28 Days of Blogging – Anjas Fazit

Ujjjj irgendwie ist dieser Februar dahingerast und ich kann kaum glauben, dass unsere Challenges jetzt schon wieder vorbei sind, denn ich fand sie eigentlich einen super Ansporn und hatte sogar Spaß dabei. Allerdings liefen nicht alle Challenges bei mir reibungslos und das will ich euch auch gar nicht vorenthalten. Deswegen gibt es jetzt von mir einfach ein kurzes Fazit zu den 28 Days of Blogging.

28 days of challenges

Fitnesschallenge

Meine Fitnesschallenge könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Mein Ziel war es wieder mit Aerial Hoop zu beginnen und auch mein Stretching zu verbessern. Naja was soll ich sagen; Ich habe es noch nicht zum Aerial Hoop geschafft. Nicht weil ich nicht wollte, nein eher weil mich die Fahrt nach Kopenhagen, doch meistens davon abgehalten hat; und als ich in Kopenhagen war, der Kurs schon ausgebucht war… ich habe mir das irgendwie weniger umständlich vorgestellt! Das Ziel ist also nicht aufgehoben sonder eher aufgeschoben, habe mich aber stattdessen fleißig gedehnt! Außerdem habe ich mindestens einmal in der Woche Eishockey gespielt und ich sehe von Spiel zu Spiel eine Verbesserung. Fazit der ganzen Challenge: Ich war sehr aktiv, war mehrere male im Gym und auf dem Eis, habe mein Fahrrad wieder ausgepackt und fühle mich generell einfach fit. Auch wenn es nicht unbedingt dem Ziel der Challenge galt, bin ich doch zufrieden mit dem Ergebnis!

Vegan Challenge

Allein Umwelttechnisch befürworte ich ja den veganen Lebensstil sehr und bewundere jeden (ja Sanny dich zum Beispiel), der dies vollkommen durchzieht, denn ich muss zugeben ich hatte so meine Probleme. Nicht weil ich veganes Essen nicht liebe, sondern weil ich einfach wenig geplant habe und nicht immer konsequent war. Ich will es nicht auf meinen Freund schieben, allerdings muss ich gestehen, dass es ohne ihn definitiv einfacher wäre. Es ist nicht so, dass er der veganen Ernährung abgeneigt wäre aber er hat da diese Intoleranz gegen Hülsenfrüchte und Soja …Die Füchse unter euch wissen wohl, dass diese Zutaten meistens ein großer Bestandteil veganer Ernährung sind. Um es mir leichter zu machen, habe ich also trotzdem manchmal mit nicht veganen Zutaten gekocht. Versteht mich nicht falsch, ich will mich hier gar nicht rausreden, denn wenn man es wirklich will ist es definitiv möglich, allerdings fehlte mir einfach der letzte Biss. Trotzdem habe ich mir mehr und mehr vegane Rezepte angeeignet und neue Alternativen gefunden, die ich sicher mehr und mehr verwenden werd; also nicht ganz für die Katz würd ich sagen!

Alle Rezepte findet ihr noch einmal hier:

Personal Challenges – Produktivität und Plastikverbrauch

Ich bin richtig froh, dass wir uns diesen Personal Challenges (Produktivität & Plastikverbrauch) gestellt haben, denn ich habe das Gefühl dass meine Produktivität sich wirklich gesteigert hat und mein Bewusstsein bezüglich meines Plastikverbrauchs nun viel präsenter ist!

Ich habe es zwar nicht jeden Tag geschafft so produktiv zu sein wie ich wollte, doch habe ich mich grundsätzlich weniger gestresst gefühlt, da ich meinen Tag einfach besser durchgeplant habe und mir meinen Aufgaben besser bewusst war. Ich glaube, dass vor allem Produktivität nach und nach kommt und man sich jeden Tag wieder damit beschäftigen muss, damit man einen sichtbaren Erfolg sehen kann. Ich bin mir aber sicher, dass ich mich noch weiter steigern kann und werde damit meine Challenge im März fortsetzen.

Ich habe zwar immer noch Plastik verbraucht (Ich glaube so ganz ohne Plastik ist einfach eine immens große Herausforderung in unserer Zeit), aber definitiv reduziert. Außerdem habe ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt und werde mir auf jeden Fall als Mission setzen andere von plastikfreien Alternativen zu überzeugen. Ich bin mir sicher es ist noch ein langer Weg, doch zusammen können wir es schaffen, ein plastikfreies Leben zu leben. Ich bin gespannt!

Nach den Challenges?

Da mir die Challenges wirklich viel weitergeholfen haben, werde ich mich auch im März wieder Challenges stellen! Ich werde zum Beispiel versuchen mehr Obst und Gemüse in meinen Alltag einzubauen und vielleicht meiner Kaffeesucht etwas trotzen (ich bin mir da selber noch nicht ganz so sicher…). Ich werde euch definitiv auf dem laufendem halten!

Habt ihr eine Challenge für mich? 😉

You may also like

2 comments

  1. Liebe Anja, schön, dass es so gut für dich gelaufen ist! Manchmal muss man sich doch einfach nur in den Hintern treten, oder? 🙂 Das sollte ich mal vielleicht bei meiner Fitness versuchen… Viele Grüße, Izabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.