Veganes Keks-Kokos-Mango-Bananen-Mousse

Wer mich kennt, weiß: ich liiiiiiiebe Kokos. Kokos befindet sich auf meiner Beliebtheitsskala an gesunden und süßen Nahrungsmitteln definitiv ganz oben! Eventuell zusammen mit Macadamia…aber auf jeden Fall nimmt Kokos einen der ersten beiden Plätze ein ;).

Und Mango. Oh mann, Mango…neben Heidelbeeren und Banane auf jeden Fall für mich das beste Obst/die beste Frucht! Und da haben wirs auch schon: Banane, Mango und Kokos…welche Kombination könnte wohl irgendwie ansatzweise besser in einem Rezept kommen?! (Ok, wenn man mal Macadamia Außen vor lässt ;)). Ich habe Ofenkieker’s exotische Kokos-Cupcakes gesehen und mir ist das Wasser im Mund zusammengelaufen. Mal davon abgesehen, dass ich diese Cupcakes definitiv nachbacken werde, wollte ich mich der Aufgabe stellen, ein absolut deliziöses Dessert aus Kokos, Mango und Banane zu kreieren. Da ich nicht die größte Backfee bin, habe ich mir gedacht, ich geh einfach mal shoppen und lass mich inspirieren, schau mal was mir so an geeigneten Produkten ins Auge sticht und dann könnt ich das ja zu Hause mal alles zusammen werfen und sehen, was dabei rauskommt – so ganz ohne backen :).

Und das ist dabei rausgekommen: Ein (natürlich veganes) geschichtetes

Keks-Kokos-Mango-Bananen-Mousse

Keks-Kokos-Mango-Banane
Eingekauft habe ich:

eine Mango
eine Banane
Kokosflocken
Nakd-Riegel Bananengeschmack
Kekse
Agavendicksaft
Alpro Kokos Soya Joghurt
Alpro Kokos-Mandel-Milch

Fürs Topping:

Alpro Soya Custard (weil so englisch 😉 )
vegane, dunkle Schokolade
tropical coconut snack

 

dsc_0477

Was ist zu tun?

Die Zubereitung ist echt kinderleicht! Einfach Mango, Banane und Nakd-Rigel klein schneiden, in eine Schüssel geben, ca. 150 g Joghurt, einen Schuss Kokos-Mandel-Milch und Kokosflocken hinzufügen und dann alles mit einem Pürierstab bearbeiten. Je nach Geschmack mit Agavendicksaft süßen. Ab in den Kühlschrank mit diesem Gemisch! Nun gehts an den knusprigen Part: die Kekse. Ca. 8 Kekse abgebildeter Größe in eine Plastiktüte geben, gut verschließen und dann – mit was auch immer – die Kekse dem Erdboden gleich machen ;). Ich habe hierfür ganz klassisch den „Nudlwoiga“ (ich glaub „Nudelholz“ auf hochdeutsch ^^) benutzt. Und was soll ich sagen – jetzt seid ihr auch schon fast fertig! Das Kokos-Mango-Bananen-Mousse aus dem Kühlschrank holen und abwechselnd mit den zermahlenen Keksen Schicht für Schicht in ein Glas geben. Mit der veganen Schokolade, dem tropical coconut snack, dem veganen Custard und Mangostückchen toppen. Genießen!

Ich habe das Ganze letztendlich aus dem Glas gekippt und von einem Teller verschlungen, zwecks der Einfachheit ;).

Keks-Kokos-Mango-Banane

Oh mann ich sags euch, das geht soooo schnell und ist so unglaublich lecker. Ja ich weiß, es sieht nicht unbedingt atemberaubend aus – schmeckt aber tatsächlich so!

Vielen Dank an Ofenkieker für die Inspiration und den Gaumenschmaus, den ich durch euch erfahren durfte 😉 .

Falls ihr Kokos, Mango und/oder Banane genau so liebt wie ich, könnt ihr hier weitere Rezepte auschecken:

calendar-of-ingredients-banner-quer-300x140

Dieser Post beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir drei eine kleine Provision bekommen, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Der Preis ändert sich für dich natürlich nicht!

You may also like

2 comments

  1. Liebe Sanny,

    herzlichen Dank für deinen Beitrag! Das Mousse klingt richtig köstlich. So eine tolle Kombination aus knusprig und cremig, süß und nussig, sehr lecker.

    Viele Grüße,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.