Thunfisch Pasta

Drei Wochen Teneriffa-Urlaub sind leider viel zu schnell vergangen und jetzt bin ich wieder zurück im kalten München. 🙁 Die ersten beiden Wochen waren wir mit der Babymaus in einem Apartment in Playa de las Americas. Dort sind wir natürlich oft abends essen gegangen aber haben auch in unserer kleinen Küche selbst gekocht. Ein Gericht gab es gleich zweimal, weil es so gut und einfach war: die Thunfisch-Pasta. Kaum zu Hause habe ich die Thunfisch-Pasta ein weiteres Mal für den Blog (und für uns, ich gebs ja zu!) gekocht. Das Rezept müsst ihr wirklich ausprobieren. Es ist kinderleicht und doch verboten lecker!

Thunfisch–Pasta

thunfisch pasta (3)

Einkaufszettel für zwei Personen:

1 Dose Thunfisch in Öl (aus nachhaltiger Fischerei)
3 Knoblauchzehen
1 rote Zwiebel
250 g Spaghetti (hier findet ihr glutenfreie Spaghetti)
Oregano
Salz, Pfeffer

Öl (Wählt am besten das Öl, in das auch der Thunfisch eingelegt ist!)

Benötigte Küchenutensilien:
große Pfanne, großer Topf

thunfisch pasta (2)

Zubereitung der Thunfisch-Pasta:

  • Zunächst schneidet ihr die drei Knoblauchzehen und die Zwiebel in feine Würfelchen.
  • Bereitet die Pasta nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser zu.
  • Gießt das Öl des Thunfischs in die große Pfanne ab.
  • Erhitzt das Öl und gebt nun die Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazu.
  • Ist die Zwiebel schön braun, dann gebt ihr den Thunfisch aus der Dose dazu.
  • Erhitzt alles kurz und würzt mit Salz, Pfeffer und Oregano.
  • Anschließend gießt ihr die fertige Pasta ab und gebt sie ebenfalls in die Pfanne.
  • Vermengt die Pasta mit dem Pfannenhinhalt.
  • Sollte die Pasta zu wenig ölig sein, dann gebt noch einige EL Öl hinzu. Sinnvoll ist es das gleiche Öl zu wählen, in dem auch der Thunfisch eingelegt war. Wir haben ca. 2 EL Öl hinzugegeben.

thunfisch pasta (1)

Noch mehr Pastarezepte findet ihr bei Sasibella und natürlich hier auf dem Blog. Schaut euch dazu einfach unsere Sammlung von 15 verschiedenen Pastarezepten an! –> 15 Pasta-Rezepte

15 Pasta Rezepte Schnell & Einfach

Nachhaltige Fischerei

Ausgelöst durch meinen häufigen Fischkonsum im Urlaub habe ich mich in letzter Zeit vermehrt für das Thema nachhaltige Fischerei begeistert. Wenn ihr euch auch dafür interessiert, welche Fischfangmethoden es eigentlich gibt, welche Auswirkungen diese haben und welche als schonender bezeichnet werden können, dann klickt ihr am besten zu dieser schönen Zusammenfassung.

U.a. in Deutschland findet man auf vielen Fischprodukten das MSC-Siegel, das Fisch aus nachhaltiger Fischerei kennzeichnet. (Hier der Link zu MSC) Verschiedene Organisationen, allen voran Greenpeace, kritisieren dieses Siegel allerdings. (Hier die Stellungnahme von Greenpeace zum MSC-Siegel) Ich denke, dass es zumindest mal ein Schritt in die richtige Richtung ist, wenn man beim Fischkauf auf dieses Siegel achtet und sich auf der Verpackung die Fischfangmethode anschaut. Die muss bei jedem Fisch angegeben sein.

Interessant fand ich es, dass bei einigen Fisch-Produkten ein QR-Code oder eine Information aufgedruckt ist, die das genaue Fanggebiet, Fangdatum, Fangmethode usw. dieses einen Fisches in der Verpackung angibt.

Überprüft ihr beim Fischkauf die Fangmethode? Und habt ihr schonmal alle Infos zu „eurem“ Fisch nachgeschaut?

thunfisch pasta

Dieser Post beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir drei eine kleine Provision bekommen, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Der Preis ändert sich für dich natürlich nicht!

You may also like

16 comments

  1. Ohja das essen wir auch öfter, gerne auch mal den Thunfisch in Tomatensoße, dann eher den in Wasser und nicht in ôl. Dein Rezept wird auch ausprobiert demnächst.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    1. Ja genau, dazu passt der in Wasser bzw. „im eigenen Saft“ wie da immer so sohön steht, viel besser. Mit Tomate probier ichs auch mal – danke für die Idee!
      LG Ina

  2. Ich liebe Rezepte, bei denen einen die Zutatenliste nicht erschlägt! 😀 Ich bin nämlich überhaupt kein begabter und motivierter Küchenmensch. Rezepte wie diese s- ideal! 🙂 Werd ich sicher mal ausprobieren. Einfach, aber lecker!

  3. Hört sich super lecker an. Ich persönlich esse selten bis gar keinen Fisch, daher interessieren mich die Fangmethoden jetzt eher weniger. Sollte es aber allerdings. Fleisch kaufe ich ja schließlich auch meist aus einem Hofladen in der Umgebung.

  4. Teneriffa ist toll und dein Rezept wäre etwas für mich und meine Kollegin. Mein Mann ist leider keinen Fisch, daher gibt es bei mir nur sehr selten Fisch. Wenn dann aber nur direkt vom Fischereibetrieb, wo man sich den Fisch vorher aussuchen kann, wenn man möchte.

    Liebe Grüße,

    Mo

  5. Ich schaue bei Thunfisch auch meistens, dass er nachhaltig gefischt wurde. Das Rezept finde ich gut, ich nehme ja öfter was mit zur Arbeit, da ist das wirklich eine tolle Idee!

  6. Hallo Ina,
    War das lecker. Einfach, schnell und so gut.
    Hab noch ein paar Kirschtomaten und frische Petersilie mit angedünstet.
    Danke für die Idee.
    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    1. Liebe Susanne,
      das freut mich sehr! Deine Idee mit den Kirschtomaten und der Petersilie hört sich auch einfach supergut an!!! Dankeschön!
      Viele liebe Grüße,
      Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.