Apfel-Marzipan Tarte

Was zeichnet eigentlich eine Tarte aus? Und wo ist der Unterschied zur Quiche? Wenn ihr jetzt ein wenig ratlos seid, dann kann ich euch mit Halbwissen und Google-Schlauheiten weiterhelfen. Tarte und Quiche haben beide einen Boden aus Mürbteig, der bei der Tarte eigentlich ohne Salz oder Zucker gemacht wird, also sowohl für herzhafte als auch süße Beläge gedacht ist. Der Hauptunterschied zur Quiche ist aber die Füllung. Denn in einer Quiche befindet sich eine Füllung, die Eier und Milch/Sahne enthält.

Meine Apfel-Marzipan Tarte hat einen nicht ganz konventionellen Mürbteig, denn ich habe für das winterliche Geschmackserlebnis gemahlene Mandeln und dann doch ein wenig Zucker darin verarbeitet. Der Belag bleibt winterlich und man könnte schon fast sagen weihnachtlich. In der Apfel-Marzipan Tarte kommt nämlich auf den Boden eine fruchtige Marzipancreme, Äpfel und Mandeln. Wer es ganz dekadent mag, der verschönert das Ganze auch noch mit Schokolade. Ich empfehle das auf jeden Fall!

Apfel-Marzipan Tarte

Apfel-Marzipan Tarte

Einkaufszettel für eine Apfel-Marzipan Tarte:

125 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
75 g Zucker
125 g Butter oder Margarine
1 EL Mandelblättchen
4 Äpfel
2 EL Zitronensaft
1 EL Zucker
50 g Marzipanrohmasse
2 EL Orangensaft
Zimt
Optional: Zartbitter-Schokolade

Benötigte Küchenutensilien:
Tarte-Form, 3 Schüsseln, Mixer mit Knethaken, Sparschäler, Kernhaus-Ausstecher, Wasserbad

Apfel-Marzipan Tarte

Zubereitung der Apfel-Marzipan Tarte:

  • Für den Teig 125 g Mehl mit 50 g gemahlenen Mandeln, 75 g Zucker und 125 g kalter Butter oder Margarine mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.
  • Diesen in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, das Kernhaus ausstechen, vierteln und in Scheiben schneiden.
  • Dann die Apfelstückchen mit Zitronensaft beträufeln.
  • Die 50 g Marzipanrohmasse mit 2 EL Orangensaft über dem Wasserbad erhitzen und glatt rühren.
  • Anschließend den Teig mit den Händen in die Tarteform drücken. Die Ränder sollten 1-2 cm hochgezogen sein.
  • Den Boden der Tarte mit der abgekühlten Marzipancreme bestreichen.
  • Dann die Äpfel auf dem Boden verteilen.
  • Mit 1 EL Zucker und etwas Zimt leicht bestreuen.
  • Abschließend mit den Mandelblättchen garnieren.
  • Im Ofen bei 180° für 45 min. backen.
  • Optional die Tarte zum Schluss noch mit geschmolzener Zartbitter-Schokolade (Wasserbad!) verschönern.

Apfel-Marzipan Tarte

Noch mehr Tarte- und Quiche-Rezepte findet ihr bei unseren Bloggerkollegen von #leckerfürjedentag:

Tina von Küchenmomente: Rosenkohl-Haselnuss-Quiche mit Apfel 
Christina von The Apricot Lady: winterliche Quiche 
Marie von Fausba: Schokoladentarte mit Kürbispunkten 
Marie-Louise von Küchenliebelei: Spinatquiche und dazu Anis-Lachs
Frances von carry on cooking: Ratatouille-Quiche
Ronald von Fränkische Tapas: Tarte mit fränkischem Kürbis und Curry
Volker von volkermampft: Mangold-Birnen-Gorgonzola Quiche mit Bacon-Walnuss Crunch

Novemberbanner

Und selbstverständlich haben wir auch hier auf dem Blog leckere Tarte- und Quiche-Rezepte für euch parat:

Kürbis-Speck-QuicheQuiche LorraineSchoko-Nuss-TarteQuiche Gemüse

Apfel-Marzipan Tarte

Dieser Post beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir drei eine kleine Provision bekommen, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Der Preis ändert sich für dich natürlich nicht!

You may also like

29 comments

  1. Deine Apfel-Marzipan Tarte sieht super lecker aus und die Fotos sind wieder echt professionell. Vielen Dank auch für die Erklärung, worin sich Quiche und Tarte unterscheiden. Noch einen schönen Sonntag.

  2. Liebe Ina,

    ich hoffe Du bringst mir ein paar Stücke mit, wenn Du Dir Deine Quiche abholst. Wichtig wäre aber ein paar Stücke mehr, den die Tarte würden sicher auch unsere Kinder lieben. Dank der tollen Fotos, liegt der Duft hier in der Luft.

    LG Volker

  3. Hmmm, wie lecker! Da möchte man am liebsten gleich zugreifen und sich ein großes Stück genehmigen. Das Rezept wird sofort gemerkt und so schnell wie möglich ausprobiert. Viele Grüße, Frances 🙂

  4. Das klingt ja wieder einmal nach einem traumhaft guten Rezept. Perfekt für die kommenden Wintertage und und nachdem ich Marzipan liebe auch perfekt für mich. Ich weiß nur nicht ob ich das mit meinen beiden linken Händen hinbekomme ;-). Aber ich probiere es mal.

    Liebe Grüße
    Verena

  5. Apfel-Marzipan, an diese Kombination hatte ich noch gar nicht gedacht – danke dafür! Dein Rezept passt wirklich sehr gut zur Vorweihnachtszeit, vielleicht probiere ich das am ersten Adventswochenende nachzubacken! 🙂

  6. Ich liebe Apfelkuchen in allen Variationen und Marzipan ist meine Lieblingsnascherei. Beides zusammen einfach perfekt für mich, den Kuchen backe ich gleich am Wochenende.
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.