Pasta mit Spinat und Garnelen

Hallo liebe Pasta Liebhaber!

Heute gibt es von mir, mal wieder, ein neues Nudelrezept. Wie ihr vielleicht schon herausgefunden habt kann ich Pasta einfach nicht widerstehen und könnte sie echt jeden Tag essen. Doch auch bei mir muss Abwechslung auf den Tisch und habe mich somit an einem neuen Rezept probiert, nämlich Pasta mit Spinat und Garnelen.

Spinatnudeln

Pasta mit Spinat und Garnelen:

Info:

  • Zubereitungszeit: circa 20 Minuten
  • Portionen: 2 große Portionen
  • Kalorien:735
  • Eiweiß: 79,27 g
  • Fett:19.43 g
  • Kohlenhydrate:59,89 g

Einkaufsliste:

  • 250 g ungekochte Nudeln (bei mir gab es meine Lieblinge Tagliatelle)
  • 250 g frischen Spinat
  • 250 g Garnelen (frisch oder gefroren)
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • Schuss Weißwein (kann auch durch Brühe ersetzt werden)
  • 50 g Parmesan
  • Salz
  • PfefferSpinatnudeln2

Zubereitung:

  • Die Pasta nach Packungsanweisung kochen.
  • Währenddessen Knoblauch und Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  • Garnelen in einer beschichteten Pfanne in Olivenöl anbraten. (gefrorene Garnele taue ich zuvor immer in der Mikrowelle auf)
  • Nachdem die Garnelen von jeder Seite etwas angebraten wurden (circa 3 Minuten) Knoblauch und Zwiebeln ebenfalls hinzugeben.
  • Während diese anbraten mit einem Holzkochlöffel, den Pfannenboden etwas abkratzen damit man das Aroma der Garnelen später auch in der Soße schmeckt.
  • Jetzt mit einem Schuss Weißwein ablöschen und warten bis dieser verdampft ist.
  • Dann den frischen Spinat ebenfalls dazu geben.
  • Solange auf mittlerer Hitze kochen lassen, bis das Wasser nahezu verdampft ist.
  • Jetzt kann die Pasta in die Pfanne gegeben werden und mit den Zutaten vermischt werden.
  • Zum Schluss den Parmesan unterrühren.
  • Salzen und Pfeffern nicht vergessen.
  • Fertig!

Ich liebe einfach den Geschmack von frischem Spinat, weil der doch so überhaupt nicht mit dem tiefgekühlten passierten Spinat zu vergleichen ist.

Vegane Variante:

Das Gericht lässt sich auch leicht in eine vegane Variante verwandeln! Ich habe dazu die Garnelen einfach weggelassen, denn auch ohne Garnelen schmeckt das Gericht super! Statt dem Parmesan gab es eine Soße aus gestückelten Tomaten aus der Dose. Diese habe ich dann auch mit Salz und Pfeffer gewürzt und dazu noch etwas Muskatnuss gegeben und schon ist eine leckere vegane Variante entstanden.

 

You may also like

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.