Meine Fitness-Challenge

Hey ihr süßesten meiner lieblichen Geezers! Uh, heute bin ich ja mal wieder gut gelaunt :). Ich habe gerade meine Challenge-Liste bearbeitet und meinen „Fortschritt“ der letzten paar Tage eingetragen. Wie bereits in hervorangegangenen Posts erwähnt: die Challenges laufen so lala ;). Kann’s aber kaum erwarten, euch meine Ergebnisse nächste Woche alle vorzustellen. Wie Verfolger unserer „28 Days of Blogging“ wissen, haben wir drei (nur) noch ein paar Tage vor uns, in denen wir in bestimmten Bereichen des Lebens „besonders gut“ bzw. „besser“ sein wollen. Heute geht’s ums Thema Fitness.

Fitness Status Quo

Meine liebste Lieblingsschwester Anja (zusammen mit Ina) hat letztens schon von ihrer Aerial Hoop Erfahrung erzählt und was sie sonst so an Sport treibt. Ina’s Fitness-Challenge wird sie euch die Tage noch vorstellen. Was ich allerdings schon verraten kann: alle beide Superfrauen haben sich definitiv eine schwerere Fitness-Challenge ausgesucht als ich. Das liegt darin begründet, dass ich generell einfach mal null Sport mache. Habe grad im Archiv meines Handys herumgewühlt und das letzte mal, dass ich bewusst Sport gemacht habe, war tatsächlich im Februar 2018. Genau ein Jahr. Haha. Dass es lange her war, das war mir bewusst, dass das SO lange her war, eher nicht. Ich weiß auch nicht warum, aber bei mir scheint sich da einfach komplett etwas in mir zu Streuben, wenn ich den Gedanken habe, Sport zu machen. Da stellen sich mir die Haare auf. Es ist mir einfach zu anstrengend. Haha. Deswegen hatte ich mir mein „Sport Ziel“ auch relativ niedrig gelegt. Denn ich wusste bereits, dass ich ein zu hohes Ziel dahingegend nicht einhalten würde.

10 000 Schritte pro Tag

Letztes Jahr hatte ich mich tatsächlich mal eines Tages zum Laufen aufgerafft. Und ich habe mich danach auch sehr gut gefühlt. Zwischendurch allerdings eher … sehr elend. Haha. Ich bewundere ja immer diese Leute, die es trotzdem durchziehen. Mir persönlich war einfach das Glücksgefühl danach nicht mit den Schmerzen zwischendurch aufzuwiegen. Von daher war mein „Fitness-Ziel“ für den Februar: mindestens 10 000 Schritte pro Tag zu machen. Denn das ist ja irgendwie so die vorgegebene, gesunde, anzustrebende Anzahl des Tages (irgendjemand Gescheites hat das meines Wissens nach irgendwann irgendwo mal festgelegt, bin aber zu faul zum googlen). Ich kann überhaupt nicht abstreiten, dass 10 000 Schritte am Tag eigentlich recht einfach zu erlangen sind, wenn man es denn wirklich will. Und ebenso kann ich nicht abstreiten, dass sich mehr bewegen und vor allem auch Spazieren gehen sich ziemlich gut anfühlt. Trotzdem sieht mein Halbzeit-Fazit relativ mager aus. Irgendwie hat meine Schritte-Zählen-App das Ganze erst ab dem 8.2. angefangen zu zählen, von daher fehlen mir ein paar Tage am Anfang des Monats. Deswegen hatte ich bis jetzt nur 13 zählbare Tage im Februar. Von diesen 13 Tagen bin ich genau 4 mal auf mein Ziel gekommen. Oopsie.

Die meisten Schritte
Die wenigsten Schritte…haha. Ist das überhaupt möglich? Ich glaube aber, ich hatte mein Handy einfach meistens nicht dabei, wenn ich rumgegangen bin…sagen wir einfach mal.

Wenn ich ganz ganz ehrlich bin, habe ich mich auch nicht sonderlich bemüht. Es ist der Monat der Challenges aber es war bis jetzt ein relativ „stressiger“ Monat für mich bezogen auf Events, die in meinem Leben statt fanden und denen ich Vorrang gegenüber den Challenges gegeben habe.

Endspurt

Okay, während ich diesen Post schreibe, komm ich mir schon ein bisschen schäbig vor, denn mein Einsatz in dieser Challenge war eher gegen Limes Null gehend. Mein Durchschnitt in den gemessenen 13 Tagen waren ca 7.800 Schritte pro Tag. Mein Ziel für nächste Woche, wenns ans Ergenis-Präsentieren geht: definitiv eine Verbesserung dieses Wertes!!! Ich lege jetzt bei allen meinen Challenges einen Endspurt ein und hoffe mich so noch ein wenig zu pushen. Denn es ist ja jetzt auch nicht mehr lange! Das schaff ich mit links! Oder? 🙂

Und wie läufts bei euch so mitm Sport? Seid ihr genau so …kacke wie ich? 😀

You may also like

5 comments

  1. OH JA! Mein Sport ist die Gartenarbeit. Ab März merke ich immer am Muskelkater, dass ich ein paar Monate lang nichts gemacht habe… Ja, das mit den 10.000 Schritten finde ich tatsächlich auch erstrebenswert, aber etwas anstrengend mit der kleinen Maus… Sie lässt sich seit der Geburt nicht im Kinderwagen schieben. Aber tragen! Juhu! Viele Grüße, Izabella

    1. Hach ja, Gartenarbeit mach ich natürlich 0,0 aber kann mir absolut vorstellen, dass das ziemlich anstrengend sein kann! Da würd ich mit Sicherheit auch relativ schnell meine nicht vorhandenen Muskeln spühren! Haha, na ja wenn du deine Kleine ständig rumtragen musst, dann ist das ja auch definitiv in die Kategorie Sport einzuordnen!! Das plus die Gartenarbeit- da brauchst du die 10 000 Schritte am Tag ja sowieso nicht!!

      Liebe Grüße
      Sanny

  2. Beim Lesen dachte ich mir noch, 10.000 Schritte – locker…
    ich bin heute zu Fuß zu einem Termin, rund 45 min einfach.
    Und nachdem mir die Straßenbahn vor der Nase davon ist, bin ich erstmal weitergetrabt und letztendlich auch zu Fuß zurück.
    Laut Handy: 6,5km und >10.500 Schritte. Das finde ich jetzt fast ein wenig enttäuschend, auch wenn’s iPhone vermutlich eher ungenau ist.

    Alles was wir vom Bäcker, Metzger und Obst/Gemüse benötigen, versuche ich zu Fuß einzukaufen. Brauch ich ca. 12-15min einfach. ist nicht die welt aber zumindest ein Anfang…

    1. Ja gä, 10 000 Schritte sind EIGENTLICH überhaupt kein Thema und die hab ich auch immer ziemlich schnell zusammen…sofern ich denn das Haus verlasse 😉 Das Problem ist, dass ich von zu Hause aus arbeite aber einkaufen z.B. kann ich auch nur zu Fuß gehen, wenn’s nur kleine Dinge sind, die ich brauche, ansonsten ist die Entfernung einfach zu groß, um die Einkäufe zu transportieren. Wenn ich aber z.B. am Wochenende von der einen Seite Londons zur anderen muss, da sind die 10 000 schnell geschafft. Muss ich aber halt selten ^^

      Respekt Karl, dass du auch versuchst dich zu verbessern in Sachen mal zu Fuß gehen! Keep it up! Vielleicht nehm ich mir dich ja jetzt als Vorbild… wobei ich meine Straßenbahn bzw Bus echt lieber gerne erwisch…

      Liebe Grüße von der faulen Sanny

  3. Die 10.000 Schritte schaffe ich tatsächlich ganz locker. Gut, ich habe ja auch zwei verrückte Hundemädels die ihren Auslauf wollen. Aber am „richtigen“ Sport für’s Frauchen hapert es dann doch. Ich kann mich immer so schlecht motivieren, obwohl ich genau weiß, dass es nach 1-2 Wochen zur Routine werden würde und dann halb so wild wäre…
    Liebe Grüße Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.