Pistazien – Macadamia – Butter

Gibt es eigentlich irgendwen auf dieser Welt, der Peanut-Butter nicht liebt? In den letzten Jahren ist die Beliebtheit der Erdnussbutter – zumindest nach meinen geschickten Beobachtungen – ja nur so in die Höhe geschossen. Genau so wie die der Mandelbutter. Und es ist ja auch verständlich: so einfach gemacht und schnell ist sie selbst zu Hause gemacht und schmeckt halt einfach mal fantastisch. Also ich muss ja gestehen, dass ich anfangs nicht so der Peanutbutter-Fan war. Irgendwie hat’s mich wahnsinnig gemacht, dass das Zeug nicht süß geschmeckt hat, weil… ja weil ich halt erwartet habe, dass es das tut. Na ja, aber jetzt, nach ein paar Jährchen, da hat sich auch die liebe Sanny mit der Köstlichkeit angefreundet und liebe den eher salzigen Geschmack. Und da es mir ja niemals salzig genug sein kann, dachte ich mir, da such ich mir doch mal was ultra-salziges raus und mach da draus ne Butter. Gesagt, getan, und geboren war die Pistazien – Macadamia – Butter.

Pistazien – Macadamia – Butter

Was ihr braucht (für ein Einmachglas):

  • 215 g Pistazienkerne
  • 140 g ungesalzene Macadamianüsse
  • 1 Esslöffel Walnuss-Öl
  • etwas Salz
  • Mixer

Wie ihr’s macht:

  • Ofen auf 200 Grad vorheizen
  • die Hälfte der Pistazien in den Mixer und drauf los mixen, bis die Kerne grob gewürfelt sind
  • aus dem Mixer nehmen und in einer Schüssel beiseite stellen
  • restliche Pistazien und Macadamia-Nüsse auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und in den Ofen schieben
  • ca. 8-10 Minuten rösten
  • danach herausnehmen und abkühlen lassen (ca. 15 Minuten)
  • geröstete Pistazien und Macadamias mit Salz und Öl in den Mixer geben
  • so lange mixen, bis eine schöne cremige Butter entsteht (ich musste immer wieder mit dem …Schaber…(wie heißt das?) nachhelfen und die Nüsse runterdrücken
  • cremige Butter und restliche, grobe Pistazien vermengen
  • mit Crackern oder Brot essen!

Yummy yummy! So lecker, Leute! Und das Ganze hält in einem Einmachglas im Kühlschrank bis zu einem Monat! Für den Aufwand und Geschmack = perfekt. 🙂

Lasst es euch schmecken und mich außerdem wissen, wie ihr’s findet!!

Sanny over & out

You may also like

16 comments

    1. Liebe Wioleta,

      hihi na das ist doch super, wer mag schon immer im Strom mitschwimmen 😉 Du musst dich hier jetzt nicht dafür entschuldigen, dass du keine Peanutbutter magst 😉 Nutella hab ich auch allerdings schon seit Jahren nicht mehr gegessen, seit ich vegan lebe halt…und eigentlich…hab ich früher auch nie wirklich Nutella gegessen, das gab’s bei uns zu Hause nicht (viel zu ungesund für die lieben Kinder!). Und später dann, falls ich es gegessen habe, dann nur mitm Löffel ausm Glas 😉

      Die Pistazien-Macadamia-Butter is aber komplett anders zu Nutella und schmeckt auch nicht wie Peanut-butter, also evtl besteht sogar die Chance, dass du sie magst 😉

      Liebe Grüße
      Sanny

    1. Liebe Tina,
      oh da kenn ich mich leider null komma null aus, mit Histamin… oopsie 😀
      Na dann musst du eben ein anderes, leckeres, histaminloses Rezept von uns ausprobieren 😉

      Liebe Grüße
      Sanny

  1. Das hört sich superlecker an! Ich liebe Pistazien, aber als Butter habe ich sie tatsächlich noch nie probiert. Wird am Wochenende sofort nachgekocht. Danke für die Inspiration.

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Liebe Diana,
      ich versteh dich, ich lieeeeebe beides eben auch! Und die Kombi kommt einfach super!! 🙂 Falls du’s tatsächlich nach machst, lass mich wissen ob du’s magst!!

      Liebe Grüße
      Sanny

    1. Liebe Juliette,
      haha ja du hast du eindeutig recht, schöne Ansicht is was anderes! Hier zu Hause wurde schon ca. 10 mal gefragt, ob das denn nicht endlich ausm Kühlschrank verschwinden kann, weils irgendwie nicht so aussieht, als könnte man das noch essen 😀 Das gehört so!!

      Liebe Grüße
      Sanny

    1. Liebe Rosie,
      vielen Dank fürs Kompliment!!! Pistazien sind einfach der Burner…ich mein…sogar Pistazien-Eis schmeckt gut, obwohl das doch eigentlich gar nicht sein kann!! haha

      Liebe Grüße
      Sanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.