Fünf Random Facts About Sanny #2

Liebe Geezers! Ich mach diesen Monat wieder mit bei #fünffragenamfünften! Yay! Das hab ich nämlich auch schon im Februar gemacht und das war schön. Heute gibt’s aber im Gegensatz zu sonst mal keine lange, verwirrende Einleitung mit relativ viel Nonsens, denn das folgt sogleich im restlichen Teil dieses Blogposts.

Fünf Random Facts About Sanny #2

1. Mit welchen berühmten Persönlichkeiten würdest du gerne mal eine wilde Party feiern?

Oh gott. Da sind mir einfach mal soooo viele eingefallen. Das Problem liegt glaub ich darin, dass ich immer gerne eine wilde Party feiere und das außerdem mit so ziemlich jedem (außer Deppen, Arschlöchern, Terroristen usw. 😉 ). Zunächst sind mir die Mitglieder all meiner Lieblingsbands eingefallen, aber um ehrlich zu sein, sind die meisten davon ziemlich alt und haben eine extrem lange Party-Karriere hinter sich…von daher sind die alle wohl nicht mehr so in der Lage oder haben einfach die Schnauze voll vom Feiern. Deswegen würd ich sagen ich würd gerne Party machen mit den jungen und ursprünglichen Metallica-Mitgliedern. Und dann definitiv mit Amy Winehouse. Habe vor Kurzem sehr viel über sie gelesen und abgesehen davon, dass sie wirkich wusste, wie man feiert und sie hier in London groß geworden ist, kann ich mich irgendwie total mit ihrem Leben identifizieren und würd sie einfach gern bei einem sentimentalen 6-Schnaps-intus-Gespräch trösten. Außerdem kam mir in den Sinn: Elton John. Ich mein…dieser Kleidungsstil und all seine berühmten Freunde können nur eine glamouröse Party versprechen, oder?! Dann wär da noch Fat Mike von NOFX. Einfach mal googeln (Sprichwort Singapur!) and then no more words needed ;). Falls ich diese Party überlebe, würd ich dann noch gerne mit der Gruppe um Seth Rogan, James Franco, Danny McBride, Craig Robinson und Will Ferrell abhängen. Und Andy Samberg! Nach dem bin ich definitiv vor lachen gestorben.

Hier ein Bild, wo ich noch mit Anja Party gemacht hab.
2. Singst du laut im Auto, wenn du allein unterwegs bist?

Ja also…wer denn nicht???? Und nicht nur allein! Der Spaß am Mitsingen im Auto steigt exponentiell mit der Anzahl der Fahrgäste. (Es kann durchaus im Bereich des Möglichen liegen, dass ich den Fachbegriff ‚exponentiell‘ falsch benutzt habe, meine Ahnung von Mathematik geht nämlich limes gegen null (oder so 😉 ).

3. Gibt es Sprüche oder Redewendungen, die ihr regelmäßig benutzt? Wenn ja, welche?

Seit ich in London wohne hat sich das klassische „innit“ in meinem regelmäßigen Wortschatz eingefunden. Man kommt einfach nicht drum rum..innit… haha. Die Londoner hängen das einfach mal an jeden Satz…innit. Ansonsten sag ich zur Zeit immer „easy peasy lemon squeezy“, fragt mich aber nicht warum, das weiß ich nämlich auch nicht. Und ansonsten pflege ich schon seit Jahren zu sagen: „besser ois in dHosn gschissn“, weil… na ja, weil man sich so ziemlich alles damit schön reden kann, denn schon relativ viele Dinge sind meines Erachtens ‚besser als in die Hose geschissen‘. Hier übrigens Shoutout für meinen Exfreund, der das immer zu sagen pflegte und von dem ich das damals übernommen habe. Andere klassische Redewendungen á la „Wer im Glashaus sitzt…“ verwende ich zwar ab und zu aber leider komplett falsch. Da kommt dann z.B. sowas raus wie „da waren wir nicht auf dem selben Dampfer“… und dann denk ich mir immer ‚ja also das hört sich jetzt irgendwie komplett komisch an, das kann fast nicht stimmen‘, woraufhin ich immer meine Lieblingsschwestern konsultiere und die davon meist auch keine Ahnung haben, sie dann auch ganz verwirrt sind und sich keiner mehr auskennt! 😀 Ich wollt jetzt sagen, dass ich das dann deswegen in Zukunft eher lassen will, aber ich verwende diese ‚Sprichwörter‘ ja nicht aus Absicht, das kommt halt einfach so rausgeschossen. Deswegen kann ich das mit der Vermeidung dieser nicht versprechen – sorry!

4. Glaubst du, dass es Menschen mit einer grundsätzlich positiven oder auch grundsätzlich negativen Aura gibt?

Nein! Ich glaube, dass jeder Mensch selbst für seine „Aura“ verantwortlich ist und diese bestimmen bzw. ändern kann. Wie wir mit anderen Menschen harmonieren hängt meines Erachtens von beiden Positionen ab. Aura = Ausstrahlung. Strahle ich positive Gefühle aus und andere Menschen sind in der Stimmung diese aufnehmen zu wollen => die andere Person empfindet meine „Aura“ als positiv und anders rum. Strahle ich negative Gefühle aus, die andere Person ist aber grantig, dann empfinden wir beide unsere Auras…Auren..Aurichs… was auch immer… als negativ. Und so weiter und sofort. Wisst’s scho, wie ich mein…! Und ich kann den einen Tag ne positive Aura haben und den nächsten ne schlechte. Der einzige Grund, warum bestimmte Personen von anderen als „Menschen mit positiver Aura“ gesehen werden, ist – meiner Meinung nach – weil diese Menschen halt einfach (fast) immer positiv gestimmt sind. Easy peasy lemon squeezy! 😉

5. Was machst du meistens um drei Uhr nachmittags?

Vermutlich die Wäsche oder nen Nachmittagsschlaf 🙂

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.