Luftige Hefe Donuts

Wisst ihr, wann ich mich in Donuts verliebt habe? Das war 2010 bei meinem ersten längeren USA-Aufenthalt. Ich war mit zwei Freundinnen an der Ostküste und wir haben zu Beginn unserer Reise ständig in klassischen Dinern mit Cops am Nebentisch gefrühstückt. Da gab es dann Frensh Toast, Pancakes, Sandwiches und als Beilage immer entweder Pommes oder Bratkartoffeln. Die Amis halt! Recht schnell war uns dieses Frühstück einfach zu viel und wir haben glücklicherweise Dunkin Donuts für uns entdeckt! Der Everything-Cream-Cheese-Bagel war unsere Rettung und natürlich auch die süßen Donuts als kleine Nachspeise. Vermutlich waren das tatsächlich die ersten Donuts meines Lebens!

Viele Jahre später gibt es wieder eine Donut-Premiere! Diesmal habe ich meine ersten, luftigen Hefe Donuts selbstgemacht. Den passenden Donut-Maker dazu habe ich übrigens von eben diesen zwei treuen USA-Freundinnen zu meinem letzten Geburtstag bekommen.

Luftige Hefe Donuts

luftige hefe donuts mit schokolade und streuseln

Einkaufszettel für 24 Mini-Donuts:

200 g Mehl
1 Ei (L)
50 ml Milch
30 g Margarine oder Butter
25 g Zucker
1 Päckchen Vanille-Zucker
10 g frische Hefe
Butter-Vanille-Aroma
Salz

Kuvertüre, Puderzucker, Streusel, Kokosflocken, etc. nach Belieben!

luftige hefe donuts mit schokolade und pink

Zubereitung:

  • In einer Rührschüssel 200 g Mehl, 1 Ei, 50 ml Milch, 30 g Fett, 25 g Zucker, 1 Päckchen Vanille-Zucker, 1 Prise Salz, 10 g frische Hefe und nach Geschmack Butter-Vanille-Aroma mit den Knethaken zu einem glatten Teig kneten.
  • 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Kleine Teigstücke vom Hefeteig abnehmen und mit etwas Mehl zu flachen, runden Teilchen formen.
  • Mein Donut-Maker ist so hervorragend beschichtet, dass ich ihn nicht einfetten muss. An dieser Stelle kann man die einzelnen Kuhlen des Donut-Makers allerdings mit etwas Margarine oder Butter bestreichen. Ich verwende dazu immer einen Silikonpinsel, weil der Haarpinsel leider bei mir ständig Haare verliert und das finde ich unappetitlich.
  • Die Teiglinge in die Ausbuchtungen des Donut-Makers geben, den Deckel schließen und für ca. 3 Minuten goldbraun backen.
  • Die fertigen Donuts herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Anschließend kann man die Donuts je nach persönlichen Vorlieben verzieren!
  • Ich habe Zartbitter-Kuvertüre, Puderzucker, bunte Streusel, Mini-Marshmellows und Kokosflocken dazu verwendet. Aber der Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt!

luftige hefe donuts mit schokolade zuckerstreusel

Die Hefe Donuts schmecken wirklich absolut vorzüglich und ich würde für diese süßen Teilchen jederzeit dem Hefeteig gegenüber dem Backpulver-Teig den Vorzug geben. Der Geschmack ist meiner Meinung nach einfach der bessere!

Viele weitere Hefe-Rezepte findet ihr ab heute bei Inas #letscooktogether!

luftige hefe donuts mit schokolade puderzucker

Wo habt ihr euren ersten Donut gegessen?

Dieser Post beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir drei eine kleine Provision bekommen, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Der Preis ändert sich für dich natürlich nicht!

#28daysofblogging Post 10/28

hefedonuts pin

You may also like

10 comments

  1. Oh lecker, ich liebe Donuts! Unser Dunkin der gerade mal ein Jahr hier war, hat leider dicht gemacht. Dafür gibt es nun bei uns eine andere Kette „Happy Donazz“, die haben auch so ausgefallene Sorten. Ich habe auch nur einen Donutmaker für kleine Donuts? Habt ihr einen großen Maker verwendet? Ich wollte gerne demnächst mal welche machen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    1. Nein, das sind auch die wirklich kleinen Donuts! Also die, die man fast auf einmal in den Mund reinbringt 😉 Mit dem Rezept hab ich genau 24, also 4 ganze Ladungen herausgebracht. Liebe Grüße!

    1. Nein, überhaupt nicht! Die ersten 2-3 Donuts sind etwas schwierig, weil man erst die benötigte Teigmenge für eine Ausbuchtung herausfinden muss und auch das Einlegen in den Donut-Maker braucht ein-zwei Anläufe, aber dann ist es super, super easy!

  2. Hallo Ina!
    Wir haben auch so ein Donut-Gerät. Da muss ich doch glatt mal dein Rezept ausprobieren. Optisch sind die kleine Dinger ja perfekt geworden! Bestimmt klasse für einen Kindergeburtstag…der steht ja bald wieder an…
    LG
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.