Vegane „Raffaello“

Eine meiner Lieblingssüßigkeiten im Sommer sind eindeutig Raffaello, denn in diesen kleinen Pralinen ist wirklich alles vereint was ich liebe. Vor allem Kokos assoziiere ich mit Sommer und wenn es dann noch mit Nüssen kombiniert wird, schwebe ich im 7ten Himmel! Da die originalen Raffaellos aber leider nur so vor Kalorien strotzen und sie zudem nicht vegan sind, wollte ich einmal eine eigene Version ausprobieren! Der Vorteil für euch: Es geht wirklich schnell und ihr braucht nur wenige Zutaten, für meine veganen „Raffaello“.

Vegane „Raffaello“

Ihr benötigt

  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • 3 Esslöffel weißes Mandelmus (Alternativ Cashewmus)
  • 2 Esslöffel Kokosmus
  • 1 Esslöffel Kokosmehl (Alternativ Weizenmehl)
  • 1 Esslöffel Agavendicksaft
  • 1 Spritzer Zitrone
  • Messerspitze Vanille (Alternativ 1 Packung Vanillexucker/zucker und etwas weniger Agavendicksaft verwenden.)
  • circa 50 g Kokosflocken
  • (geschälte) Mandeln

Zubereitung

  • Die Zubereitung geht wirklich super schnell. Dazu Mandelmus und Kokosmus mit flüssigem Kokosöl vermischen. (Bei diesen Temperaturen ist es bei mir eh meist flüssig, ansonsten bei geringer Wattzahl für ein paar Sekunden in der Mikrowelle aufwärmen.)
  • Danach Agavendicksaft, Zitrone, Vanille und 1 Esslöffel Kokosflocken untermischen und zu einer einheitlichen Masse vermengen.
  • Um die Kugeln besser formen zu können, gebt ihr die Masse für circa eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
  • Jetzt formt ihr halbe Kugeln, gebt eine Mandel hinein und verschließt sie mit dem restlichen Teig.
  • Zum Schluss rollt ihr die fertigen Kugeln noch in Kokosflocken.
  • Dieser Schritt muss ein bisschen schneller gehen, da die Kugeln sonst sehr weich werden.
  • Jetzt habt ihr Pralinen, die dem Original erstaunlich ähnlich sehen und das auch noch in veganer Version.

Was ist eure Lieblingssüßigkeit im Sommer?

You may also like

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.