Habit Change Challenge

Heeeeeelloooo ihr kleinen Eichhörnchenpfötchen (habe versucht das Süßeste, was es auf der Welt gibt zu finden – bitte her mit euren Vorschlägen)! Wie euch Ina in ihrem Beitrag zum 28 Days of Blogging schon erzählt hat, sind wir drei Feuer und Flamme den Februar mit den verschiedensten Challenges zu meistern. Gestern startete ja bereits Anja’s Food Challenge, sich den ganzen Monat lang vegan zu ernähren. Also Äntsch, ich kann dir aus Erfahrung sagen, des geht easy peasy…mach ich sogar 12 Monate im Jahr…ok gut, mit ein paar Ausnahmen….aber wurscht (vegane!), es geht ja jetzt heute nicht um die Food Challenge bei mir, sondern um die Habit Change Challenge. Die darf ich heute einleiten. Zeit sich zu fragen, welche Angewohnheit ich an mir selber nicht ganz so gerne leiden mag und diese Schritt zu Schritt zu …eliminieren (wie radikal!)…oder sagen wir zumindest zu verbessern!

Selbstreflexion

Als wir uns diese Challenge überlegt haben, habe ich mir natürlich gleich Gedanken gemacht, was ich in diesem Monat aufgeben könnte, wo ich weiß, dass es mir nicht wirklich dient und was mich so ein bisschen zurückhält im Leben. Leider, liebe Leute, ist mir da so einiges eingefallen haha. Ich bin ja immer so der „Alles oder Nichts“-Typ und auch das, ist mir aufgefallen, muss ich evtl so ein bisschen ändern, wenns zu bestimmten Lebensbereichen kommt. Denn wenn ich mir Ziele setze, dann gleich so hohe, dass es schier unmöglich ist, sie zu erreichen und dann werfe ich sofort alles hin. Es ist mir schon so oft passiert in den vergangenen Jahren, dass ich die Latte für mich und meine Ziele viel zu hoch gelegt habe und deswegen erst gar nicht angefangen habe, zu versuchen sie zu erreichen. Sehr schlau, gell? Und je weiter man diese Ziele hinausschiebt, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass man an ihnen arbeitet, weil man in das Loch der Selbstzweifel und der Scham gerät, der Teufelskreis beginnt und tadaaaa, 10 Jahre später…

Sanny at work

Habit Challenge Ziele für Februar

Deswegen handelt es sich bei meinen Habit Challenge Zielen um kleine aber feine, d.h. umsetzbare Ziele.

Energy-Drink-Konsum einschränken

Leute – wie die Zeit vergeht!!! Unfassbar. Ich habe euch vor ca. 2,5 Jahren mit einem Post zum Thema Energy Drinks vollgelabert. 2,5 Jahre und meine Leidenschaft zum ungesunden Getränk ist nicht nur nicht vergangen, sondern ist sogar größer geworden (insert face palm). Ich denke ein großer Grund für meine ansteigende Energy-Drink-Liebe ist auch mein Wohnort. London ist riesig und somit auch die Auswahl der Energy-Drinks! Nicht so wie bei uns daheim im kleinen Dörfchen, wo’s immer nur die eine Sorte gibt. Hier hast du halt einfach mal die Auswahl an ca. 580 verschiedenen Energy-Drink-Sorten und ich kann das ja nicht einfach so ignorieren? Das ist ja so, als würde man einen Alkoholiker ins Pub setzen. Da fällt es sehr schwer, den ganzen Verführungen zu widerstehen! Also ich schieb das jetzt einfach mal da drauf und meine nicht vorhandene Disziplin hat damit rein gar nichts zu tun (fake it til you … believe it). Na ja jeeeedenfalls möchte ich diesen Februar versuchen meinen Energy Drink Konsum herunter zu schrauben. Ich sage bewusst „verringern“ anstatt „verbannen“, denn verbannen wäre mir schon wieder ein zu hoch gesetztes Ziel…ja, ich bin SO abhängig. Mein Ziel ist es, so wenig wie möglich davon zu konsumieren, aber ich möcht’s mir auch nicht ganz verbieten, da ich ja auch noch ein paar andere Challenges diesen Monat am Start habe und ich bin mir sicher, dass da die Nerven schon mal ab und zu blank liegen werden und wenn mir dann auch noch mein Monster/Relentless/Lucozade vorenthalten wird…da könnts mit der positiven Stimmung schon schwierig werden.

Netflix verbannen/ersetzen

Ja ja, das (?/der/die) liebe Netflix. Wer leidet nicht unter dessen alltäglichen Einfluss?? Ich glaube ich muss keinem erklären, wie süchtig es machen kann. Das Problem ist ja nicht das Netflix bingen an sich, sondern die Länge des beschriebenen Prozesses. Für mich gilt leider: einmal angefangen, nicht mehr fortgegangen (…vom Pc…ja ja, ich werde an meinen Reimkünsten arbeiten…evtl noch ein weiteres Ziel für Februar…). Ich bin mir relativ sicher, dass es der Mehrheit da nicht anders geht. Es ist halt nur blöd, wenn deswegen die eigentlich auf dem Terminplan stehenden Aufgaben nicht erfüllt werden…(als ob ich einen Terminplan hätte…aber zumindest im Kopf hab ich einen). Und das kann halt dann tatsächlich zum Problem werden und das wollen wir ja alle nicht, gell? Und nicht nur, dass man gewisse Dinge nicht erledigt bekommt, man vegetiert halt irgendwie so im Bett/auf der Couch vor sich hin ohne sich groß zu bewegen und meist wird das Ganze kombiniert mit Pizza und Co. (Energy Drink z.B. 😉 ). Deswegen möchte ich im Februar Netflix komplett verbannen (und mit komplett meine ich unter der Woche, haha). Einfach, um mich besser zu fühlen. Aber nicht nur das, ich möchte Netflix mit etwas Gesundem ersetzen. Ich werde jedes Mal, wenn es mir nach Netflix ist, entweder 1) spazieren gehen, 2) Spanisch üben oder 3) ein Buch lesen. Denn all das kommt bei mir viel zu kurz. Bei diesem Ziel bin ich mir auch ziemlich sicher, dass ich das umsetzen kann und dass es mir nicht mal so schwer fallen wird. Bin total motiviert! Ach ja, und ich beziehe mich nur auf Montag bis Freitag, denn am Wochenende ist Boyfriend-Time und auch wenn wir in letzter Zeit bereits um so viel besser geworden sind (seid gespannt auf meine Personal Challenge, da folgt der Grund), gehört ein schöner Film oder Serie schauen einfach zum Wochenende und relaxen dazu.

Yep genau, das wären dann mal so meine Habit-Challenge-Ziele. Was haltet ihr davon? Habt ihr auch vor an ein paar negative Angewohnheiten von euch an den Kragen zu gehen? Evtl habt ihr ja Lust mit uns mitzumachen? Denn zusammen, ja zusammen meine lieben Geezers, sind wir doch immer stärker.

haha.

Sanny over & out

You may also like

2 comments

  1. Ich wünsche dir viel Erfolg 🙂 Ich persönlich finde ja diese Energy Drinks grauenhaft. Aber hey – ist Kaffee wirklich besser? ICH GLAUBE NICHT!!! Wir sitzen im selben Boot 😀 Viele Grüße, Izabella

    1. Liebe Izabella,
      vielen Dank fürs Erfolg wünschen 🙂 Ich habe ganz früher die Energy Drinks auch gehasst, aber nur die „normalen“, die die halt so RedBull mäßig schmecken. Aber es gibt so viele Sorten, die eben ganz anders (und viel besser) schmecken…aber hach ja, ich merk schon, ich komm mal wieder ins Schwärmen. Haha.

      Liebe Grüße zurück 🙂
      Sanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.