Weizen – wirklich so schlimm?

Hey ihr Lieben!

Wie ihr ja bestimmt wisst, beschäftige ich mich liebend gerne mit Lebensmitteln. Ich finde es einfach super spannend und auch wichtig einfach „hinter die Kulissen“ zu schauen und zu wissen, was ich meinem Körper bei der Nahrungsaufnahme so zuführe. Als Veganerin esse ich offensichtlich eine Menge Obst und Gemüse aber eben auch viel Brot, Nudeln, Quinoa etc. Ein großer Teil meiner Diät ist unter anderem Weizen. In letzter Zeit hat man so oft schlechtes über Weizen gehört, einige Menschen verteufeln ihn regelrecht. Angeblich kann Weizen Unverträglichkeiten hervorrufen und soll dick machen. Es gibt so viele schlechte Meinungen über Weizen, dass ich mir das mal genauer anschauen wollte.

Bei meiner Recherche bin ich auf das Buch „Weizenwampe“ von Dr. William Davis gestoßen, welches den Weizen außerordentlich schlecht redet und quasi als „Quelle allen Übels“ befindet. Davis meint, wenn man auf Weizen in der Ernährung verzichtet, lassen sich fast alle Zivilisationskrankheiten eliminieren.

Was mich an diesem Buch stört, ist, dass es absolut verallgemeinert geschrieben ist. Weizen = schlecht, und zwar für jeden. Angeblich gibt es jedoch keine Studie, die beweist, dass eine weizenarme Ernährung einen Vorteil für die Gesundheit bringt. Immer mehr Menschen meinen an einer „Glutenunverträglichkeit“ zu leiden, so bald sie sich nach dem Verzehr von Weizen aufgebläht fühlen, Probleme mit der Verdauung haben oder sich einfach nur schlecht fühlen. Gluten ist ein Bestandteil des Weizens. An einer „echten“ Unverträglichkeit von Gluten, Zöliakie genannt, leidet allerdings nur ein sehr geringer Prozentsatz der Bevölkerung (ca. 1%). Zöliakie ist eine schwerwiegende Erkrankung des Magen-Darm-Trakts. Wenn Personen, die daran leiden Weizen konsumieren kann das sehr fatale Folgen für die Gesundheit haben. Was viele Menschen wahrscheinlich meinen, wenn sie von „Glutenunverträglichkeit“ sprechen, ist lediglich eine Glutensensitivität, die eben Beschwerden wie Durchfall, Völlegefühl, Aufgeblähtheit etc. mit sich bringt. Weizen enthält viele Ballaststoffe und Vitamine und förderte positive Stoffwechselfunktionen.

Vielen Fitness-Coaches oder Diät-Gurus zu Folge soll Weizen aber nicht nur krank, sondern auch dick machen. Eine Low-Carb-Diät wird ja von so vielen „Experten“ empfohlen und soll bei der Gewichtsabnahme helfen. Meine Recherche ergab, dass es keine Studien über die positive Wirkung einer weizenarmen Diät auf den Gewichtsverlauf bei gesunden Menschen gibt. Allerdings schwören viele Menschen dennoch auf die Low-Carb-Diät und erzielen große Erfolge damit. Die Low-Carb-Diät funktioniert allerdings einfach wie alle anderen Diäten auch: Durch den Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel – in diesem Fall all diejenigen, die Kohlenhydrate (unter anderem eben unseren Weizen) enthalten – wird dem Körper etwas entzogen, das er braucht und folglich verliert man an Gewicht.

Außerdem haben meine Nachforschungen ergeben, dass es bei vielen Personen wohl anscheinend viel mit der Psyche zu tun hat. Man glaubt, dass Weizen schlecht für einen ist, weil es einem so erzählt wird und folglich wird man dann darin bestätigt. Es handelt sich quasi um eine Art Placebo-Effekt. Ich bin ja eine Person, die darauf schwört, dass Glaube Berge versetzen kann ;). Natürlich kommt es oft vor, dass bestimmte Personen Weizen bzw. Gluten besser oder schlechter vertragen, allerdings wird oft nicht beachtet, dass z.B. auch andere Faktoren der Ernährung eine Rolle spielen. Zum Beispiel wenn man ein schweres Gericht wie Nudeln mit Käsesoße isst und sich danach aufgebläht und/oder ungut fühlt, wird das Ganze einfach auf den Weizen geschoben.

Im Großen und Ganzen bin ich für mich auf den Schluss gekommen: Weizen ist definitiv nichts Schlechtes, eher im Gegenteil. Natürlich ist es dem Körper von Nutzen, dass so wenig verarbeitete Lebensmittel (wie z.B. Weißbrot) wie möglich verspeist werden – aber das hat generell mit Weizen an sich nichts zu tun. Es wäre ein großes Problem für mich, wenn Weizen so schlimm wäre wie gepredigt, denn ich liiiiiiiiiiiiebe einfach Nudeln etc. Wie schon in so vielen anderen Posts sehe ich das Ganze mal wieder so: Alles in Maßen und gut ist. Außer Fleisch/Milch/Eier natürlich… ;). Ich persönlich glaube nicht daran, dass Weizen einen dick macht und krank vielleicht in ein paar Einzelfällen. Wie gesagt habe ich keine wissenschaftliche Studie gefunden, die belegt, dass Weizen tatsächlich zur Gewichtszunahme führt. Allerdings bin ich wie immer total offen gegenüber diesem Thema eingestellt. Also wer anderer Meinung ist oder den Senf dazu geben möchte: immer her damit ;).

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.