Las Vegas Foto Diary

Vegas Baby! Wer von euch war schon mal in dieser verrückten Stadt? Ich hatte Ende Dezember die Möglichkeit eine Woche in Las Vegas zu verbringen und durfte dort sogar Silvester feiern. In meinem Las Vegas Foto Diary gebe ich euch einen kleinen Einblick in diese crazy City!

Las Vegas Foto Diary

las-vegas-foto-diary-caesars-palace

Las Vegas Strip

Der bekannteste Ort in Vegas ist mit Sicherheit der Strip. An dieser Straße reihen sich die berühmten Hotels aneinander und alleine für das Entlangschlendern braucht man ewig, denn es gibt überall so viel zu entdecken! Einige Hotels hat man ja sowieso schon in diversen Filmen gesehen, aber es ist trotzdem interessant alles in Wirklichkeit zu begutachten, denn: In Las Vegas gilt die Devise: Mehr Schein als Sein, was sowohl für die prunkvollen Bauten, die aus Plastik und Pressspan hergestellt werden, als auch für das leichtbekleidete Partyvolk in riesigen Stretchlimousinen gilt.

Einige Events, die ihr euch am Strip nicht entgehenlassen dürft: Die musikuntermalte Wassershow vor dem Bellagio und den inszenierten Vulkanausbruch am Mirage, die mehrfach am Tag stattfinden und sogar kostenlos sind! (Die beiden folgenden Bilder sind übrigens von unserem 5-wöchigen USA-Westcoast-Roadtrip im Sommer 2014!)

las-vegas-foto-diary-ballagio-water-fountain

las-vegas-foto-diary-vulcano-mirage

Allerdings haben die meisten Hotels eine spezielle Attraktion, die sie einzigartig machen. Beispielsweise findet ihr im Mandalay Bay ein Haifischaquarium, im New York, New York kann man Rollercoaster fahren und eine Autoausstellung gibt´s im Linq. Aber alles gegen Gebühr versteht sich!

Ich war bei meinem Dezember Besuch übrigens im Shark Reef des Mandalay Bays! 22 $ Eintritt pro Erwachsenen ist meiner Meinung nach – ganz Las Vegas mäßig – natürlich völlig überteuert. Aber es war ganz nett anzusehen. Vor allem die Taucher in ihrem kettenhemdähnlichen Taucheranzügen, die seelenruhig zwischen den ganzen Haien irgendwas am Beckenboden rumgeflext haben.

las-vegas-foto-diary-shark-reef-mandalay-bay

las-vegas-foto-diary-jelly-fish-mandalay-bay

las-vegas-foto-diary-mandalay-bay-fish

las-vegas-foto-diary-shark-reef-at-mandalay-bay

Faszinierende und bekannte Hotels, die ihr auf jeden Fall von außen und bei viel Zeit auch von innen anschauen solltet: Das Pyramidenhotel Luxor, das spätestens seit Hangover berühmte Caesars Palace, das New York, New York mit nachgebauter Freiheitsstatue direkt neben dem Märchenschloss Excalibur, das Flamingos, das Paris mit dem Eiffelturm, das Circus Circus inklusive Zirkuszelt und die luxuriösen neuen Bauten Wynn und Encore.

las-vegas-foto-diary-luxor

las-vegas-foto-diary-new-york

las-vegas-foto-diary-excalibur-new-york-new-york

las-vegas-foto-diary-paris

las-vegas-foto-diary-encore

Das Nordende des Strips markiert übrigens der Stratosphere Tower. Er ist mit ca. 350 Metern Höhe eines der höchsten, freistehenden Bauwerke der USA. Die Aussichtsplattform kostet richtig Geld, weshalb ich euch raten würde die Bar oben auf dem Tower zu besuchen. Dafür muss man keine Gebühren bezahlen, der Ausblick ist der gleiche und Happy Hour gibt´s auch!

las-vegas-foto-diary-stratosphere-tower

Shopping

Dass man in den USA vergleichsweise günstig shoppen kann, vor allem was bestimmte Marken anbelangt, hatte ich ja schon erwähnt. Nike AirMax bekommt man ca. um die Hälfte des Preises und Levis, Vans, Chucks, Tommy Hilfiger, Michael Kors, Apple-Produkte sind auch um einiges günstiger als bei uns. Man muss nur aufpassen, dass man den erlaubten Einkaufswert von 430 € nicht überschreitet, sonst gibts Probleme beim Zoll und eventuell eine heftige Nachzahlung!

Das wird einem in Las Vegas allerdings gar nicht so einfach gemacht. Es gibt in dieser wirklich nicht großen Stadt zwei riesige Outlet-Center und mehrere Shoppingmalls. Also einkaufen könnte man tatsächlich ständig und überall! Mein Koffer mit genau 23,0 kg, den ich bei meiner Ankunft in München durch meterhohe Schneeberge „ziehen“ durfte, hat es mir übrigens nicht gedankt. Tagelanger Muskelkater olé! Aber ich liebe nunmal die American Eagle Jeans und das Shipping nach Deutschland ist mir immernoch zu teuer bzw. sind die Hosen ansich in den USA einfach viel günstiger! Deshalb müssen jedesmal mehrere Kilo Jeans mit nach Deutschland. 🙂

Hier habe ich euch meine Las-Vegas-Shopping-Ausbeute aufgelistet! Ich habe versucht alles detailgetreu/exakt zu finden! Die neuen AirMax sind ein Traum oder?

Las Vegas yay or nay?

Dieser Post beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir drei eine kleine Provision bekommen, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Der Preis ändert sich für dich natürlich nicht!

You may also like

6 comments

  1. Natürlich yay! 🙂 Allerdings reichen mir immer 3 Tage, dann hab ich erst mal genug von dem ganzen Blingbling, aber es macht ja schon Spaß, den Strip entlangzulaufen und sich von der Stadt berauschen zu lassen. Erstaunlicherweise gibt es aber Menschen, die es dort ganze 4 Wochen aushalten – mein Schwiegervater zum Beispiel. 😉
    Danke fürs Mitnehmen und liebe Grüße
    Sabrina

  2. Ich glaube YAY! Allerdings war ich noch nie da, aber ich will unbedingt mal hin, ganz doll! Vor ein paar Jahren war mein Mann da, ich wollte auch mit, aber hat leider nicht geklappt. Jetzt muss ich schauen, wann ich es endlich mal schaffe…
    LG
    Martina

    1. Ja, Vegas ist echt einen Besuch wert. Vielleicht nicht allzu lange, aber „außenrum“ gibt´s ja auch noch so viel sehenswertes wie den Grand Canyon, Hoover Damn, Death Valley, usw. Da kann man schon einiges an Zeit verbringen!
      Liebe Grüße, Ina

  3. Wir fliegen jedes Jahr nach Los Angeles zu unserer Familie. Aber wir nehmen nie einen Direktflug sondern fliegen immer über Las Vegas und bleiben dort einige Tage.Wir lieben diese Stadt!!
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.