Culinario mortale – Expedition in den Tod (Gewinnspiel!)

Am Wochenende war es mal wieder soweit: Eine neue Runde Krimidinner stand uns bevor. Dieses mal testeten wir ein Spiel von culinario mortale, dass sie uns kostenfrei zur Verfügung gestellt haben. Dabei überlegten wir uns natürlich auch wieder ein Menü! Es sollte passend zu dem Thema Peru beziehungsweise Südamerika sein aber auch nicht zu aufwendig, da wir alle genug am Spielgeschehen teilnehmen wollten.

Expedition in den Tod – Menüvorschlag

Aperitif- Melonenbowle

Um den Abend gemütlich zu beginnen, gab es eine leckere Melonenbowle. Diese war wirklich erfrischend und sorgte für einen entspannten Start.

Ihr benötigt

  • 1/2 Honigmelone
  • 1/4 Wassermelone
  • Bund Minze
  • 1/2 Liter Weißwein trocken (Ich mag zum Beispiel gerne Chardonnay oder Sauvignon Blanc)
  • 1/2 Liter Sekt oder Prosecco
  • Eiswürfel
  • etwas Sirup z.B. Holunder

Zubereitung

  • Die Zubereitung ist denkbar einfach! Melonen in kleine Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben.
  • Alle restlichen Zutaten mit hinzufügen und etwas umrühren.
  • Am besten für 2 Stunden kalt stellen!
  • Für die alkoholfreie Variante haben wir statt Wein und Prosecco, Ananassaft verwendet.

Vorspeise – Nachos mit Käse

Wie schon gesagt, wir wollten dieses mal nicht ständig in der Küche stehen weswegen es bei uns einfachere Gerichte gab, die aber trotzdem richtig gut geschmeckt haben!

Ihr benötigt

  • 4 Packungen Nachos (verschiedene Sorten)
  • 2 Packungen geriebenen Mozzarella
  • bei Bedarf 2 Jalapenos

Da nicht alle auf ein Backblech gehen, müsst ihrs in Etappen zubereiten. Das geht aber ganz schnell!

  • jeweils 2 Packungen Nachos auf ein Backblech verteilen und mit 1 Packung Käse bestreuen.
  • 5 Minuten mit der Grillfunktion auf 200°Grad backen. Falls keine Grillfunktion vorhanden ist, nehmt nur Oberhitze.

Guacamole

Perfekt zum Dippen ist der leckere Avocadodip.

  • 2 reife Avocados in der Mitte teilen, Kern rausnehmen (Vorsichtig…) und das Fleisch in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken.
  • Saft von einer 1/2 Zitrone darüber verteilen und durchmischen.
  • 3 kleine Cherrytomaten ganz klein schneiden und hinzugeben.
  • 2 Esslöffel Joghurt/Frischkäse/ Creme Fraiche (Je nachdem was ihr daheim habt) hinzugeben.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Bei Bedarf 1 Zehe Knoblauch klein schneiden und unterrühren.
  • Ich habe noch das Guacamole Gewürz von Just Spices verwendet!

Hauptspeise – Chili con Carne

Der Vorteil bei Chili con Carne ist die Möglichkeit es schon über den Tag verteilt vorzukochen. Das erspart eine Menge Arbeit und Stress am Abend! Falls ihr eine vegetarische Version wollt, probiert doch mal Linsen statt Fleisch aus!

Ihr benötigt

  • 500 g Hackfleisch vom Rind
  • 500 g Gulasch vom Rind
  • 1 Rote Zwiebel
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 2 Dosen Tomaten – geschält
  • 2 Dosen Tomatenmark
  • 100 ml Kaffee – gebrüht
  • 500 ml Brühe – Rind oder Gemüse
  • 200 ml dunkles Bier  (bei alkoholfreier Variante einfach weglassen und mit den anderen Zutaten ausgleichen)
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 1 Esslöffel Kakao
  • 2 Chilis
  • 1 Esslöffel Kreuzkümmel
  • 3 Dosen Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Das Fleisch mit den geschnittenen Zwiebeln und den geschnittenen Knoblauch in einem großen Topf mit Öl anbraten.
  • Danach mit den flüssigen Zutaten und Tomaten ablöschen. (Ich richte mir die fertigen Mengen immer vor dem Kochen her, denn so gerate ich dann weniger in Stress ;))
  • Chilis inklusive Kerne klein schneiden und mit hinein geben. Natürlich kommt es auch darauf an welche Chilis ihr habt und wie scharf ihr es wollt! Probiert erst kleine Mengen aus und schaut dann Schritt für Schritt ob ihr es noch schärfer mögt.
  • Gewürze und Tomatenmark hinzufügen und alles mindestens 1 1/2 Stunden bei niedriger Stufe kochen lassen.
  • Bei Bedarf etwas Brühe oder Bier nachschütten.
  • Nach 1 1/2 Stunden Mais und Bohnen hinzugeben und noch einmal mindestens 1/2 Stunde köcheln lassen.
  • Am Schluss noch einmal abschmecken und mit Brot, zum Beispiel Baguette, servieren.

Nachspeise – Zitronenkuchen

Fazit

Zugeben nicht alle Rezepte sind wirklich peruanisch aber das Feeling und gemeinsame Essen ist ja bekanntlich das Wichtigste.

Das Spiel von Culinaro Mortale ist etwas anders aufgebaut als die bisher gezeigten. Dabei wird einem mehr Freiraum bei der Diskussion und den Dialogen gelassen und ist meiner Meinung nach eher was für erfahrene Spieler.  Dennoch hatten wir mal wieder sehr viel Spaß bei unserem Dinner!

Da wir unser Exemplar von Culinario Mortale zur Verfügung gestellt bekommen haben, haben wir die Möglichkeit auch 2 Spiele an euch zu verlosen!

Gewinnspiel

Dazu müsst ihr uns nur in den Kommentaren verraten, wie ihr euer Chili am liebsten mögt? (Scharf, mild, klassisch, ausgefallen usw.).

  • Das Gewinnspiel endet am Montag 17.07.2017 um 12:00 Uhr. Die Gewinner werden durch das Los ausgewählt und per E-Mail kontaktiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und es kann keine Barauszahlung des Gewinns erfolgen.

Ein zweites Los gibt es bei Instagram:

  • folgt uns
  • liked das zugehörige Bild
  • und markiert einen Freund unter dem Bild.

Viel Erfolg!

Die Spiele wurden uns von Culinaro Mortale kostenfrei zur Verfügung gestellt.

You may also like

20 comments

  1. Hallo ihr Lieben,

    da ich kein großer Fan von Bohnen und Mais nicht bin (jaaa, ich weiß, wieso esse ich dann Chilli con Carne?! :D), lass ich ich sie kurzerhand einfach weg.
    Geht genauso, wird dadurch aber etwas schärfer. Schmeckt wunderbar 🙂

    So und jetzt hoffe ich mal, dass ich gewinne!

    Liebe Grüße,
    Verena

  2. Ihr Lieben,

    ich mag mein Chili am liebsten vegetarisch, mit Bohnen, Mais, jeder Menge Zwiebeln, frischen Chilis und manchmal auch mit ein wenig Schokolade. Und dazu MUSS selbstgebackenes Brot!

    Habt eine gute Woche!

    Liebe Grüße, maren

  3. Mein Chili muss rauchen! Wenn es nicht richtig scharf ist, ist es kein Vergnügen. Und vor allem muss auch richtiges Rindfleisch rein und nicht nur Hack. Oder dann ganz vegetarisch.

  4. Ich liebe Chili con Carne auch, aber ohne Carne 😀 also einfach mit Mais und Kidneybohnen! Aber scharf soll es trotzdem sein, dann mache ich einen großen Klacks Creme Fraiche dazu und dann ist es perfekt!

    Ich liebe Krimidinner, habe schon an zweien teilgenommen :o)
    LG Caro/miss_black_09

  5. Hi,

    ich mag eher so das „Restaurant“-Chili, also eine gewisse Schärfe, aber nicht die Sorte, die einem wirklich die Luft nimmt. Möchte ja auch noch vom Essen schmecken.

  6. Chili muss natürlich scharf sein, aber darf nicht brennen (meiner Meinung nach). Und ich expermimentiere gerne mit besonderen Zutaten, die manchmal empfohlen werden (Espresso, Schwarzbier, Kakaopulver…), stelle aber meist keine große Verbesserung fest. Lohnt den Aufwand also nicht.
    Viele Grüße, die Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.