Städtereise Lissabon – Baixa & Almada

Momentan stecke ich schon mitten in den Vorbereitungen für unsere nächsten Städtetrips nach Amsterdam und davor noch nach Cardiff. (Wobei ich in Cardiff nur für die Auswahl der besten Essenslokalitäten zuständig bin.) Trotzdem möchte ich natürlich meine Lissabon-Ereignisse noch vollständig mit euch teilen! Also geht es heute weiter mit meinen Tipps zu einer Städtereise nach Lissabon!

Städtereise Lissabon – Baixa & Almada

elevador lissabon

3. Tag in Lissabon (gelb)

Übersicht Lissabon

Hier findet ihr die Artikel zu: Lissabons Norden (rot) und Lissabons Osten (blau)

Mein Outfit des Tages

Unsere Sights

An unserem dritten Tag in Lissabon starteten wir mit einem perfekten Portugiesen-Frühstück. Im Nova Pombalina (1) gibt es ultraleckere belegte Semmeln und das Highlight: verschiedenste frisch gepresste Fruchtsäfte, die einfach unermesslich lecker sind! Also wenn man nicht zum Essen hierher will: Wegen den Säften sollte man definitiv einkehren!

nova pombalina lissabon

Frisch gestärkt besuchten wir nun endlich den Elevador de Santa Justa (2), den wir die vorherigen zwei Tage schon bewundert hatten. Die Fahrt nach oben kostet ca. 5 € und ist mit längerem Anstehen verbunden. Deshalb meine Empfehlung: Die paar Meter zu Fuß nach oben gehen und dann nur noch 1,50 € für die Aussichtsplattform bezahlen. Die ist auch bei einer Elevador-Fahrt nicht inklusive und man hat einen fantastischen Ausblick! – Mal wieder 😉

elevador de santa justa lissabon

aussicht rossio elevador de santa justa lissabon

Gut zu sehen ist von hier auch der Carmo Convent bzw. die Igreja do Carmo (3); eine unfertige Kirche. Diese kostet allerdings Eintritt und da wir bezweifelten, dass die Kirche innen beeindruckender als ist von außen, haben wir uns diesen Besuch gespart.

igreja do carmo lissabon

Da haben wir lieber die Rua Garrett (4) unsicher gemacht und kehrten – mal wieder – bei diversen Shopping-Tempeln ein.

Nach einem längeren Spaziergang über den hübschen Praça Luís de Camões (5) erklommen wir schließlich Lissabons Hügelchen zum Miradouro de Santa Catarina (6).

miradouro catarina lissabon

Und von da ist es nur noch einen Katzensprung bis zur Haltestelle der Electrico 28 (7). In Richtung Westen waren die Tram-Bahnen auch nicht sooo überfüllt und wir konnten – trotz Stehplatz – immerhin etwas vom vorbeiziehenden Lissabon erkennen. Achtung: Am besten Kleingeld parat haben! Wir durften erst die zweite Tram boarden weil der Fahrer aus Tram Nr. 1 kein Wechselgeld hatte!

Ausgestiegen sind wir an der Haltestelle Estrela direkt vor der Basílica da Estrela (8) und dem hübschen Garten Jardim da Estrela (9). Da gab es an diesem Samstag auch einen kleinen DIY-Market mit wirklich hübschen Täschchen, Dekoartikeln und Bildern.

igreja estrela lissabon

Den Rückweg in Richtung Osten traten wir zu Fuß an. Auf dem Weg lag auch die Assembleia da República (10), an der wir vorher mit der Electrico schon vorbeigedüst waren.

republica lissabon

Dann wandten wir uns auch schon in Richtung Süden. Auf dem Weg an der Küste entlang kam uns ein architektonisch beeindruckendes und modernes Gebäude unter: Das EDP – Energias de Portugal (11).

edp lissabon

Die Entdeckung des Tages machten wir allerdings ein paar Meter weiter: Eigentlich nur auf der Suche nach einer Toilette betraten wir den Time Out Market Lissabon. (12) In der großen Markthalle sind ringsherum Stände, die verschiedenste kulinarische Köstlichkeiten anbieten. Von traditionell portugiesischem bis Sushi, Pizza und Burger ist einfach alles dabei. In der Mitte wird an den langen Tischen auf Barhockern gespeist und auch eine Cocktail- bzw. Bierbar befindet sich hier. An der Bierbar darf man als „Highlight“ sein Bier sogar selbst zapfen. War klar, dass wir als Bayern dem Zapfmeister gleich mal gezeigt haben wie das denn so geht…

time out market lissabon

Nach der hopfenhaltigen Stärkung machten wir uns auf zum Cais do Sodre (13), wo die Fähren nach Almada ablegen. Die Fährfahrt war recht gemütlich und auch sehr günstig. (Ich weiß den Preis nicht mehr genau aber um die 6 € für 2 Personen?!) Angelegt wird in Cacilhas (14), von wo man mit dem Bus weiter zur Statue Cristo Rei (15) kommt. Mit dem Aufzug fährt man für ein paar Euro nach oben und hat hier – von der anderen Seite des Tajo – einen super Blick auf Lissabon und natürlich auf die rote Ponte 25 de Abril.

cristo rei lissabon

ponte de 25 abril

Dort oben ist es wirklich furchtbar windig und das Wetter hatte sich auch ziemlich verschlechtert, so dass wir ganz schön eingeregnet wurden. Das hat uns nicht davon abgehalten – nach einer heißen Dusche – unseren Abend im Time Out Market Lissabon (12) zu verbringen und die eine oder andere Spezialität wie Oktopussalat und diverse Cocktails zu testen!

oktopussalat

Dazu gab es übrigens auch einige Snaps von mir auf Snapchat! Hier unser Snapcode zum Folgen! Wir freuen uns!

snapcode0

Das war ein wunderschöner letzter Abend in Lissabon (an dem wir 18,79 km zurückgelegt hatten) doch ein ereignisreicher Tag lag ja glücklicherweise noch vor uns! Hier noch einige meiner Lieblingsbilder dieses Tages:

lissabon städtereise

aussicht rossio lissabon

pollux lissabon

Dieser Post beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir drei eine kleine Provision bekommen, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Der Preis ändert sich für dich natürlich nicht!

You may also like

2 comments

  1. Ich habe das Gefühl, dass seit etwa einem Jahr so circa mein ganzer Instagram Feed mal in Lissabon war. Aber wenn ich mir die Bilder hier so ansehe, dann verstehe ich auch absolut warum. Ein Traum!
    Liebe Grüsse
    Elena

    1. Ja, das stimmt! Lissabon ist zur Zeit wohl „the place to be“. 😉 Aber wie du schon sagtest: Es ist auch einfach super-, superschön dort! Eine Reise kann ich nur empfehlen!
      Liebe Grüße und vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar! 🙂
      Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.