Was Sanny diese Woche gelernt hat #4

Liebste Geezers. Ich bin traurig. ‚Warum‘ fragt ihr? Tja, weil ich tatsächlich die komplette Einleitung meines letzten „Was Sanny diese Woche gelernt hat“ hier her kopieren könnte. Was ich dort geschrieben habe, fragt ihr? Dass es eine Schande ist, dass ich schon seit einem Monat keine neue Ausgabe dieses Formats geliefert hätte. Dass man das Format ja jetzt umbenennen müsse, ich mich unterdurchschnittlich weiterentwickelt hätte und man mir getrost auf die Fingerlein hauen könne. Und nun sitze ich hier, mit Tränen in den Augen…und muss euch schweren Herzens gestehen, dass ich eine Lügnerin sondergleichens bin!

Achtung, Zitat vom 22. März 2018: „Bis ganz bald zur nächsten Ausgabe von „WSDWGH“ (…) – welche ganz versprochen nicht erst nächsten Monat kommt.“ Hmmmm. Da fällt mir jetzt wahrlich gar nichts mehr dazu ein. Wobei…ich könnte die Aufmerksamkeit von mir selbst ablenken und darauf verweisen, dass auch Anja aus ihrer „Wochenfavoriten“-Serie eher eine „Monatsfavoriten“-Serie gemacht hat. HA. Es bin also nicht nur ich. 2/3 der Apples sind sich wohl über die Dauer einer Woche bzw. eines Monats nicht ganz so bewusst. Aber moment, ob das jetzt so gut ist? Wahrscheinlich sollte ich eher unsere positiven Entwicklungen in den Vordergrund rücken…Na ja ähm wurscht, da ihr die besten Leser aller Zeiten seid, werdet ihr uns das wohl schon verzeihen, gell? (Jep, ich wende jetzt die immer wirkende Schleimer-Methode an). Soooo, und nachdem das hoffentlich funktioniert hat, wirds nun glaub ich dann auch mal Zeit, um ins Thema dieses Post zu… gleiten (suchte ein anderes Wort, kam jedoch auf dieses und zwecks mangelnder Alternativen wurde es verwendet). Nun denn:

Was Sanny in dieser/m Woche/Monat (und ein paar Tagen) gelernt hat

  • Nach fast zwei Jahren in London, wäre es endlich man an der Zeit, sich einen Regenschirm zuzulegen. Vor fast zwei Wochen war es bei uns so unglaublich heiß, dass die Liebe Sanny den Sommer schon mit offenen Armen begrüßt hatte. Wintermantel weggepackt, neue Shorts und Sonnenbrille gekauft (beides allerdings aus Not, weil keine Shorts vom letzten Sommer mehr passten – nicht auf die gute Weise – und die Sonnenbrille beim ersten grillen zerstört wurde). Aber wie gewonnen, so zeronnen. Letztes Wochenende (jeniges, an dem ich Besuch aus Deutschland hatte), da entschied sich das liebe London sich mal wieder dafür, sich von der schönsten (nicht!) Seite zu zeigen. Regen, Wind, Kälte. Und das alles zusammen und wirklich auf aller höchster Stufe. Meinem Besuch (Verwandte btw) hats so semigut gefallen, mir auch. Vor allem, weil mir genau dieser Besuch mir einen ihrer Regenschirme leihen musste, weil ich nunmal immer noch keinen besitze. Peinlich war’s und eine Farce. Aber irgendwie, Leute, hab ich immer noch keinen Bock auf einen Regenschirm. Das ist doch irgendwie Geldverschwendung, ich lass den ja sowieso im nächsten Pub liegen.

Sightseeing-Bootstour mit Besuch ohne Regenschirm
  • Richmond Park ist wunderschön! Na ja, also das wusste ich natürlich schon, halte ich mich schließlich so ziemlich jeden Tag darin auf. Aber den einen Tag, den EINEN Tag als es schön und sonnig war, habe ich mal eine Stelle des Parks aufgesucht, an der ich noch nie zuvor war. Das ist deswegen möglich, weil Richmond Park 9.55 km² groß ist und somit der größste Park Europas. Da findet man sich schon manchmal an Stellen wieder, wo man eben noch nicht war. Außerdem bin ich auf ein paar außergewöhnliche Vögel gestoßen. Alle anderen 466356 Male die ich im Park war, konnte ihr nur Hirsche, von Hunden gejagte Eichhörnchen und Papageien beobachten. So schee

Vogel oder Ente? Oder moment, ist eine Ente ein Vogel? Scho oder? Lol
  • Asahi ist ein so verdammt gutes Bier! Gut, das wusste ich auch schon, aber manchmal muss man sich an gewisse Dinge wieder erinnern. Der Plan steht schon, dass ich mich kommendes Wochenende auch wieder aufs neue (durch (reichlichen) Konsum) daran erinnern lassen werde.

 

  • Ich sollte meine Haarbürste mal wieder reinigen. Allerdings ist es auch irgendwie schön, niemals überhaupt die Möglichkeit haben zu vergessen, welche Haarfarben man in den letzten paar Monaten so durchlebte.

Dieses Foto zeigt meinen Grad des „Assi“-Seins. Haarbürste spricht für sich. Plus Tarn-Jogginghose und Tennissocken. Nehmt euch in Acht vor sexy Sanny!

Und die wichtigste Erkenntnis zum Schluss:

I AM HUMAN (and I need to be loved). Haha.

 

So, am Ende dieses Posts werde ich keine Versprechen bezüglich meines nächsten machen. Wissen wir ja alle, dass das ein Schmarrn wär, gell. Was ich allerdings versprechen kann, ist, dass irgendwann mal wieder ein Post von mir kommen wird 🙂

Okay dokey artichokey,

Sanny over & out

 

You may also like

10 comments

    1. Liebe Tina,

      haha ja, sorry noch mal wegen der Haarbürste aber… mehr Realität in sozialen Medien und so … 😉

      Ja komm doch bitte gerne vorbei auf ein paar Asahi’s! Würd mich freuen 🙂

      Liebe Grüße
      Sanny

  1. Na dann freuen wir uns doch jetzt schon auf den nächsten Post der irgendwann kommen wird 🙂 Und jetzt hast Du mich neugierig gemacht wie Asahi Bier schmeckt. Kuller doch mal eine Flasche aus London rüber! Aber vielleicht gibt es die ja auch im Sommer auf der Bierbörse (?) Mal schauen.

    PS: Ein Regenschirm wird überbewertet, besonders wenn man die halbe Stadt mit ihnen versorgt 😉

    1. Liebe Conchita,
      danke für deinen Kommentar 🙂 Ein neues „Was Sanny gelernt hat“ kommt vermutlich nächste Woche, also halte die Augen auf 😉

      Und das freut mich grad wahnsinnig, dass ich neugierig auf Asahi gemacht habe. Bierexperten spielen – gibt vermutlich nichts, was ich lieber mache (ausser natürlich es zu trinken)! Ich hoffe auch ganz stark, dass du das irgendwie bald probieren kannst und dann sag mir bitte bitte Bescheid, wie du es fandest!! Can’t wait 😀

      Haha – agreed on the Regenschirmproblem 😉

      Liebe Grüße
      Sanny

  2. Liebe Sanny,

    ich halte auch nicht viel von Regenschirmen 😉 … kann dich also verstehen. Ich bin ein großer London Fan und der Richmond Park gefällt mir auch sehr gut. Bin schon gespannt wann du uns wieder einen Beitrag schreibst.

    hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena von http://www.avaganza.com

    1. Liebe Avaganza,
      da freu ich mich doch sehr, wenn man mich auch bezüglich des Regenschirmproblems verstehen kann ;D Wir sind halt hart Säue und brauchen sowas nicht, oder?! 😛

      Ich finde auch, dass Richmond Park definitiv zu den schönsten Parks Londons gehört – er ist halt einfach einzigartig.

      Sag doch gerne Bescheid wenn du mal wieder nach London kommst, dann treffen wir uns auf einen Drink im Pub (ohne Regenschirm). 🙂

      Liebe Grüße
      Sanny

  3. Manchmal kommen einem halt wichtigere Dinge dazwischen und da klappt es dann halt auch nicht mit dem Posten. Deswegen würd ich mir kein schlechtes Gewissen machen 😉

    Der Richmond Park sieht ja wirklich wahnsinnig schön aus, zumindest hast du diesen mal bei schönen Wetter gesehen, wenn es schon nicht beim Besuch geklappt hat 😉

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

    1. Liebe Julia,
      schön, dass du mich verstehst 😉 da fühlt man sich doch gleich ein bisschen besser 🙂

      Haha ja, das war tatsächlich sehr schön. Zum Glück wohn ich gleich neben dem Park, so dass ich ihn hoffentlich diesen Sommer noch öfters bei schönem Wetter geniesen darf <3
      Komm doch mal vorbei, es ist es echt wert!

      Liebe Grüße,
      Sanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.