Durdle Door – England

Dieser Beitrag ist wahrscheinlich einer von vielen mit der Bezeichnung „Großbritannien mal anders“. Wer an England denkt, hat wahrscheinlich London, Brexit und Regen ziemlich weit oben auf der Liste. (Nur eins davon finde ich gut.) Ich wusste, dass die englische Countryside einiges zu bieten hat. Doch dass England einen der schönsten Strände hat, die ich bis jetzt gesehen habe, hätte ich vor meinem Besuch nicht geglaubt. Einer dieser Strände ist das sogenannte „Durdle Door“ und befindet sich im Süden von England. Doch seht selbst!

Durdle Door – South England

Generell kann ich euch eine Tour durch den Süd–Westen von England wärmstens empfehlen. Eine Routenempfehlung gibt es nach meinem Aufenthalt hier im Sommer um euch wirklich die besten Plätze zu zeigen!

Anfahrt

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Mit Ryanair gehts zum Beispiel günstig nach Bristol oder London, von wo aus ihr euch am besten ein Auto mieten könnt. Ich habe das Glück einen kleinen Flitzer von meiner Gastfamilie zur Verfügung gestellt zu bekommen und habe mich von Bath auf nach Durdle Door gemacht. Für einen Urlaub an der englischen Küste würde ich aber sowieso ein Auto empfehlen, da ihr einfach viel flexibler seid und das Camping Equipment gleich mitgebracht werden kann. Ansonsten kann ich euch Nationalexpress oder Megabus empfehlen. Die Busreisen sind ziemlich günstig und bieten auch erstaunlich viele Stops und Routen an. Wollt ihr mit dem Zug reisen, informiert euch auf jeden Fall ob ihr für eine Railcard geeignet seid.

Und keine Angst vor dem Linksverkehr! Mit einem Auto mit dem Lenkrad auf der „richtigen“ Seite ist es gar nicht so schlimm 😉

Warum Durdle Door?

Wie schon erwähnt England/Großbritannien hat viele schöne Strände, diesen habe ich fast zufällig gefunden. Ich wollte einen Strand in Fahrdistanz, der aber auch etwas Besonderes hat. Und auf einmal stehe ich da, blicke aufs Meer und weiß, wieso ich mich für diese Location entschieden habe.

Hier könnt ihr in dem fast türkisen Wasser plantschen oder von kleinen Felsen in das (eis)kalte Wasser springen. Allerdings hat sich dieser Spot schon bei vielen rumgesprochen, also versucht hier euer Glück eher zur frühen oder späteren Stunde, während ihr es euch am Nachmittag auf der anderen Seite gemütlich machen könnt. Genauso schöner Strand mit Felsen, nur weniger Trubel.

Tipp

Nehmt euch auf jeden Fall genügend Snacks mit und feste Schuhe, denn ihr müsst um an den Strand zu gelangen etwas bergab laufen, was mit Adiletten und co nicht gerade spaßig ist.

Werbung weil Ort genannt/ Verlinkung – unbezahlt

You may also like

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.