Trinkchallenge Fazit

Wie ging es euch bei der Trinkchallenge? Habt ihr es geschafft eine Woche lang 3 Liter täglich zu trinken? Wie es bei mir lief und was mir noch dabei geholfen hat, erzähle ich euch hier in meinem Trinkchallenge Fazit nach einer Woche.

Letzte Woche habe ich mir selbst eine Challenge gestellt: 3 Liter Wasser täglich über eine Woche lang, war meine Herausforderung.

Link zum ersten Teil der Challenge gibt es hier.

Ergebnis:

Hier kann ich glücklich sagen, dass ich meine Challenge erfolgreich abgeschlossen habe und werde versuchen meine Vorsätze auch weiterhin beizubehalten. Ich muss gestehen mir fiel es am Anfang schwieriger als ich mir es vorgestellt hatte, schließlich hatte ich ja schon einige Tricks auf Lager. Doch umso öfter ich mich selbst darauf Aufmerksam gemacht habe, dass ich das Trinken nicht vergessen darf, lief es immer öfter routiniert ab.

Glas Himbeer

Welche Tricks habe ich noch angewendet?

Nummer 1:

Morgens gabs bei mir gleich jeden Tag nach dem Aufstehen eine große Tasse Tee. Am liebsten mag ich hier grünen Tee, der macht mich etwas wach und ich kann gut in den Tag starten. Danach habe ich mir gleich eine große Karaffe Wasser neben meinen Schreibtisch gestellt und wurde somit eigentlich ständig an das Trinken erinnert.

Ich liebe es Wasser zu pimpen. Im letzten Post habe ich euch zum Beispiel Wasser mit Zitrone und Minze vorgestellt. Auch das gab es bei mir in der letzten Woche sehr oft. Das Wasser kann zum Beispiel auch statt mit Minze mit etwas Ingwer verfeinert werden.

Was ich besonders liebe ist einfach Wasser mit gefrorenen Himbeeren zu pimpen. Vor allem wenn ich das für eine große Karaffe vorbereite, schmeckt das Wasser nach und nach immer mehr nach den Himbeeren und erfrischt den ganzen Tag über!

Himbeerwasser

 

Nummer 2:

Dieser Tipp ist ziemlich simpel aber effektiv. stilles Wasser statt Sprudelwasser nehmen. Sprudelwasser führt dazu, dass man nicht so viel Wasser trinken kann, da die Kohlensäure den Magen füllt. Somit trinke man automatisch weniger ohne dass einem das wirklich bewusst wird.

Falls ihr riesige Sprudelwasserfans seid: Wechselt ab! Überlegt euch zum Beispiel einmal pro Tag 1 Liter Sprudelwasser zu trinken und den Rest mit stillen Wasser aufzufüllen.

Bei mir war das übrigens alles Gewohnheitssache. Als Kind habe ich nur Sprudelwasser getrunken und befand stilles Wasser immer gleich als ziemlich langweilig. Dann wurde ich Student und hatte keine Lust mehr jedes mal die Flaschen in den zweiten Stock zu schleppen bzw. extra Geld dafür auszugeben. Und seitdem trinke ich ganz normal Leitungswasser, habe mich daran gewohnt und habe überhaupt kein verlangen nach Sprudelwasser.

Ich hoffe ich konnte einige von euch dazu bewegen mehr Wasser zu trinken und bin gespannt ob euch meine Tipps geholfen haben, die Challenge zu meistern!

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.