Vegane Spätzle mit Haselnüssen

Spätzle sind für mich wirklich ein typisch bayrisches Gericht. Sie können zu ungefähr jedem Rezept als Beilage gereicht werden oder sie werden gleich zu leckeren Käsespatzen! Das einzige Problem an bayrischen Köstlichkeiten ist meistens, dass sie nicht wirklich gesund sind und erst Recht nicht vegan. Für all meine veganer Freunde, wollte ich trotzdem das Experiment wagen und habe für euch vegane Spätzle mit Haselnüssen ausprobiert! Natürlich will ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Da ihr eigentlich schön langsam meine Haselnussaffinität kennen solltet, wundert es euch wahrscheinlich nicht, dass ich ungefähr alles mit Haselnüssen kombinieren kann. Und ja jetzt kann ich mit Sicherheit sagen, dass Haselnuss perfekt mit (veganen) Spätzle mundet!

Vegane Spätzle

Vegane Spätzle mit Haselnüssen

Zubereitungszeit: 40 Minuten / Portionen: circa 2 Personen

Für den Teig:

  • 500 g Mehl nach Wahl (z.B. Dinkel)
  • 6 El Sojamehl
  • 200 ml Reismilch
  • 20 g pflanzliche Margarine
  • Muskat
  • Salz

Außerdem:

  • 5 El gemahlene Haselnüsse
  • Petersilie
  • 200 g Champignons oder Pfifferlinge
  • Schuss Soja Cuisine
  • 1 Zwiebel

Zubereitung:

  • Alle Zutaten für den Teig vermischen und solange Kneten bis es ein fester Teig wird.
  • Danach den Teig circa 15 Minuten ruhen lassen.
  • Salzwasser aufsetzten.
  • Jetzt bei mittlerer Hitze die Spätzle mit einer Spätzlereibe (ich mag am liebsten Knöpfle) in den Topf geben.
  • Die fertigen Spätzle die an die Oberfläche schwimmen, mit einem Sieb herausnehmen.
  • Danach eine Pfanne erhitzen und etwas Margarine in die Pfanne geben.
  • Bei mittlerer Hitze nun die gemahlenen Haselnüsse hinzufügen.
  • In einer extra Pfanne mit etwas Öl die Zwiebeln und die Pilze anbraten.
  • Pilze mit Soja Cuisine ablöschen und auf die Seite stellen.
  • Die fertigen Spätzle zu den Haselnüssen hinzufügen und in der Margarine schwenken.
  • Die Pilze nun zu den Spätzle geben.
  • Die Spätzlepfanne mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vegane Spätzle 2

Natürlich könnt ihr auch ganz normalen Spätzleteig verwenden oder ihr kauft die Spätzle fertig im Supermarkt, so kann man auch in Eile dieses Gericht zaubern.  (Übrigens gibt es sogar vegane Spätzle zu kaufen!)

Für mich war bei diesem Gericht wichtig zu zeigen, dass bayrisch auch vegan geht ohne beim Geschmack zurück zu stecken!

Hiermit mache ich übrigens bei Anisas leichte Oktoberfestküche mit!

Oktoberfest Banner

You may also like

5 comments

  1. Hallo Anja!
    Das sieht superköstlich aus und kommt gleich in den Rezepte-Ordner. Ich habe Dich über Anisa’s Blogevent gefunden und gleich für Euch gevotet (pssst! Nicht verraten 🙂
    Bayerisch UND vegan find‘ ich toll, alle Daumen hoch.
    Liebste Grüße nach Wien!

  2. Hallo Anja!
    Das sieht superköstlich aus und kommt gleich in den Rezepte-Ordner. Ich habe Dich über Anisa’s Blogevent gefunden und gleich für Euch gevotet (pssst! Nicht verraten 🙂
    Bayerisch UND vegan find‘ ich toll, alle Daumen hoch.
    Liebste Grüße nach Wien!

  3. Liebe Marion!
    Da fühle ich mich schon etwas geschmeichelt! Deine Brezen Panzanella finde ich aber auch ganz hervorragend! Vegan geht doch manchmal einfacher als gedacht. 🙂
    Liebe Grüße aus Wien!

  4. Hallo Anja,

    ich bin auch über das Blogevent auf dein Rezept gekommen. Sieht sehr lecker aus!

    Ich hab mich auch schon an veganen Spätzle versucht, bin aber total an der Konsistenz gescheitert. Hast du einen Trick, dass dein Teig bzw. die Spätzle fest bleiben und nicht auseinanderfallen?

    Liebe Grüße aus München
    Michaela

    1. Liebe Michaela!

      Ja das mit der Konsistenz ist immer so eine Sache, bei mir werden sie aber eher zu klebrig. Probier es bei diesem Problem mal 1-3 Esslöffel (einfach nach Gefühl) mit Hartweizengrieß. Das hält die Spätzle zusammen.
      Würde mich freuen wenn ich Rückmeldung bekomme, ob es damit geklappt hat! 🙂
      Liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.