Kokosbällchen (vegan)

Liebe Freunde des veganen Gaumenschmaus‘!

Es ist mal wieder soweit – Sanny hat sich auch mal wieder in die Küche gewagt! Ich muss ja gestehen, dass ich in letzter Zeit kaum (gesund) gekocht habe. Über Weihnachten war ich in Miami im Urlaub und habe mir da den Bauch nach Lust und Laune vollgeschlagen. Wieder zu Hause angekommen hatte ich dann eine Menge Stress und zu guter Letzt wurde ich auch noch krank. Also entweder hatte ich keine Möglichkeit, Zeit oder Lust mich ewig in die Küche zu stellen und irgendwie hat mir auch die Kreativität gefehlt. Doch kein Verzagen meine lieben Hasenpfötchen – Sanny ist zurück 🙂

Mein Verlangen danach wieder leckere, gesunde Mahlzeiten zu kredenzen, scheint grade ins Unermessliche zu schießen. Und zwar liegt das an mehreren Gründen:

  • Dem Fakt, dass sich unschöne Pölsterchen an meinem Körper breit machen:
      • greislig
      • ungemütlich, da die Kleidung zwickt
      • ungünstig, da ich mir neue Kleidung kaufen muss (Versteht mich nicht falsch, ich liebe shoppen aber habe natürlich zwecks verschwenderischer Lebensweise keinen Cent übrig)
  • Dem Fakt, dass auch Sanny so etwas wie Tatendrang verspürt
  • Dem Fakt, dass Sanny ihrem Körper ab und zu auch etwas Gutes tun möchte

Wahrscheinlich gibt’s noch mehr Gründe, aber es fallen mir jetzt gerade keine mehr ein und im Grunde ist’s eh ganz ganz wurscht, hauptsache ich hab mal wieder was gezaubert, oder?! Und da für Sanny Logik manchmal nichts ist, habe ich mich dieses Mal an ein Dessert- vegane Kokosbällchen – gewagt, denn Hand aufs Herz: auch wenn wir alle die gesunde Ernährung lieben, etwas Süßes wollen und brauchen wir halt auch immer mal wieder, oder? Aber ich hab ne gute Nachricht für euch: da dieses Dessert fast ausschließlich natürliche Produkte beinhaltet, ist es an „gesund“ kaum zu übertreffen und schlägt bestimmt nicht auf die Hüften. Anja hat bereits ein Rezept für ihre veganen Chokladbollar (welche meinen veganen Kokosbällchen ziemlich ähnlich sehen 😉 ) gepostet, welche ich nur herzlichst empfehlen kann! Wer allerdings weniger auf den Schokoladengeschmack steht oder gerade mehr Lust auf etwas Erfrischendes hat, der bleibt schön hier! Oder…kommt halt wieder hierher zurück!

Und nach wieder mal langer Rede und kaum Sinn, hier das Rezept zu meinen

veganen Kokosbällchen

 

Zutatenliste für 6 Bällchen:

  • 100 g ungeröstete Cashews
  • 20 g Haferflocken
  • 15 g Kokosflocken
  • 50 g Datteln
  • etwas Stevia
  • (etwas Soja -/Hafer-/Kokos-/Cashew-/Haselnuss-/Mandelmilch)
  • Saft einer Zitrone

So wird’s gemacht:

  • Cashewnüsse und Haferflocken in einen Mixer oder eine Küchenmaschine geben und vermischen
  • 10 g Kokosflocken und restliche Zutaten außer Milch hinzufügen und nochmals vermischen, bis eine teigige Konsistenz vorhanden ist
  • Falls der Teig noch zu trocken ist, etwas mehr Zitronensaft oder Milch hinzugeben. Dabei vorsichtig sein und nur Schritt für Schritt beifügen, da der Teig ansonsten zu flüssig werden kann
  • Teig für ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank geben, um das Rollen später zu erleichtern
  • Restliche Kokosflocken auf einem Backpapier verteilen
  • Teig zu Bällchen formen und in den Kokosflocken wälzen
  • Essen!

Die Kokosbällchen sind durch den Zitronensaft herrlich erfrischend und wie gesagt: fast ausschließlich nur natürliche Zutaten. Die Milch kann man eventuell weglassen, wenn der Teig durch den Zitronensaft schon weich genug ist. Und auf das Stevia kann auch verzichtet werden, wenn man’s nicht ganz so süß mag – das liegt also ganz im Ermessen der Backfee/des Back…zauberers?!

*Sanny googled „weibliche Form von Fee“* – Wow, anscheinend ist „der Fee“ legitim. Haha, okay! Und wenn’s sonst nichts ist, haben wir halt heute mal wieder was gelernt 🙂

So meine Lieben, lasst euch die veganen Kokosbällchen bitte ganz ohne schlechtes Gewissen schmecken (da super gesund und so) und

Sanny over & out

kokosbällchen vegan

You may also like

14 comments

    1. Hey liebe Tina!

      Oh Gott – Raffaellos waren früher meine absolute Lieblingssüßigkeit!!! Leider schmecken diese Kokosbällchen nicht wirklich wie Raffaello ^^ Aber du hast mich grad total auf eine neue Idee gebracht, ich MUSS vegane Raffaellos kreieren! Danke dafür und stay tuned fürs Rezept 😉

      Liebe Grüße
      Sanny

  1. OMG das sieht so lecker aus! Kannst du mir die bitte gleich vorbeibringen?
    Eine Frage hab ich allerdings noch:
    Wäre es nicht besser, die Datteln zuerst zu mixen damit sie auch wirklich gut zerkleinert sind?

    Alles Liebe!

    1. Liebe Julia,
      hehe, wäre ich in der Nähe würde ich das auf jeden Fall machen! 🙂

      Der Vorschlag mit den Datteln ist nicht schlecht, bei mir hats allerdings auch so recht gut funktioniert! Aber danke für die Anregung 🙂

      Liebe Grüße
      Sanny

    1. Liebe Ronja,
      freut mich, wenns dir zusagt 🙂 Sie waren auch eeeecht lecker! Falls du sie ausprobierst sag mir doch bitte gerne Bescheid wie sie dir geschmeckt haben!

      Liebe Grüße
      Sanny

    1. Liebe Tamara,
      hihi, na sowas aber auch! Da freu ich mich sehr, dass ich behilflich sein konnte 🙂 Viel Spaß beim nachmachen und lass mich gerne wissen wie du sie fandest!!

      Liebe Grüße
      Sanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.