Food-Trends 2018

Heute stelle ich euch meine Food-Trends 2018 vor! Von Insekten über veganen Käseersatz bis zu Fermentiertem ist alles dabei. Kennengelernt habe ich die Produkte teilweise auf dem Trendmeister-Event „Food of Munich 2018“ (hier mein Bericht zum Trendmeister Food 2017) und bei einer Einladung zum Fun Fine Dining. Aber dazu jetzt gleich mehr!

Food-Trends 2018

Die folgenden Produkte wurden mir bei verschiedenen Events vorgestellt und präsentiert. Außerdem habe ich kostenfreie PR-Samples erhalten. Meine Meinung bleibt davon – wie immer – unbeeinflusst!

Essento – Delicious Insects

Food-Trend 2018 Essento

Bei der Einladung zum Fun Fine Dining von Zürich Tourismus habe ich ganz kurz überlegen müssen, denn es handelte sich um ein Gourmet-Insekten-Dinner. Durch den Slogan „Schnitzel Ade, Insekten Juchhe“ (und euren Support in den Instastories) wurde ich dann aber doch überzeugt und habe mir verschiedenste Gerichte mit Insekten schmecken lassen.

Food-Trend 2018 Essento

Wenn ihr euch jetzt fragt, was eigentlich Zürich mit essbaren Insekten zu tun hat, dann kann ich euch dazu aufklären. Die Idee, zu dem für uns ungewöhnlichen Food, hatte nämlich ein Zürcher, Christian Bärtsch, der vor 5 Jahren auf die Idee kam Insekten als Nahrungsmittel anzubieten. Dazu musste er allerdings erst einige Hürden überwinden, denn Insekten waren in der Schweiz zunächst kein erlaubtes Lebensmittel. Heute, einen langen, steinigen Weg später, kann man essbare Insekten seit Mai 2017 legal (Christian Bärtsch hat beim Event lustige Geschichten über seine ersten weniger legalen Insektenverkäufe an Hauptbahnhöfen berichtet…) in vielen Schweizer Supermärkten kaufen. Von seiner Marke Essento gibt es aktuell fertige Insektenburger-Bratlinge, Insektenbällchen oder Energieriegel. Durch den hohen Proteingehalt der Insekten – im Energieriegel stecken neben Obst eine Menge Grillen – ein ideales Fitness-Food!

Food-Trend 2018 Essento

Um den Europäern den Zugang zum Insektenfood leichter zu machen, hat Bärtsch in Zusammenarbeit mit Sterneköchen schlauerweise auch ein Kochbuch herausgebracht. „Grillen, Heuschrecken & Co.“ heißt das Werk, das auf der Frankfurter Buchmesse gleich mal die Silbermedaille, als eines der besten deutschsprachigen Kochbücher, gewann. Das schicke Ambiente und die Gourmet-Kreationen beim Fun Fine Dining haben es für mich auch sehr easy gemacht die unterschiedlichen Insekten-Food-Varianten zu genießen. Gerade als Energieriegel finde ich die proteinreichen Insekten äußerst sinnvoll!

Food-Trend 2018 Essento

Nun, warum sind Insekten als Nahrungsquelle (was im asiatischen Raum beispielsweise völlig normal ist) für mich ein Food-Trend 2018? Dazu nenne ich euch einfach ein paar Gründe für Insekten: Insekten haben einen tieferen Ressourcenverbrauch als die konventionelle Fleischproduktion. Insekten enthalten viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren und Protein. Und: Über 2 Milliarden Menschen essen bereits regelmäßig Insekten. Wenn ihr Insekten nun auch probieren wollt, dann schaut doch mal bei Essento vorbei!

Bedda – make a bedda world

Die Idee hinter Bedda ist keine geringere als die Welt mit Hilfe von pflanzlicher Nahrung ein wenig besser zu machen. Die Produkte aus dem Bedda-Sortiment reichen von verschiedenen Scheibenkäse-Alternativen über Brotaufstriche, Dressing, Schokopudding bis zu veganer Mayo. Sogar zum Gratinieren und über die Pasta streuen gibt es pflanzliche Köstlichkeiten als Ersatz zu herkömmlichen Käse-Produkten wie Gratin-Käse oder Parmesan. Ob man der Welt einfach nur etwas Gutes tun möchte, überzeugter Veganer ist oder auch Allergiker, die Leute bei bedda haben sich viele Gedanken um ein genussvolles Leben ohne Tierprodukte gemacht.

Food Trends 2018 bedda

Mir persönlich hat es die Kennzeichung vegan+ besonders angetan. Wer von euch kann den Satz „Kann Spuren von xyz enthalten.“ auch schon nicht mehr lesen? Bei dem Siegel vegan+ (wird von der veganen Gesellschaft vergeben) gibt es keine Spuren von Tierprodukten, was auch regelmäßig überprüft wird. Das schätze ich als Mama eines Allergiker-Babys einfach sehr. Und wenn euch das noch nicht genug ist, dann legt bedda noch einen drauf, denn die Produkte sind ebenfalls ohne Soja, ohne Palmöl, ohne Gluten, ohne Geschmacksverstärker, ohne Cholesterin und ohne Laktose.

Food Trends 2018 bedda

Beziehen könnt ihr die Bedda-Produkte aktuell über den Online-Shop, aber auch viele Rewe oder Galeria Kaufhof Filialen führen die veganen Köstlichkeiten. Auf der Online-Seite von bedda gibt es dazu einen praktischen Store-Finder. Meine absoluten Favoriten sind übrigens die Scheibenkäse-Alternativen! Die schmecken wirklich so unglaublich gut! Für mich (und für viele andere, wie ich weiß auch) ist der Verzicht auf Käse die größte Hürde auf dem Weg zum Veganer-Dasein. Ganz ehrlich: Mit den Bedda-Produkten auf dem Markt ist das nun wirklich kein Grund oder keine Ausrede mehr!

Food Trends 2018 bedda

CompleteOrganics

Die Münchner von CompleteOrganics bieten handgemachtes, roh fermentiertes Bio-Gemüse in Gläsern an. Bei der Fermentation werden organische Stoffe durch Mikroorganismen umgesetzt. Klingt erstmal exotisch! Allerdings sind beispielsweise Käse, Bier, Wein, Sauerkraut oder Essig typische Produkte, die durch Fermentieren hergestellt werden. Das Ganze ist also gar nicht so ungewöhnlich.

Food Trends 2018 completeorganics

Außergewöhnlich sind allerdings die verwendeten Zutaten! Bio-Gemüse aus regionalem Anbau bzw. Bio-Gewürze aus fairem Handel und auch gerne hässliches Gemüse (remember Harry the ugly carrot?), das sowieso kleingeschnitten wird, landet in den Gläsern. Im Gegensatz zu Gemüse in Konserven werden die CompleteOrganics nicht mit Konservierungsstoffen behandelt oder ultrahocherhitzt. Dafür ist das wirklich frische Gemüse zwar nicht ewig haltbar, allerdings gehen keine Nährstoffe verloren, die probiotischen Milchsäurebakterien werden nicht abgetötet und Geschmack und Konsistenz (Meine wichtigsten Punkte!) des Gemüses bleiben erhalten.

Wenn ihr jetzt vor den Milchsäurebakterien zurückschreckt, dann hier gleich die Entwarnung: Die Milchsäurebakterien sind alles andere als gefährlich, sondern äußerst positiv! Sie sind u.a. ein natürliches Konservierungsmittel und sorgen für den frischen und sauren Geschmack des Gemüses. Außerdem haben sie einige positive Auswirkungen auf Gesundheit und Körper. Don’t worry, pooh happy, sag ich dazu nur. 🙂

Food Trends 2018 completeorganics

Complete Organics gibt es ebenfalls über den Online-Store oder in ausgewählten (Bio)-Läden rund um München!

Meine Food-Trends 2018

Wohin geht der Food Trend 2018? Ich würde mal sagen definitiv weg von Fleisch, Fisch, Ei, Milchprodukten und Co. und weiter hin zu einem gesunden, glücklichen und nachhaltigen Lebensstil! Einerseits back to basics mit fermentiertem Gemüse ganz ohne Zusatzstoffe und andererseits auf zur Entdeckung ganz neuer Nahrungquellen, wie Insekten oder Ersatzprodukte. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was da noch so kommen wird!

Was sind eure Food-Trends 2018?

You may also like

6 comments

    1. Liebe Cindy,
      da braucht es im ersten Anlauf tatsächlich ein wenig Überwindung! Aber war letztendlich einfacher als gedacht! Vielleicht ist es in 10 Jahren völlig normal, dass wir alle Insekten essen, wer weiß 😉
      Liebe Grüße und viiielen lieben Dank für dein Lob, das hat mich sehr gefreut!!
      Ina

  1. Hier im Haushalt haben wir schon so einige Käsealternativen ausprobiert und die von Bedda sind echt toll. Sogar der Fleischsalat von denen war großartig. Und das, obwohl ich den noch nicht einmal zu Omni-Zeiten gern gegessen hab. Das will was heißen… 😀

    Die Sachen von CompleteOrganics kannte ich bisher noch nicht, aber sie klingen super interessant. Gerade das Kimchi, denn das mach ich wirklich wirklich gern!

    In diesem Sinne: Danke für den schönen Beitrag!
    Liebe Grüße
    Eden von Toastenstein

    1. Liebe Eden,
      freut mich dass ich in dir einen weiteren Fan von veganem „Käse“ gefunden habe! 🙂 Den Fleischsalat finde ich auch klasse und die vegane Majo ist derzeit mein Liebling! 🙂
      LG Ina

  2. Liebe Ina,
    Kompliment an deine Experimentierfreude und den Mut, Insekten zu essen. Ja, es wird in den Medien immer wieder darüber berichtet, dass dies die Nahrung der Zukunft ist, und wie viele positive Eigenschaften Insekten nicht haben. Mein Kopf tut sich trotzdem schwer, das zu verstehen, immerhin ist dort jahrelanger Ekel vor Insekten einprogrammiert.
    Glaube, mit der Zeit wird ein Umdenken kommen, und damit auch kreative, gute Gerichte. Bin gespannt, wie das weiter geht!
    Liebe Grüße, Tammy

    1. Liebe Tammy,
      die Sache mit dem Ekel ist wirklich erstmal schwierig. Wein hilft da übrigens auch ganz gut. 😉 Und wenn mans dann einmal probiert hat, dann ist der Bann auch irgendwie gebrochen!
      LG Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.