25 Hours Hotel – The Royal Bavarian [Anzeige]

Meine süßen Lieblichen! Ich hoffe doch stark, dass ihr euch alle Ina’s Bericht über unser erstes gemeinsames Blogger-Event „Klön un Kieken“ in München durchgelesen habt? Falls nicht…dann gibt’s aber ein paar auf’n Deckel!! Okay, eventuell nicht ganz so drastisch, aber dann holt das doch mal bitte schleunigst nach :). Denn ihr müsst doch wissen, warum ich überhaupt den heutigen Post über das „25 Hours Hotel – The Royal Bavarian“ verfasse. Genau, in diesem traditionell bayrischen Hotel haben wir drei plus den drei anderen Mädls nämlich zu  diesem Zeitpunkt „gewohnt“.

Über das 25 Hours Hotel – The Royal Bavarian

Bei den „25 Hours Hotels“ handelt es sich um eine relativ neue Hotelkette, die 2005 zum ersten Mal ihre Pforten eröffnete. Relativ schnell jedoch haben sich die 25 Hours Hotels auf dem Markt etabliert und sich einen Namen gemacht. Unter anderem gibt es die 25 Hours Hotels in Hamburg, Zürich, Wien, Frankfurt und Berlin. Von den existierenden 25 Hours Hotels, verfolgen alle ein unterschiedliches Motto – je nach Stadt. So orientiert sich das Royal Bavarian in München z.B. komplett an der bayrischen Kultur. Juhu! Ich bin ja ein sehr patriotisches bayrisches Girl und nicht nur ich sondern auch meine zwei Lieblingsschwestern sind extremst stolze Bayern, dessen Traditionen wir lieben und praktizieren. Ich z.B. übe mich sehr oft am Trinken bayrischen Bieres und für mich gibt es nicht den geringsten Zweifel daran, dass bayrisches Bier das Beste aus der ganzen Welt ist. Das liegt zwar mitunter an meinem Patriotismus, aber wie allgemein bekannt ist, stimmen da auch sehr viele Nicht-Bayern zu. Außerdem für mich ganz hoch auf der Liste sind natürlich die Brezn…hach…Brezn…ich habe in meiner kurzen Zeit in Minga tatsächlich fast ausschließlich Brezen zu mir genommen, denn hier in London besteht dahingehend natürlich Mangelware. Und wenn’s denn mal Brezen gibt… na ja, dann schmecken die halt kacke! Ehm okay, mal wieder abgeschweift. Reden wir über

Die Lage des Royal Bavarian

Das 25 Hours Hotel – The Royal Bavarian befindet sich im ehemaligen Post- und Telegraphenamt, direkt am Vorplatz des Hauptbahnhofs. Deswegen kann man das Hotel auch super einfach erreichen: einfach beim Hauptbahnhof raus, einmal umgedreht und schon ist man da!

Was das Hotel einzigartig macht: der Style

Wie bereits erwähnt, zieht sich die bayrische Kultur durch die ganze Aufmachung des Royal Bavarians. Ich fand das Design und die Ausstattung einfach nur spitze! Vieles ist nach Bayern und dessen Traditionen angelegt. Dies bedeutet allerdingst nicht, dass das Hotel ohne extravagante Verzierungen daher kommt: stylische, moderne und dekadente Kronleuchter und Belichtungen z.B. haben es ins Royal Bavarian geschafft. Super gut gefallen haben mir die Schreibmaschinen im alten Stil in der Lobby, welche einem ein nostalgisches Gefühl vermitteln. Die Schreibmaschinen waren nicht nur dort zu finden, eine weitere, mit Papier ausgestattete Schreibmaschine befand sich ebenso in unserem Zimmer. Ich hatte natürlich sogleich die Gelegenheit ergriffen und ein kleines Briefchen für meinen Freund darauf verfasst. Das hat zwar mega Spaß gemacht, mich allerdings auch etwas Zeit gekostet. Denn ich musste erst herausfinden, wie das Ding denn gleich nochmal funktioniert. War’s aber natürlich total wert. Wo ich mich so ein bisschen im Zwiespalt befinde: ich weiß nicht so recht, was ich über diesen (furchteinflößenden) Schwanen-Stuhl in der Lobby denken soll… der ist zwar ausgefallen (und ich liebe ausgefallenes), aber… es sind halt Schwäne…und ich mag keine Schwäne mehr :(.

Review zum 25 Hours Hotel - The Royal Bavarian

Service

Das Hotel bietet neben einem Concierge-Service eine Kiefernholzsauna und ein kleines Fitnessstudio im urigen Style an. Außerdem kann man sich für 10 Euro am Tag Fahrräder ausleihen! Ansonsten ist das Royal Bavarian mit jeglichem Service ausgestattet, den man heutzutage als Hotelbewohner so braucht: Parkplatz, Restaurant, Bar, Wäsche, Zimmerservice, W-lan…

Die Zimmer

Im Royal Bavarian gibt es 165 Zimmer, die in fünf verschiedene Kategorien fallen. Gebucht werden können:

  • die Dienstbotenkammer
  • das Herrschaftszimmer
  • das Adelsgemach
  • Schwanen – oder
  • Pfauen-Suiten

Alle Zimmer sind genau so wie die Lobby des Hotels eingerichtet nach einem Zusammenspiel zwischen nostalgisch und modern. Bayrische Kultur und Extravaganz trifft hier zusammen. Je „höher“ die Klasse des Zimmers, desto prunkvoller die Einrichtung. Zum Beispiel erinnert die Schwanen-Suit recht stark an die Unterkunft eines Königs. Ich vermute hier die Anspielung auf das Schloss Neuschwanstein, welches natürlich eine große Rolle in unserer Kultur und Geschichte spielt. Zum Glück wurden wir aber in ein Herrschaftszimmer eingebucht – stellt euch mal meine Alpträume beim Schlafen in einer Schwanen-Suit vor!

Die Betten sind groß und äußerst komfortabel – man könnte bestimmt auch zu dritt in einem Doppelbett nächtigen, ohne dass es zu eng werden würde. Das witzige:  die Bettbeine in unserem Zimmer bestanden aus kaum mehr als einem Stapel Bücher. Ein I-Tüpfelchen in unserem Zimmer war neben der Schreibmaschine der Bluetooth Speaker, mit dem wir unsere Musik spielen konnten. Dies war zwar nett gedacht, allerdings für manch Person (mich) nicht sonderlich erfreulich, wenn dieser morgens VIEL ZU FRÜH UND ZU LAUT zum Einsatz gebracht wurde.

Essen und Trinken

Wenns zum Essen und Trinken kommt, ist’s natürlich nicht zum Spaßen. Das Royal Bavarian hat uns neben den Übernachtungen freundlicherweise jeden Morgen auch das Frühstück zur Verfügung gestellt und was soll ich sagen – ich war begeistert!! Das Frühstücksbuffet bot alles an, was das Herz (eines Normalos) begehrt. Süß oder deftig, Müsli oder Brezen (!!) – alles am Start. Ich war ja mal wieder extremst begeistert meine geliebten Brezen vorzufinden und hab das arme Hotel wahrscheinlich mit meinem endlosen Brezen-Verzehr in den Ruin getrieben. Wie es in Bayern halt so ist, gab es ebenfalls Weißwurs(ch)tfrühstück – da haben sich meine Schwestern (und die liebe Anna) sehr gefreut. Bekommt man bestimmt nicht überall im Frühstücksbuffet in bayrischen Hotels, deswegen Daumen hoch! Für mich allerdings gibt’s nochmal den größten Daumen hoch für „vegan friendly“ Frühstück – es gab sogar vegane Butter!!!! Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man es als Veganer an Frühstücksbuffets oftmals echt nicht leicht hat. Müsli kann man oft nicht essen, weil es neben Kuh-Milch ansonsten keine Alternative gibt – das Royal Bavarian bietet allerdings Soya -, Hafer – und Mandelmilch an. Wie schön ist das denn bitte? Gut, in London oder generell größeren Städten kommt das vielleicht schon öfters vor, aber im guten alten Bayern – da war ich tatsächlich positiv überrascht. Und dann gab’s eben noch die vegane Butter und viel verschiedenes Gemüse und Obst und sogar Rote-Beete-Aufstrich!! Ein Traum. Also vom Frühstück war ich hellauf  begeistert und kann nur in höchsten Tönen schwärmen!

Zum Abendessen waren wir leider während unseren Aufenthalts immer woanders, allerdings munkelt man nur Gutes. Das Restaurant „Neni“ ist ein Partner von Neni in Wien und ist von der israelischen Küche inspiriert, hat jedoch weitergehende internationale Einflüsse. Die Gerichte reichen von Hummus mit Pitta, Frikeh-Salat und Falafel bis zu Rib-Eye-Steaks, koreanischem Brathähnchensalat und glasiertem Lachsfilet mit Dattelsirup-Mirin-Sake und japanischem Reis. Nach dem Abendessen kann man sich in der Boilerman Bar noch einen kleinen Absacker holen (oder zehn). Der Gin Tonic war gut, soweit ich noch weiß.

Royal Bavarian – Fazit

Ich fand meinen Aufenthalt im 25 Hours Hotel – The Royal Bavarian äußerst toll und habe wenig Negatives zu sagen. Die Einrichtung war definitiv mal was anderes und das ist ja eigentlich das, was man sehen will, wenn man in ein Hotel kommt. Man wird mit dem Schauen gar nicht mehr fertig! Und dann eben die gemütlichen Betten, die Schreibmaschinen und das gute Frühstücksbuffet – von meiner Seite aus deswegen eine klare Empfehlung, solltet ihr auf eurer Städtereise in München eine Übernachtungsmöglichkeit suchen. Es gibt eigentlich nix zu meckern. Na ja gut, man könnte weniger mit Schwänen arbeiten.

25 Hours Hotel - The Royal Bavarian

„Dositzndedodedooiweidositzn“ – jeder der mir in den Kommentaren sagen kann was das heißt, bekommt einen Schwan von mir geschenkt.

Oke Leute, ich bin dann mal raus!

Sanny over & out

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.