Pasta Emiliana – One Pot

Ein schnelles, sehr schnelles Rezept musste heute für mich her! Ich habe mir nämlich gerade die neueste WordPress-Version geladen und für diesen Beitrag gleich 3-mal länger als normal gebraucht. Man muss sich in diesem neuen Editor einfach erstmal zurechtfinden! Deshalb ist es natürlich ganz hervorragend, dass meine One Pot Pasta Emiliana wirklich superschnell gemacht ist und – wie der Name schon sagt – zur Zubereitung auch nur einen Topf benötigt, der auch wieder saubergemacht werden will.

Pasta Emiliana kennt ihr, oder? Das ist diese sahnige Sünde mit ganz vielen Erbsen und Schinken in der Soße. Ich bevorzuge ja allgemein Tagliatelle aber ihr könnt natürlich auch gerne Spaghetti, Fussili, Schleifchen-Nudeln oder was ihr gerne mögt verwenden.

Pasta Emiliana – One Pot

Pasta Emiliana

Einkaufsliste für 2 Personen:

250 g Pasta (hier Tagliatelle)
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
150 g Schinken gewürfelt
150 g Erbsen (TK)
200 ml Sahne
800 ml Gemüsebrühe
100 g Parmesan
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Benötigte Küchenutensilien:
Großer Topf

Pasta Emiliana

Zubereitung der Pasta Emiliana:

  • In einem großen Topf ca. 1 EL Olivenöl erhitzen.
  • Währenddessen die Schalotten und den Knoblauch klein schneiden.
  • Anschließend im Olivenöl anbraten.
  • Dann die Schinkenwürfel ebenfalls anbraten.
  • Mit 200 ml Sahne und 800 ml Gemüsebrühe ablöschen.
  • Erbsen und Tagliatelle zugeben.
  • Unter gelegentlichem Rühren das ganze für ca. 30 Minuten bei offenem Deckel einkochen. (Evtl. noch etwas Flüssigkeit (Milch, Sahne, Gemüsebrühe,…) zugeben, wenn die Nudeln zu Beginn noch nicht vollständig bedeckt sind!)
  • Dann noch den geriebenen Parmesan unterheben.
  • Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Pasta Emiliana
Pasta Emiliana

Noch mehr klassische und auch ausgefallenere Pasta-Rezepte findet ihr selbstverständlich hier auf dem Blog:

Tortellini CarbonaraThunfisch Pasta
Rote Beete PastaTortellini mit Tomatensoße

Und ganz viele einfache und schnelle One Pot bzw. One Pan Rezepte findet ihr auch bei diesen lieben Blogger-Kollegen:

Jill von Kleines Kuliversum – Winterliches Chili sin Carne

Izabella von Haus und Beet – One Pot Pasta – Nudelgericht mit nur 1 Topf

Küchenliebelei – One-Pot-Curry mit Kichererbsen und Hühnchen

Anika von Ani’s bunte Küche – One Pot Pasta mit Mangold

Julz kocht – Gemüsenudeln mit Gorgonzolasauce

Ronald von Fränkische Tapas – Linseneintopf mit Blutwurst

Pasta Emiliana One Pot

You may also like

15 comments

  1. Liebe Ina, 😀 das mit dem Editor kenne ich! Aber mal ehrlich: wenn man sich daran gewöhnt hat, merkt man, dass der echt toll ist 🙂
    Wie schaut es aus? Seid ihr im Februar wieder dabei? 🙂
    Viele Grüße, Izabella

    1. Liebe Izabella,
      ja ich hoffe sehr, dass dieser Moment bei mir auch noch eintritt! Bisher brauche ich einfach megaviel Zeit um das zu finden, was ich suche. 😉 Aber das ist bestimmt bald ganz anders.
      Ja, ja die 28daysofblogging, da haben wir uns noch nicht entschieden… Aber in den nächsten Tagen werden wir da mal einen ernsthafen Schwesternrat abhalten! 😉
      LG Ina

  2. Hallo Ina,
    alle Zutaten Deiner One Pot Pasta stehen bei uns ganz oben auf der Beliebtheitsliste. Ich freue mich schon, Dein Rezeept auszuprobieren.
    Vielen Dank dafür und LG

  3. Hallo Ina,
    tolles Rezept! Ich mag diese Pasta sehr gerne – aber ohne Speck 😉 Ich habe bisher noch nie One Pot Pasta zubereitet, warum weiß ich selbst nicht, aber es klingt so leicht und einfach!
    Achja, sind es 300ml oder 800ml Gemüsebrühe?
    LG,
    Jill

  4. Das Rezept klingt einfach hervorragend. Ich liebe Pasta mit Knoblauch, Schinken, Erbsen und Sahnesauce. Deine Komposition macht optisch schonmal sehr viel Spaß. Vielen Dank dafür!
    Das mit dem Editor kenne ich auch – mittlerweile komme ich aber schon gut damit zurecht und finde ihn echt gut.
    Genieß deinen Sonntag!
    Liebe Grüße, Julz.

  5. Liebe Ina,

    das klingt nach einem leckeren Rezept an einem kalten Wintertag. Richtig gut. Oder nach einem anstrengendem Arbeitstag, weil so schön einfach geht.

    Liebe Grüße
    Anika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.