage/Flying Fox, die aus sechs Zip-Lines besteht und einen über Bastionen und Seen rund um Mehrangarh fliegen lässt.

Wüste um Jodhpur

jodhpur sandwritings

Der Start unserer Touren war ein kleines aber feines Hotel in der Wüste. Hier lud ein schön angelegter Pool und Indiens Standard-Bier „King Fisher“ zum Verweilen ein. Jodhpur ist generell noch ein wenig heißer als Delhi und wir hatten Ende November noch über 30° C.

king fisher jodhpur pool

Unsere erste Tour war eine Jeep-Safari durch die Wüste. Diese zielte nicht darauf ab, dass wir möglichst viele wilde Tiere sehen würden, wobei wir natürlich schon einigen begegneten. Sondern wir hielten an verschiedenen Behausungen – mitten in der Wüste! – an und durften auch hier und da spicken, wie die Einheimischen denn in dieser kargen Gegend leben. Auf der einen Seite sehr interessant, auf der anderen Seite merkwürdig einfach so in die „Küche“ von völlig Fremden zu spazieren.

jeeps in der wüste

Das tollste an der Jeep-Tour waren die wilden Fahrten durch den Wüstensand und natürlich über die steilsten Hügel von Jodhpur mit vollem Karacho nach unten zu rasen! Kommt einer Achterbahnfahrt schon ziemlich nahe, wobei man im Jeep ja nur locker auf der Ladefläche sitzt und bei den Abfahrten plötzlich alle Personen auf dem Platz hinter dem Führerhaus sitzen und sich dort auch alle losen Gegenstände sammeln…

jeeptour jodhpur

Damit war unsere Wüstentour in Jodhpur aber noch nicht zu Ende! Zum Sonnenuntergang wechselten wir in Camel-Carts. Das sind kutschenähnliche Holzkonstruktionen, die von Kamelen gezogen werden. Darauf befindet sich eine gemütliche Matratze und man „reitet“ so dem Sonnenuntergang entgegen.

camel cart ride

sonnenuntergang jodhpur wüste

jodhpur wüste camel cart ride

wüste indien camel cart ride

sonnenuntergang wüste jodhpur

Wart ihr schon einmal auf einer Wüsten-Safari?

Hier findet ihr meine bisherigen Posts zu Indien:

Sights in Delhi
Noch mehr Sights in Delhi
Basics für die Indienreise
Fortbewegungsmittel in Indien
Wissenswertes zu Indien
Echt indisches Essen
Mit dem Nachtzug von Delhi nach Jodhpur

You may also like

2 comments

    1. Yeah it was amazing! I’ve been to New Delhi, Jaipur and – of course – the Taj Mahal in Agra! I already postet some of my experiences in Delhi, so check it out!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.