[Einladung] Jessas, Maria + Josef

Jessas, Maria + Josef, da gehts zu in der Münchner Gastroszene! Erstaunt oder erschrocken ist normalerweise derjenige, der den urbayrischen Ausdruck „Jessas, Maria + Josef“ verwendet. Wenn es nicht ganz so tragisch ist, dann fällt auch manchmal die Kurzform „Jessas, Maria!“. Für die Nicht-Bayern: Jessas bedeutet – wer hätte es gedacht – im Hochdeutschen Jesus. Die Bayern sind halt einfach ein gläubiges Völkchen. Was genau Jessas, Maria + Josef mit den Münchner Foodtempeln zu tun hat, das verrate ich heute!

Jessas, Maria + Josef

Jessas, Maria + Josef

Jessas, Maria + Josef

Begonnen hat vor vielen Jahren alles mit der Maria. Heute ist die/das Maria schon lange ein fester Bestandteil der Münchner Gastroszene und ich persönlich gehe besonders gern zum Frühstücken ins Maria, wo eine Mischung aus bayrischem und Orient geboten wird. Hier habe ich euch das Maria auch schon mal vorgestellt!

Nachdem viele Besucher das Maria gerne für Veranstaltungen gemietet hätten, das aber nicht möglich war (Wohnhaus und so) hat es sich der Gründer Stephan Alof nicht entgehen lassen, das leergewordene Gebäude gegenüber zur Eventlocation umzubauen. Der Name war klar: Im Josef sollte wild gefeiert werden dürfen!

Und wenn Maria + Josef so kuschelig nahe beieinander liegen, da war es nur eine Frage der Zeit, bis das kleine Jessas entstehen musste. In der Eisdiele werden täglich wechselnde Eissorten angeboten und auch eine meiner allerliebsten Bloggerinnen, Sarah von Josie Loves, liebt das Jessas-Eis!

Jessas, Maria + Josef

Damit war aber noch lange nicht Schluss! In bester Lage am Viktualienmarkt ist aktuell das kleine und feine Pop-Up-Bistro Jessas, Maria + Josef zu finden. Serviert werden beispielsweise Flammkuchen aber dank Chef Pablo auch spanische Köstlichkeiten, die ich mit mehreren Bloggern an einem leckeren und interessanten Schlemmerabend probieren durfte. Bei schönem Wetter ist die Location optimal um das ein oder andere Glas hervorragenden Wein (Ich hab sie alle probiert! 😉 ) vom Torres Weingut draußen – inmitten des Vikutalienmarkts – zu genießen. Und ganz in alter Josef-Tradition kann das Jessas, Maria + Josef auch für Events, Firmenessen usw. gemietet werden.

Jessas, Maria + Josef

Jessas, Maria + Josef

Jessas, Maria + Josef

Jessas, Maria + Josef

Und weil vier Lokale noch lange nicht genug sind, deshalb gibts im Lehel noch die Jessas, Maria + Josef Kostbar. In diesem Deli werden getreu dem Motto #wirschmierendireine richtig geile Stullen an die Kundschaft gebracht. Da gibts noch gutes Landbrot mit rescher Kruste und darauf beispielsweise Burrata, Rote Beete, Avocado, usw. Was mir an der Kostbar – neben den Stullen – noch unglaublich gut gefällt: Hier gibts auch Basics für die Küche zu kaufen, beispielsweise Eier. Wo die Eier herkommen, das weiß Chefin Daniela ganz genau: Aus dem Kloster St. Ottilien, wo zwei Mönche jedes einzelne Ei mit einem kleinen „Klosterei„-Stempel bedrucken. Generell ist der Name der Kostbar Programm: Hier werden kostbare Zutaten verwendet und kostbare Produkte angeboten. Und wenn die mal nicht verfügbar sind oder keine Saison haben, dann gibt es sie schlicht und ergreifend nicht. Finde ich super und das passt auch hervorragend zum Nachhaltigkeitsgedanken der Marke Jessas, Maria + Josef.

Jessas, Maria + Josef

Ja, mittlerweile stehen diese Namen nicht nur für einige der besten Münchner Anlaufstellen, wenn es um Food geht! Jessas, Maria + Josef ist eine Marke, die für Hochwertigkeit, Nachhaltigkeit und Kostbares steht. Das Logo kann man sich nicht nur in Form von Shirts, Hoodies und Tassen in sein Leben holen, bald soll es laut Gerüchteküche auch eine Unterwäschen-Linie geben. Und da passt der Ausdruck „Jessas, Maria + Josef“ ja perfekt, oder?

Jessas, Maria + Josef

Jessas, Maria + Josef

Und falls euch der Name „Alof“ vorher bekannt vorgekommen ist: Mittlerweile hat Stephan Alof in München zwei Bäckereien Alof eröffnet, wo beispielsweise die Breze für gerade mal 50 Cent – wo zum Teufel findet man das noch in München? – angeboten wird. Besonders angetan haben es mir die belegten Stingl-Brezn, die nach dem Mitgründer Fabian Stingl benannt sind. Der besitzt nach eigenen Aussagen übrigens 14 Lederhosen. Na, der kann ja nur Geschmack haben! Wenn das mal kein Grund ist seine Brezn zu kaufen. 😉

Jessas – Eisdiele
Klenzestraße 97
http://jessaseis.de/

Das Maria
Klenzestraße 97
http://www.dasmaria.de/

Josef – Eventlocation
Klenzestraße 99
https://www.dasjosef.de/

Jessas, Maria + Josef
Prälat-Miller-Weg 3
https://jessas-mariajosef.de/

Jessas, Maria + Josef  Kostbar
Liebigstr. 14

Herzlichen Dank für die Einladung an Stefan Alof und sein Team! Bilder, Texte und Meinungen sind wie immer meine Eigenen. Und herzlichen Dank an Julia für die tolle Organisation!

You may also like

5 comments

  1. Oh das klingt ja wirklich lecker! Das Maria kenne ich bereits auch schon sehr lange und hin und wieder lasse ich mich da auch gerne blicken, wirklich leckeres Frühstück. Richtig cool was sie sich da nun einfallen lassen haben. 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

  2. Das klingt nach einem super Tipp! Für leckeres Essen bin ich immer zu haben und wenn ich einmal in der Nähe bin, möchte ich unbedingt vorbeischauen :-)! Danke dir!

    Hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.