Philly in a few hours!

Wie ich in meinem ersten Bermuda-Post schon beschrieben hatte, haben wir auf unserem Weg nach Bermuda einen Zwischenstop in Philadelphia eingelegt. Dort hielten wir uns genau einen Nachmittag und einen Abend auf. Trotzdem kann man in der kurzen Zeit so einiges sehen!          

Philadelphia – in a few hours

Für solche Unternehmungen würde ich empfehlen, dass man sich ein Hotel in der Nähe des Flughafens sucht. Die meisten haben nämlich auch ein inkludiertes Airport-Shuttle, das einen nach der Landung gleich ins Hotel bringt und am nächsten Morgen zügig zum Weiterflug!

Nachdem wir uns im Hotel kurz erfrischten ging es auch schon mit dem Taxi (Vermutlich eher ein Uber-Kumpel des Concierges…) nach Philadelphia Downtown. Wir wählten als Aussteigepunkt „Broad Street & South Street„. (Auf der Karte der unterste gelbe Stern!)

karte

Dann sind wir die South Street in Richtung Osten marschiert. Hier findet man coole Häuser, Lädchen (auch einen Comic Book Store!) und Philadelphias Magic Gardens. Gegen Eintritt kann man auch hinein in den Magic Garden. Das haben wir nicht gemacht, denn Aussenherum gab es genügend frei zugänglichen magischen Garten 🙂

5

2

Wir schlenderten die South Street entlang, bis wir auf Jim´s Steak House trafen. Hier gibt es das angeblich beste Philly Cheesesteak in ganz Philadelphia. Das wollten wir natürlich testen und reihten uns in die Schlange ein, die tatsächlich sogar einmal um das Hauseck führte!

7

Ganz glücklich mit unserem Cheesesteak – das für ein Baguette mit geschmolzenem Käse und Zwiebel mit Rinderhack wirklich hervorragend schmeckte – führte uns unser Weg weiter nach Norden.

Dazu gingen wir ein kleines Stücken zurück nach Osten um dann die S 6th Street in Richung Liberty Bell zu nehmen. Hier kamen wir nämlich am Washington Square Park vorbei. Insgesamt erinnerte uns dieser Stadtteil sehr an Brooklyn, NY. Alles sehr süß und klein und mit Backsteinen und diesen Treppchen vor der schmalen Haustüre!

Natürlich schauten wir durch die Independence Hall und lichteten uns auch mit der Liberty Bell ab!

9

Nun folgten wir der Market Street in Richtung Westen, wo wir schließlich auf die City Hall trafen. Immer wieder fanden wir in Philadelphia diese Kombination aus alten Sandsteinhäusern und hochmodernen Glasbauten, die trotzdem absolut stimmig wirkte. Hat uns sehr gefallen!

gebäude philadelphia

Nach der City Hall mussten wir uns nach Nordwesten wenden um auf die wohl berühmteste Straße Philadelphias zu gelangen: Den Benjamin Franklin Pkwy, der auch im ersten Rocky Film zu sehen ist (evtl. auch in den anderen aber ich hab nur den ersten gesehen!) und direkt zum Philadelphia Museum of Art führt.

3

Auf dem Weg findet man noch eine Miniversion des „Love“-Signs, dessen große Schwester in NY steht!

Bei diesem Museum haben wir es uns gespart wie Rocky die Stufen hochzusprinten, doch ein Foto mit der Rocky-Figur am Fuß des Museum (Wenn man draufschaut vorne rechts, wir haben echt ein bisschen suchen müssen!) musste schon sein.

museumofartsphiladelphia

4

Die Sonne war gerade am untergehen und so setzten wir uns auf die Stufen des Museums und ließen den Tag langsam ausklingen.

6

In Philadelphia war es zu dem Zeitpunkt 10 Uhr abends, was bei uns 4 Uhr morgens gewesen wäre. Wir waren also dann doch recht erschöpft! Nachdem wir um ca. halb 4 gelandet waren muss man für unseren Philly-Marathon also ca. 6 Stunden einplanen!

Aber es hat sich wirklich gelohnt!

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.