Weizen mal anders – Superfood-Pfanne mit Minzdressing

Weizen ist ungesund, verursacht Allergien und macht dick – das ist das, was man in letzter Zeit vermehrt hört und liest. Viele Diäten verteufeln Weizen. Vor allem sollte man ihn nach deren Auffassung für gewünschten Gewichtsverlust nicht abends konsumieren. Darüber, ob das der Wahrheit entspricht oder nicht, kann ich leider nicht viel sagen, denn es existieren so viele verschiedene Studien und Meinungen darüber, dass ich aufgegeben habe, nach “der Wahrheit“ zu suchen. Ziemlich einleuchtend scheint mir allerdings der Aspekt, dass unverarbeiteter Weizen gesünder ist, als verarbeiteter. In meinem Greenday/Detox Post  habe ich mir ein super leckeres (natürlich veganes!) Gericht mit unter anderen diesen gesunden Weizenkörnern gezaubert. Entstanden ist eine meiner Meinung nach absolute Superfood-Pfanne. Das Rezept dazu gibts heute in meinem Post!

Superfood-Pfanne mit Minzdressing

 

Ihr braucht fuer 2 Personen:

30 g Weizenkörner (ungekocht)
20 g Linsen (Dose; welche auch immer ihr mögt)
20 g Dosenerbsen
20 g Kidney-Bohnen (Dose)
20 g Edamame-Bohnen (Dose)
30 g Quinoa (ungekocht)
etwas Brokkoli
eine handvoll Kale

Fürs Dressing:

2 Zitronen
etwas Minze
2 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel (Dijon)-Senf
1 Teelöffel Zucker
etwas Knoblauch
Öl, Salz, Pfeffer

 

Was ihr tun müsst:

Zunächst müssen der Quinoa, die Weizenkörner, der Brokkoli und der Kale nach Anleitung gekocht werden. All diese Zutaten sollten noch knusprig bzw. leicht hart sein, wenn sie vom Herd kommen, da sie später in der Pfanne noch einmal durchgegart werden. Anschliessend müssen eigentlich alle Zutaten nur noch zusammen in die Pfanne gegeben, vermischt und in etwas Öl eurer Wahl angebraten werden.

Das Dressing ist das Highlight des Gerichts, welches es ihm die wunderbare Frische verleiht. Während alle Zutaten zusammen in der Pfanne – nach kurzem Anbraten – nun auf geringer Hitze warm gehalten werden, könnt ihr das Dressing fix machen. Dazu quetscht ihr den zwei Zitronen ihren Saft aus (hehe) und fügt einen Esslöffel Senf dazu. Ich habe Dijon-Senf benutzt, da wir den zu Hause hatten, aber Achtung: sehr sehr scharf! Wer das mag, wirds lieben, man kann aber natürlich auch auf milderen Senf zurückgreifen. Zum Zitronensaft und dem Senf kommen dann ein paar klein geschnittene Minzblätter, zwei Esslöffel Olivenöl, ein Teelöffel Zucker, eine Messerspitze Knoblauch und je eine Prise Salz und Pfeffer.

Gut durchmischen und über die Pfanne geben. Verrühren, eine Minute einziehen lassen und fertig ist eure Superfood-Pfanne!

Schmeckt mit dem Zitrone-Minze-Dressing so erfrischend und ist mit all diesen gesunden Zutaten ein absolutes Wohlfühlgericht, welches nicht zu schwer im Magen  liegt. Werd ich mir im Sommer definitiv noch öfter machen 🙂

You may also like

3 comments

  1. Oh yummy! Das ist wieder eins der Gerichte, die ich ganz allein für mich zaubern kann, denn mein Liebster steht so gar nicht drauf. Ich dafür umso mehr!
    Liebe Grüße
    Andrina

  2. Freut mich zu hören, dass dir das Gericht gefällt! Dein Liebster sollte allerdings unbedingt probieren, vielleicht kannst du ihn ja doch noch überzeugen 🙂

    Liebe Grüße!

  3. Das sieht nach einem sehr leckeren Sommergericht aus 🙂
    So ein Minzdressing werde ich gerne auch einmal machen.
    Oh ja, die Weizendiskussion 😀 Ich versuche Weizen auch weitgehend zu vermeiden. Habe mich aber ehrlich gesagt noch nicht so richtig mit dem Thema auseinandergesetzt warum er jetzt so ungesund sein soll.
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.