Herbstsalat mit Kürbis

Ich muss wirklich sagen, dass ich eigentlich jeden Tag Salat essen könnte. Der Vorteil ist: Salat ist sehr vielseitig und man kann ihn sowohl als Hauptspeise wie auch als Beilage essen. Dadurch dass es für mich sehr häufig Salat gibt, muss dieser aber auch abwechslungsreich sein. Deswegen wollte ich mir passend zum Herbst ein neues Rezept überlegen, das mich auch in etwas kälteren Tagen noch zum Salatesser macht. Und da es Kürbis im Herbst sowieso haufenweise an jeder Ecke zu kaufen gibt, war die Zutat meines Herbstsalat relativ schnell klar! Außerdem ist mir wichtig, dass ich nicht ewig in der Küche stehen muss um mir ein gutes und gesundes Essen zu kochen und da mein Rezept dafür perfekt ist, werde ich es euch jetzt auch verraten! 😉

herbstsalat

Herbstsalat mit Kürbis, Champignons und Walnüssen

Zubereitungszeit: 10 Minuten + 30 Minuten Backzeit

Ihr benötigt: (eine Portion)

  • Salat eurer Wahl (hier passt meiner Meinung nach Feldsalat sehr gut)
  • 5- 6 Tomaten (Cherry)
  • 1/2 Gurke
  • 1/2 Kürbis (Hokkaido)
  • 200 g Champignons
  • Handvoll Walnusskerne (alternative: Cashewkerne)
  • Rapsöl
  • Balsamicoessig
  • Feigensenf
  • Salatkräuter

Herbstsalat

Zubereitung:

  • Zu Beginn den Kürbis und die Champignons schneiden.
  • Währenddessen den Ofen vorheizen. (180°)
  • Kürbis und Champignons dann auf einem Backblech, ausgelegt mit Backpapier, verteilen.
  • Noch mit etwas Meersalz würzen und für circa 30 Minuten in den Backofen geben.
  • Dann könnt ihr den Salat zubereiten.
  • Salat waschen und in eine große Schüssel geben.
  • Tomaten und Gurken ebenfalls klein schneiden.
  • Danach wird das Dressing zubereitet.
  • 2 Esslöffel Rapsöl, 5 Esslöffel Balsamicoessig und etwas Wasser vermischen.
  • Danach gebt ihr den Feigensenf dazu.
  • Jetzt müsst ihr wirklich gut durchrühren, damit der Senf sich im kompletten Dressing verteilt.
  • Mit Salatkräuter eurer Wahl vermischen und über den Salat geben.
  • Jetzt noch kurz die Walnüsse in einer Pfanne anrösten, bis sie ein schönes Röstaroma haben.
  • Fertigen Kürbis, Champignons und Walnüsse über den Salat geben.
  • Guten Appettit!

Wer auch bei dem Dressing noch Kalorien sparen will, dem kann ich z.B. die Salatsoßen von Nutriful Saucen empfehlen. Die haben Null Kalorien und auch geschmacklich überzeugen die meisten! (Ich mag das Ceasar Dressing am liebsten!)

Mögt ihr Kürbis genauso gern wie ich?

Und falls ihr noch nicht für meine veganen Spätzle gevotet habt würde ich mich riesig freuen, wenn ihr noch bei Anisas Blog vorbei schaut und für mein Rezept eure Stimme abgebt.

 

Dieser Post beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir drei eine kleine Provision bekommen, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Der Preis ändert sich für dich natürlich nicht!

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.