Spinat Kichererbsen Curry

Ein bisschen ungewohnt ist es ja schon den #letscooktogether Beitrag nun jeden 20sten zu veröffentlichen. Aber die Themen, die Ina für 2018 ausgesucht hat, sind einfach wieder zu gut um nicht dabei zu sein! Am 20sten Februar dreht sich also bei vielen Bloggern alles um das Thema Curry. Ich habe dazu eines meiner liebsten Currys einfach mal verbloggt und ihr findet also ab heute das Rezept zu Spinat Kichererbsen Curry auf unserem Foodblog.

Rezept Spinat Kichererbsen Curry

Kichererbsen Spinat curry

Einkaufszettel für Spinat Kichererbsen Curry: (2 Personen)

3 Schalotten (18 kcal)
2 Knoblauchzehen (8 kcal)
1 kleines Stück Ingwer (ca. 1 cm³) (10 kcal)
300 g frischer Blattspinat (68 kcal)
240 g abgegossene Kichererbsen aus der Dose (312 kcal)
250 ml Cremefine 7 % (225 kcal)
150 g Feta light (252 kcal)
2 EL gehobelte Mandeln (128 kcal)
120 g Vollkornreis (190 kcal)
1 EL Kokosöl (90 kcal)
Pfeffer, Salz
Curry
Kurkuma
Chili aus der Mühle
Paprika edelsüß
optional: frischer Koriander

Gesamtkalorienzahl: ca. 1.302 kcal, eine Portion hat also ca. 651 kcal

Benötigte Küchenutensilien:
kleiner Topf, große Pfanne, Sieb

curry mit feta

Zubereitung Spinat Kichererbsen Curry:

  • Den Vollkornreis in kochendem Salzwasser weich kochen. Währenddessen:
  • 3 Schalotten, 2 Knoblauchzehen und Ingwer klein schneiden.
  • Anschließend Kokosöl in der Pfanne erhitzen und Schalotten, Knoblauch und Ingwer anbraten.
  • Die Kichererbsen abgießen und in einem Sieb mit klarem Wasser kurz spülen.
  • Diese dann in die Pfanne geben und mit je 1 TL Curry, Kurkuma,  Paprika edelsüß und 1/2 TL Chili und einer Prise Pfeffer anbraten.
  • 300 g Blattspinat zugeben, salzen und zusammenfallen lassen.
  • Mit 250 ml Cremefine und 100 ml Wasser ablöschen und einkochen.
  • Herdplatte ausschalten und 150 g Feta light in Würfel geschnitten zugeben.
  • Nochmal mit Salz, Chili und eventuell Curry abschmecken.
  • Zum Schluss mit gehobelten Mandeln toppen.
  • Das Spinat Kichererbsen Curry auf dem Vollkornreis servieren.

rezept vegetarisches curry

Feta ist natürlich kein klassischer Käse für ein Curry. Richtig indisch wäre das Gericht mit dem indischen Käse Paneer. Den habe ich bei meinem Indienaufenthalt innigst geliebt und esse ihn beim Inder meines Vertrauens auch äußerst gerne. Man könnte Paneer, der im Endeffekt nichts anderes als geronnene und gepresste Vollmilch ist, natürlich selbst herstellen. Ich habe mich für mein Gericht allerdings für fix gekauften Feta entschieden. Schmeckt nämlich auch ganz hervorragend.

Wenn ihr euch für echtes indisches Essen interessiert, dann empfehle ich euch diesen Artikel. Da habe ich meine Food-Erfahrungen in Indien für euch aufgeschrieben.

kichererbsten spinat curry

Erzählt mir von eurem indischen Lieblingsfood!

#28daysofblogging 20/28

You may also like

16 comments

  1. Dein Rezept macht richtig gute Laune und bei dem bunten Mix an Zutaten bekomm ich richtig Lust mich direkt an den Herd zu stellen und das Curry nachzukommen 😉

    Coole Sache!

    Liebe Grüße,
    Katrin

  2. Mit den Zutaten Spinat und Kichererbsen haste mich schon wieder! Die Kombination dann mit Mandeln finde ich ganz toll, bei dem Feta habe ich gestockt, aber ich bin ja kein Profi-Inder 😉 Bisher war ich sowieso nur 2x indisch essen. Deswegen lasse ich mir gerne was neues zeigen!
    VG Martina

    1. Liebe Sabine,
      ja, leider! Ich liebe Paneer ja und ich würde es sehr feiern, wenn ich den mal eben im Supermarkt um die Ecke bekommen könnte! Aber Feta ist ein halbwegs guter Ersatz!
      LG Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.