30 Tage Xucker-Challenge

Meine Lieben, seit meinen Neujahrsvorsätzen wisst ihr ja, dass ich immer noch gegen die Schwangerschaftskilos kämpfe. Sport mache ich tatsächlich fast täglich, doch meine sorglose Ernährung macht mir aktuell beim Gewichtsverlust einen Strich durch die Rechnung. Damit ist ab heute Schluss, denn ich habe mich dazu entschieden die 30 Tage Xucker-Challenge anzugehen, bei der ich ganz grob gesagt den kalorienhaltigen Zucker durch die Alternative Xucker ersetzen werde. Das erkläre ich aber jetzt noch ein wenig genauer:

30 Tage Xucker-Challenge

30 Tage Xucker Challenge Buch

Das Buch

Mein wichtigster Begleiter in dieser Zeit wird das BuchDie 30 Tage Xucker Challenge“ mit über 90 Rezepten für Frühstück, Mittag- und Abendessen sein.

Zusätzlich findet man im Buch wissenswerte Informationen rund um das Thema Zucker und Zuckerersatzstoffe. Ein paar interessante Fakten habe ich für euch rausgesucht.

Zucker und Zuckerersatzstoffe

  • Die Gesundheitsrichtlinien der WHO (World Health Organization) beschränkten im Frühjahr 2016 die maximale Zuckerzufuhr pro Person auf acht Zuckerwürfel pro Tag, was 24 g Zucker entspricht. Zum Vergleich: Der Zuckergehalt einer 0,5 Flasche koffeinhaltigem Softdrink mit dem roten Etikett entspricht rund 18 Zuckerwürfeln!
  • Die möglichen Folgen eines übermäßigen Zuckerkonsums sind in dieser Grafik recht anschaulich dargestellt:
30 Tage Xucker Challenge Zucker
Quelle: Die 30 Tage Xucker Challenge
  • Für eine Abnahme ist es nicht sinnvoll ganz auf „Süßes“, das in unserem Hirn Glücksgefühle auslöst, zu verzichten. Bewusster Genuss statt Verzicht ist die Devise und dabei spielt die glykämische Last eine wichtige Rolle.

Glykämischer Index/Glykämische Last

Diese beiden Begriffe sind in dem Buch zur Challenge auch wunderbar erklärt, weshalb ich hier einfach zitiere: „Der glykämische Index (GI) ist ein Wert, welcher beschreibt, wie stark der Blutzuckerspiegel durch ein Lebensmittel ansteigt, bezogen auf den normalen Blutzuckerspiegel. Das Problem des GI liegt darin, dass er den Blutzuckeranstieg auf das gesamte Lebensmittel bezieht und nicht auf entsprechende Portionsgrößen eingeht. Eine Wassermelone und ein Weißbrot haben somit in etwa den gleichen GI. Die glykämische Last (GL) ist alltagstauglicher. Sie beschreibt auf den GI aufbauende die Kohlenhydratmenge bzw. den Blutzuckeranstieg pro 100 g eines Lebensmittels, wodurch eine Wassermelone mit einem GL-Wert von 6 deutlich unter dem eines Weißbrotes mit einem GL-Wert von 39 liegt.“

30 Tage Xucker Challenge Glykämische Last
Quelle: Die 30 Tage Xucker Challenge

Xylit/Erythrit

Der Tabelle könnt ihr schon entnehmen, dass Xylit und Erythrit eine sehr geringe glykämische Last aufweisen. Aber was sind diese beiden Zuckerersatz-Stoffe eigentlich?

Xylit

  • 40% weniger Kalorien als Haushaltszucker
  • ersetzt Zucker hinsichtlich seiner Süßkraft 1:1
  • erhöht den Blutzuckerspiegel nur gering (siehe glykämische Last)
  • wird aus Pflanzenfasern wie Holz, Rinde (bspw. Birkenrinde, deshalb auch der Name „Birkenzucker“) oder Kokosnussschalen hergestellt
  • oder über Fermentation von Glucose (Hefepilze verstoffwechseln Traubenzucker)
  • ist ein Zuckeralkohol und hat mit Trinkalkohol nichts gemeinsam – die chemische Struktur macht Xylit zum „Alkohol“ (nach IUPAC: (2R,3r,4S)-Pentan-1,2,3,4,5-pentol)
  • zahnfreundlich

Erythrit

  • keine Kalorien
  • seine Süßkraft entspricht ca. 70 % der von Haushaltszucker
  • erhöht den Blutzuckerspiegel nahezu unmerklich und gilt als blutzuckerneutral
  • wird durch Fermentation von Glucose gewonnen
  • ist ebenfalls ein Zuckeralkohol, der wieder nichts mit Trinkalkohol zu tun hat (nach IUPAC: meso-1,2,3,4-Butantetrol)
  • zahnfreundlich

30 Tage Xucker Challenge Xucker

Die 30 Tage Xucker-Challenge

Wie setze ich diese Information jetzt für meine persönliche Ernährung um? Für meine Abnehmziele ist v.a. die Kalorienersparnis relevant. Ich werde also die nächsten 30 Tage auf folgende Produkte verzichten und diese ersetzen:

  • weißes Mehl/weißen Reis –> Ersatz durch Vollkornmehl/ -reis und Kokosmehl mit niedriger glykämischer Last
  • Zucker und Zuckeralternativen, die den Blutzuckerspiegel stark ansteigen lassen – auch Agavendicksaft (Sanny hat dazu schon mal näher recherchiert), Honig, Trockenfrüchte und Fruchtsäfte, da sie einen hohen Fruchtzuckergehalt aufweisen –> Ersatz durch Xylit und Erythrit
  • natürlich zuckerhaltige Speisen wie Schokolade, Krapfen, Eis, usw.

Was esse ich also?

Wie schon erwähnt, hält das Buch für jeden Tag mindestens drei Rezepte parat und oft gibt es auch noch eine Snack-Idee obendrauf! Ich werde mich also größtenteils nach den Vorschlägen aus diesem Buch ernähren. Wenn ich eine Verabredung zum Essen habe, dann wähle ich zuckerfreie Gerichte. Da bin ich sehr gespannt, wie das in der Praxis funktioniert! Eigene Rezeptkreationen werde ich in dieser Zeit ebenfalls zuckerfrei gestalten.

30 Tage Xucker Challenge Tagesmenü
Quelle: Die 30 Tage Xucker Challenge

Ich bin sehr gespannt auf die Challenge und frage mich, ob die Umsetzung schwierig wird und ob ich körperlich eine Veränderung feststellen kann. Nach ca. zwei Wochen könnt ihr hier auf dem Blog einen ersten Zwischenbericht erwarten!

Die Xucker Produkte und das Buch zur Challenge wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt! Herzlichen Dank!

You may also like

28 comments

  1. ach das ist ja cool! ich wusste gar nicht, dass es sogar ein Kochbuch von Xucker gibt! ich mag die Produkte auch ganz gerne, v.a. eigentlich zum Backen, weil sie sich 1 : 1 ersetzen lassen 🙂

    ich würde am liebsten selber mal durchs Buch blättern!

    ganz viel Erfolg dir bei deiner Challenge und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  2. Na, da bin ich mal gespannt, was Deine Erfahrungen dann so sind. Mir ist sowas ja einfach immer viel zu anstrengend… Ach ich bin so ein fauler Mensch ^^“
    Viel Erfolg und lieben Gruß
    Jil

  3. Ganz viel Erfolg und ich bin schon gespannt auf deine Erfahrungen.Ich selbst habe wegen einem Schwangerschaftsdiabetes Mal auf Zucker verzichtet u.das war gar nicht so schwer.

    LG aus Norwegen
    Ina

    1. Liebe Ina,
      da hattest du ja auch einen wirklich wichtigen Grund! Ich bin gespannt wie ich damit zurecht komme aber ich hoffe ebenfalls, dass es mir nicht zu schwer fällt!

  4. Ich bin sehr sehr gespannt, was Du berichtest!!! Ich habe ja mal die Vegan for Fit Challenge gemacht, die war auch zuckerfrei – mir ging es Bombastisch damit! Leider nicht im alltag auf Dauer umsetzbar – aber hier wird Zucker tatsächlich nur noch zum Backen verwendet, ein wenig ist als geblieben…

  5. Hey,

    finde es hilfreich das es dazu ein Buch gibt… Ich finde eine Ernährung ohne Zucker nicht leicht, denn überall ist das Zeug ja versteckt, sogar unter anderen Namen…

    Vie Glück für die Challenge!

    Lg
    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      da hast du natürlich recht. Das Chemie-Studium hilft mir hoffentlich die versteckten Zucker unter anderen Namen zu entdecken. Aber anstrengend wird das schon!
      LG

    1. Liebe Verena,
      das stelle ich mir auch hart vor! Ich meine, ich könnte ja jederzeit wieder Zucker essen wenn ich will. Aber so ganz ohne… Das ist sicher nicht einfach!
      LG Ina

  6. Wow, ein toller und ausführlicher Beitrag. Bei mir sind die Getränke kein Problem, da ich seit jeher nur Mineralwasser trinke, aber aus Schoki verzichte ich ungern. Allerdings machen wir auch ab und an mal eine zuckerfreie Woche.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    1. Die Idee mit der zuckerfreien Woche klingt ja auch super! Das ist dann nicht zu lange und wohl auch einfacher umsetzbar. Werde ich mir mal merken, für „nachher“ 🙂
      LG Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.