Blätterteigkörbchen mit Spinat-Tomaten-Ricottafüllung

Der Sommer ist wegen sehr vielen Dingen meine Lieblingsjahreszeit: Baden, Radeln und Grillen um nur wenige zu nennen. Ein weiterer Punkt, warum ich den Sommer liebe: Partytime! Die Clubzeiten habe ich schon längst hinter mir gelassen und ich liebe es, wenn im Sommer dann die gemütlichen Garten-, See-, oder Balkonpartys anstehen. Dann bringt jeder Gast leckeres Fingerfood mit und es kann losgeschlemmt werden. Ich habe mir neues Fingerfood-Rezept überlegt und jeder – inkl. mir – war einfach nur begeistert! Deshalb teile ich es hier mit euch!

Blätterteigkörbchen

blätterteigkörbchen mit ricotta füllung

Einkauszettel für 12 Blätterteigkörbchen:

3/4 Rolle Blätterteig (785 kcal)
100 g TK Blattspinat (35 kcal)
40 g Getrocknete Tomaten in Öl (52 kcal)
250 g Ricotta
1/2 Limette
80 g Gouda am Stück oder grob gerieben (307 kcal)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Gesamtkalorienzahl: ca. 1604 kcal, 1 Körbchen hat also ca. 134 kcal

Zubereitung der Blätterteigkörbchen

  • Den Blätterteig flach ausrollen und 1/4 abschneiden. Damit kann man bestimmt noch Leckereien zaubern…
  • Den restlichen Blätterteig in 12 gleich große, längliche Teile schneiden.
  • Nun die Blätterteigrechtecke mit den Händen in Quadrate auseinanderziehen.
  • Für den nächsten Schritt braucht man ein 12er Muffinblech. Ich habe mir dieses* bestellt. Wer ein 16er Blech hat, kann natürlich den gesamten Blätterteig verwenden, muss aber die Zutaten für die Füllung aufstocken!
  • Die Quadrate in die Kuhlen des Bleches legen, so dass sie an Boden und Rand anliegen und die Ecken leicht über den Rand hinausragen. In meinem Fall habe ich mich für „Individuelles Aussehen vor Perfektionismus“ entschieden. 😉

blätterteigkörbchen teig

  • Den Blattspinat auftauen, gut ausdrücken und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen.
  • Ricotta und klein geschnittene, getrocknete Tomaten (ich habe 4 große Stücke verwendet) mit dem Blattspinat vermengen.
  • Vorsichtig mit Salz, Pfeffer und dem Saft einer halben Limette abschmecken.
  • Die Füllung in den 12 Körbchen verteilen.
  • Gouda – ich habe einen Kräuter-Gouda aus Amsterdam verwendet – in grobe Stücke hobeln.

blätterteigkörbchen käse aus amsterdam

  • Gouda auf den Körbchen verteilen.

gehobelter gouda blätterteigkörbchen

  • Bei 180° für 20 Minuten backen.
  • Abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.

blätterteigkörbchen mit spinat

Ich kanns nur nochmal sagen: Die Blätterteigkörbchen sind der Wahnsinn! Die Kombination aus meinem geliebten Ricotta mit der Säure der Limette, den salzigen Tomaten, dem herben Blattspinat und dem würzigen Gouda ist einfach supergut!

blätterteigkörbchen mit limette

Unbedingt ausprobieren und dann: Guten Appetit!

Mehr leckeren Fingerfood-Schmaus findet ihr bei #letscooktogether von Ina oder auch hier auf dem Blog z.B. unsere Frühlingsleichten Cupcakes!

blätterteigkörbchen pin

You may also like

6 comments

  1. Liebe Ina,
    ich freue mich jedes Mal wenn ich deine Rezepte mal wieder bei „let’s cook together“ oder auch bei „#ichbacksmir“ finde. Ich bin noch nicht lange im „Bloggerbusiness“ dabei, aber deine Beiträge sind schon eine kleine Tradition und das freut mich total.
    Auch dieses Mal hast du dir wieder was tolles einfallen lassen. Blätterteig ist so wunderbar vielseitig und ich kann mir vorstellen, dass diese so lecker aussehenden Blätterteigkörbchen der Renner auf jeder Gartenparty sind. Der ganze Käse und dann auch Tomaten und Blattspinat … ein Traum!

    Viele liebe Grüße,
    Alina

    1. Liebe Alina,
      das freut mich sehr, dass meine Rezepte schon eine „Tradition“ geworden sind 🙂 Schließlich bin ich auch noch nicht lange in diesem Bloggerbusiness dabei 😉
      Viele liebe Grüße, Ina

  2. Hallo liebe Ina,
    deine hübschen, handlichen Körbchen werde ich mir auf jeden Fall merken 🙂 Eine echt leckere Kombi hast du dir einfallen lassen, da käme ich gerne zur fingerfood-Party, auch wenn ich tatsächlich zugeben muss, dass ich „damals“ zu den echten Partyzeiten mit so leckerem Essen noch gar nicht so viel hätte anfangen können. Da war man eher auf das Ausgehen und mitten in der Nacht heimkommen konzentriert ;-). Aber heute sind die Partys doch etwas anders! Sieht auf jeden Fall richtig lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.