Ungeschöntes Food Diary

Guten Morgen 🙂

Na, was esst ihr eigentlich immer so den ganzen Tag über? Bei Instagram sieht man ja immer die wunderbarsten Gerichte und Kreationen, bei denen einem das Wasser im Munde zusammenläuft. Und meistens sind die Leckereien, die man da so erblickt anscheinend super gesund und nur mit den besten Zutaten zubereitet. Ich frage mich allerdings dann oft, ob sich alle wirklich immer genau so ernähren, wie sie es darstellen. Denn ich persönlich bin tatsächlich meistens zu faul, um mir etwas zu kochen bzw. habe einfach nicht die Zeit dazu. Und so ein paar super duper Gerichte erfordern dann eben doch ein bisschen Aufwand, wodurch ich mich schon oft frage, woher denn viele die Zeit zum kochen nehmen.

Ich bin mir sicher, dass viele sich wirklich ganz genau so gesund ernähren und sich einfach die Zeit nehmen, um was Tolles zu zaubern – aber andererseits gibts dann vielleicht auch doch so welche wie mich – die nicht ganz so gesund leben 😉

Natürlich versuche ich immer mir den Tag über etwas Gutes für meinen Körper zu gönnen, aber wie es halt mal so ist: oft greife ich einfach zu dem was mir schmeckt und worauf ich Lust habe, auch wenn das nicht den Richtlinien der heutigen super gesunden Gesellschaft entspricht 😉

Und von daher habe ich mir gedacht, zeig ich euch mal meine ungeschönte Ernährung von einem random Samstag meines Lebens 🙂

Zum Frühstück gabs diesen Samstag Porridge mit Banane, Nektarine und Himbeeren

Porri

Hey, eh voll gesund 🙂

Als „Snack“ auf der Terrasse mit Freunden gabs dann den einfach aller aller weltbesten Spezi der Welt – Paulaner Spezi !!! Ich weiß, aus der Flasche ist der Spezi jetzt nicht 100 % vegan, da als Etikettenkleber Kasein verwendet wird, aber wie ihr wisst nehm ichs da nicht ganz so genau 😉 Aber besser wäre es natürlich, den Spezi aus Dosen zu konsumieren 🙂

Paulaner

Zum Mittagessen gabs dann ein Laugenbrötchen und zwei Maiswaffeln mit Avocado, Tomate und Lauchzwiebeln 🙂

yummy

yummy2

Als kleiner Snack zwischendurch ein paar von diesen:

haribo

Und last but not least am Abend: Pommes mit Ketchup und ein paar Bierchen 😉

pommes

So, das war alles 🙂

Ich weiß, meine Fotos sind nicht die besten und mein Essen bestimmt nicht das Gesündeste aber hey – es ist einfach die ungeschönte Wahrheit meiner Ernährung ^^

Wie findet ihr mein Samstagsfood denn so? Esst ihr ausschließlich gesund und kocht sehr viel oder ähnelt euer Foodtag meinem ein bisschen?

Liebe Grüße

Sanny

You may also like

4 comments

    1. Hey Karin,
      das find ich toll! Einfach ehrlich sein ist doch auch was Schönes 😉 Und nicht ganz so gesundes Essen schmeckt halt einfach auch soooo gut manchmal 😉 Ich finde nicht, dass man das vertuschen sollte und prima, wenn du das genau so siehst 🙂

      Liebe Grüße,
      Sanny

  1. ^^ Ja, Kochen nimmt definitiv viel Zeit ein. Und es ist nicht nur ein Zeitfaktor… Man muss schließlich auch Spaß daran haben sich in die Küche zu stellen, zu schnibbeln und zu kochen. Und am Ende dauert das Essen vielleicht 30 Minuten (wenn’s hoch kommt) und das Aufräumen meistens eine Stunde! XD

    Eigentlich bin ich auch faul, was das Kochen anbelangt. Aber nur faul, weil ich keine Lust habe, mir Gedanken darüber zu machen, was ich kochen soll und was ich dafür benötige. Mein Alltag ist dafür einfach zu stressig als dass ich mir noch darüber Gedanken machen kann und will. ^^ Daher bin ich bzw. sind wir seit einige Zeit auf HelloFresh umgestiegen (für 5 Tage die Woche) und seitdem habe ich auch wieder Spaß daran zu kochen. 🙂 Und gesund ist es auch noch dazu. 🙂 Alles super also! 😉

    Liebe Grüße,
    Tani
    http://www.hashtagtani.com

    PS: Paar gesalzene Erdnüsse oder Gummibärchen gönne ich mir dann auch mal ab und zu. 😉 Wer tut es nicht? XD

    1. Liebe Tani,
      du hast vollkommen recht ^^ Mir gehts halt meistens genau so…Ich liebe kochen, wirklich, aber meistens siegt halt meine Faulheit bzw. finde ich, dass alleine kochen einfach nicht so viel Spaß macht. Sobald ich irgendwie unter Freunden bin, koche ich viel lieber…aber zum Glück gibts ja auch so schnelle, gesunde Alternativen, bei denen man nicht gleich ne Stunde in der Küche steht. Ich versuche mich jedenfalls ernährungstechnisch zu bessern 😉 HelloFresh will ich demnächst auch mal ausprobieren, danke für den Tip! Und yep, ohne Süßigkeiten kann ich/man halt einfach dann doch nicht 😉 aber ist ja auch vollkommen okay! Das Leben wär doch sonst ne Quälerei ^^

      Liebe Grüße
      Sanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.