Weihnachtsmarkt in Malmö

Da meine lieben Schwestern euch schon gezeigt haben, wie bei ihnen die Weihnachtszeit in München und London aussieht, habe ich mich natürlich nicht lumpen lassen (haha) und mich etwas in Malmö für euch umgesehen. Wie die Schweden die Vorweihnachtszeit genießen und warum ich etwas enttäuscht war, lass ich euch jetzt in meinem Post wissen!

Malmö Weihnachtsmarkt

Glögg

Ich bin es ja gewöhnt auf einem Weihnachtsmarkt mich erst einmal zu einem der zahlreichen Glühweinstände zu begeben und mir eine Tasse heißen Glühwein zu gönnen.  Von dieser Idee musste ich mich in Malmö allerdings schnell verabschieden, denn hier sind diese Art von Ständen anscheinend nicht üblich. Obwohl Glögg üblicherweise zu einer schwedischen Weihnachtszeit dazu gehört, wird diese Tradition wohl eher zuhause zelebriert. Hier  könnt ihr mein traditionelles Glögg Rezept finden, das ihr für die Zeit zuhause unbedingt ausprobieren müsst. Übrigens gibt es jedes Jahr eine Sonderedition von Blossa Glögg und wirklich jeder Schwede muss diesen zumindest gekostet haben!

Uhrzeit

Wer Getümmel am Abend auf einem schwedischen Weihnachtsmarkt erwartet, wird schnell eines besseren belehrt. Ist die 18 Uhr Grenze überschritten, lassen sich kaum offene Stände entdecken, denn für die Schweden ist ein Weihnachtsmarkt anscheinend mehr ein Tagesspektakel. Dies wusste ich natürlich bei meinem ersten Besuch nicht und „musste“ am Wochenende noch einmal eine Weihnachtsmarkt Tour starten. Allerdings ist Malmö wirklich wunderschön geschmückt und macht mir vor allem Spaß wenn es etwas dunkler wird. (Ab circa 15:00 Uhr).

 

Food

Essenstechnisch hat Malmö da schon mehr zu bieten, allerdings auch nicht unglaublich kreativ. Malmös internationaler Charakter ist auch auf dem Weihnachtsmarkt zu erkennen, mit Langos, Churros oder auch Bratwurst die wohl auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen darf. Wer es etwas schwedischer haben will, kann sich zum Beispiel zwischen Lachs, Elch- oder Rentier -wurst oder Lussekatter (Saffrangebäck), entscheiden.

Sonstiges

Da wir uns ja im hohen Norden befinden, werden hier auf dem Weihnachtsmarkt vor allem Schals, Mützen und Handschuhe verkauft. Auch Felle sind hier sehr beliebt, würden für mich aber nicht in Frage kommen. 😉 Was ich auch mega lieb fand, ist das „Tomtehaus“, in dem Kinder den Weihnachtsmann besuchen können.

Fazit

Malmö ist wirklich wunderschön geschmückt, allerdings kommt der Weihnachtsmarkt zum Beispiel nicht an meine geliebten Märkte in Wien an. Auch ist er nicht sonderlich innovativ und eher traditionell gehalten. Trotzdem habe ich meine Zeit genossen, denn letztendlich habe ich ja meinen Glögg entdeckt, musste nicht verhungern und hatte einen schönen Tag mit meinen liebsten!

You may also like

6 comments

  1. Sehr schön!

    Ich kenne auch mittlerweile Glögg (durch den Hegge-Hype) und hätte gedacht, dass es in Skandinavien auf jeden Fall auf dem Weihnachtsmarkt gibt. Aber anscheinend nicht. Dafür haben sie viele andere interessante Sachen (Rentierwurst). Hast du das mal probiert?

    LG
    Kristina

    1. ja ich dachte auch das er viel verbreiteter ist! In Kopenhagen, habe ich mehr Stände entdeckt aber bei weitem nicht so viele wie bei uns… Aber Gottseidank gibts ja glögg für zuhause 😉
      Rentierhotdog habe ich vor einem Jahr in Norwegen probiert und fand ihn richtig lecker! falls du mal die Gelegenheit dazu hast, solltest du ihn defintiv ausprobieren 🙂

  2. Ich finde die traditionellen Weihnachtsmärkte so schön. Es ist mal was ganz anderes und man lernt über die Bräuche einiges dazu. Wie schön, dass du uns mit nach Malmö genommen hast.
    Schöne Weihnachtszeit & liebe Grüße, Selda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.