Schwedischer Glögg

Glühwein gehört für mich zu einem der Highlights in der Weihnachtszeit. Es weckt in mir sofort die Erinnerungen an gemütliche Abende zuhause mit Freunden oder an sämtliche Weihnachtsmarktbesuche. Diese Tradition darf natürlich auch hier in Schweden nicht in Vergessenheit geraten und so machte ich mich auf die Suche nach dem ersten Glühwein. Meine erste Feststellung: Glühwein ist nicht gleich Glühwein! Die Schweden bezeichnen ihre Art des Glühweins liebevoll als Glögg und ich muss gestehen, dass ich diese Version des Glühweins noch um einen ticken besser finde. Da ich euch diesen natürlich nicht vorenthalten will, habe ich extra meine Freunde eingeladen, denn Glühwein ist für mich eben ein Getränk, dass noch viel viel besser zusammen mit den Liebsten schmeckt. 

Glögg

 

Ihr benötigt (2 Personen)

  • 1 Liter fruchtiger und süßer Wein
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Kardamomsterne
  • 10 Nelken
  • 2 oder 3 (eher 3) Esslöffel weißen Zucker (Ich habe Xucker verwendet)
  • Mandeln und Rosinen
  • Optional Orangenscheiben

Zubereitung

  • Zimtstangen, Sternanis, Nelken und Zucker in eine Pfanne geben.
  • Kurz erhitzen und Wein hinzugeben.
  • Bei circa 75 ° Grad für 15 Minuten „kochen“.
  • Mit einem Sieb die Gewürze von dem Wein trennen.
  • ein paar Mandeln und Rosinen (optional Orangenscheibe) in eine Tasse geben und mit dem Glühwein auffüllen.

Eigentlich wird der Glühwein in kleinen Gläschen getrunken, aber leider bin ich da noch nicht so ausgestattet. 😉 Ihr dürft euch mit diesem Rezept übrigens sehr glücklich schätzen, denn es ist ein altes schwedisches Familienrezept und es war gar nicht so einfach dieses zu entlocken und zudem noch zu übersetzen, aber für meine Leser habe ich natürlich keine Kosten und Mühen gescheut. 😉

Falls ihr es doch lieber deutscher haben wollt, ist das natürlich auch kein Problem. Letztes Jahr habe ich euch schon einmal ein Glühweinrezept kreiert.

Was verbindet ihr mit Glühwein?

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.