veganer Milchreis mit Brombeer Chia Topping

Kennt ihr das? Je kälter es draußen wirdm umso mehr brauche ich etwas Warmes und am besten süß! Zu meinem morgendlichen Porridge gesellt sich dann auch gern mal Milchreis zu allen möglichen Tageszeiten hinzu! Da mir Milchreis alleine aber zu langweilig ist, brauche ich immer eine weitere, am besten fruchtige, Komponente! Hierbei hat mich das Blogevent  Schwarz-Weiß von Alex inspiriert. Für mich war dieses Thema wirklich nicht so einfach, stehe ich doch eigentlich auf Farbtupfer im Essen. Allerdings wäre ich ja kein Foodblogger, wenn ich mich dieser Challenge nicht stellen würde! Deswegen gibts für euch jetzt ein Rezept, das nur aus schwarzen und weißen Zutaten besteht. Da sich Brombeeren aber leider beim Kochen verfärben, hab ich das Event für mich spontan auf Schwarz, Weiß und Rot umgewandelt!

Veganer Milchreis mit Brombeer Chia Topping

Ihr benötigt (2 Portionen)

  • 120 g Milchreis
  • circa 200 ml Soja Milch light (die hat einen besonders süßen Geschmack; oder Cashewmilch)
  • 100 g gefrorene Brombeeren
  • 1 Teelöffel Chiasamen
  • 20 g Xucker
  • Falls Feigen-Zeit: 2 frische Feigen
  • etwas Zimt als Topping

Zubereitung

  • Den Milchreis mit der Sojamilch light (oder einer anderen Milch zum Beispiel Cashew) bei niedriger Temperatur für 20 -25 Minuten kochen.
  • Wenn ihr den Milchreis richtig cremig wollt gebt etwas mehr Milch dazu.
  • Währenddessen die gefrorenen Brombeeren in einen kleinen Topf geben und mit Xucker bestreuen.
  • Mit einem Schuss Sojamilch aufköcheln und nach Bedarf Zimt hinzufügen. (Mein Bedarf ist immer riesig 😉
  • Fertigen Milchreis in ein Glas oder Schüssel geben.
  • Erwärmte Brombeeren etwas zerdrücken und danach auf den Milchreis geben.
  • Zum Schluss Chiasamen auf den Milchreis streuen.
  • Falls ihr Feigen zuhause habt, kann ich eine Kombination aus den beiden Zutaten nur empfehlen.

Durch die Soja Milch ist der Milchreis für mich schon genug gesüßt und braucht keinen extra Zucker. Falls ihr es süßer mögt, gebt ihr beim Kochen einfach einen Esslöffel Xucker hinzu. Übrigens ist das Gericht auch perfekt als To-Go Variante. Ich habe mir gleich eine doppelte Portion gemacht und hatte somit ein super schnelles und leckeres Frühstück am nächsten Morgen.

Ihr wollt mehr „Schwarz“ – Weiß Gerichte sehen? Dann schaut auf Schokoladenfee vorbei!

You may also like

14 comments

  1. Hi liebe Anja
    Das ist wirklich eine schwierige Challenge, aber du hast sie super gemeistert. Für mich gehört Porridge momentan einfach zum Frühstück dazu aber eine kleine Abwechslung mit dem Milchreis könnte wirklich nicht schaden. Ich bin nicht so ein Fan von Sojamilch, aber könnte es mir super mit Kokos-oder Mandelmilch vorstellen.
    Lieben Dank für die tolle Rezeptinspiration,
    Lena

    1. Liebe Lena das ist wirklich lieb von dir! Ja ich kann mir vor allem Kokosmilch super vorstellen, werde ich wenn ich eine zuhause habe auch mal ausprobieren, danke für deine Inspiration 🙂
      Liebe Grüße

  2. Ich wollte als Kind unbedingt Milchreis probieren weil alle anderen Kinder diesen so liebten. Meine Mutter war allerdings sofort der Meinung, dass sie nicht glaubt, dass ich Milchreis mögen könnte. Sie kannte mich immer zu gut 🙂 Und so ist es bis heute geblieben 🙂
    Daher erfreue ich mich gerade an Deinen köstlich aussehenden Fotos, müsste selber allerdings nicht probieren 🙂 (Dafür habe ich „im Alter“ Griesbrei lieben gelernt).

  3. Meine Liebe,

    der sieht ja herrlich aus … ehrlich gesagt hätte ich das wahrscheinlich nie probiert, weil ich mir das „vegan“ gar nicht gut vorstellen kann … aber da läuft mir schon bei den Bildern das Wasser im Mund zusammen … ich werde das mal nachmachen. Eine tolle Idee!

    Liebste Grüße
    Verena

  4. Sowas von lecker! Ich bin auch ein Zimtjunkie und brauch immer SEHR viel davon 😀 Dein Rezept probiere ich auf jeden Fall aus und wird bei der Gelegenheit auch gleich mal ein paar solcher Gläser kaufen…da hab ich nämlich bisher keine. Danke für das Rezept und liebe Grüße

    1. haha genauso wie ich! es kann irgendwie nie genug sein! Die Gläser sind einfach perfekt, da man sich auch ganz schnell einpacken kann ohne das was ausläuft und gut sehen sie auch noch aus! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.