Dinkel One Pot Pasta

Ich habe für mich eine neue Liebe entdeckt! One Pot Pasta! Sie vereint nämlich alles was ich toll finde. Lecker, schnell gemacht und der Abwasch hält sich in Grenzen. Das Prinzip ist denkbar einfach. Alle Zutaten werden in ein und demselben Topf vermischt und gekocht. Somit ist der Aufwand gering und kann auch mal an stressigen Tagen gemacht werden. Damit ihr auch in den Genuss kommt, habe ich für euch ein leckeres Rezept gekocht, dass mit Dinkelspaghetti auch noch lange satt hält.

one pot pasta

Dinkel  One Pot Pasta

Ihr benötigt (2 Portionen)

  • 200 g Dinkelspaghetti (Ich habe meine bei Aldi gekauft)
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • halbe weiße Zwiebel
  • 100 g Rucola
  • 300 ml Brühe
  • optional Ricotta für die Cremigkeit. (Für die veganer unter euch: Der Ricotta lässt sich super mit veganer Creme fraîche ersetzten. Diese findet ihr zum Beispiel beim Merkur von Joya)
  • Salz
  • Pfeffer
  • je  nach Belieben Chili
  • Paprika edelsüß (Für mich gab es die Bolognese Gewürzmischung von Just Spices.)

One Pot Pasta

Zubereitung (circa 15 Minuten)

  • Zu Beginn Knoblauch und Zwiebeln schneiden.
  • Rucola waschen.
  • Gemüsebrühe mit heißem Wasser verrühren.
  • Nun gebt ihr alle Zutaten in einen Topf. (Auch die Gewürze)
  • Ist der Topf nicht groß genug könnt ihr die Dinkelnudeln einmal in der Mitte auseinander brechen.
  • Jetzt die Mischung einfach bei hoher bis mittlerer Hitze kochen.
  • Deckel offen lassen, damit das Wasser verdampfen kann.
  • Immer wieder etwas umrühren.
  • Eventuell etwas nachwürzen.
  • Die Pasta ist fertig, wenn sie schön cremig ist.

Quick and Easy One Pot Pasta Dinkel

Ihr könnt natürlich auch andere Pasta verwenden, doch ich bin in letzter Zeit wirklich ein Fan von der Dinkelvariante geworden. Sie bringt erstens mal einen etwas anderen Geschmack mit sich und Dinkelnudeln, vor allem solche aus Vollkorn, halten länger satt. Die Dinkelpasta enthält nämlich mehr Ballaststoffe als die herkömmlichen Nudeln aus Hartweizen. Manchmal gibt es bei mir auch einen Mix aus den zwei Nudelsorten, um etwas Abwechslung auf den Tisch zu bringen.

Auch die Zutaten lassen sich beliebig variieren. One Pot Pasta eignet sich nämlich auch super zur Resteverwertung. Habt ihr noch anderes Gemüse zuhause oder zum Beispiel Mozzarella und Parmesan könnt ihr diese Zutaten ebenfalls in den Topf geben beziehungsweise andere damit ersetzen.

Habt ihr schon einmal One Pot Pasta ausprobiert?

You may also like

8 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.