DB Bordrestaurant feat. German Blogs

Seid ihr Zugfahrer? Also ich bin schon sehr lange nicht mehr mit der Bahn gereist, das letzte Mal zu Anja nach Wien – hier der Post dazu – und auch davor schon sehr lange nicht mehr. Im Studium habe ich eine gewissen Hassliebe zur Bahn entwickelt, als ich fast jedes Wochenende zu meinem damaligen Freund – jetzt Gatten – pendeln durfte. Freitag und Sonntag Abend waren die Züge immer furchtbar überfüllt, Sitzplätze gab es so gut wie nie, im Winter ist man erfroren und im Sommer geschmolzen und für die Strecke München – Nürnberg brauchte der Zug damals noch 2:45 Stunden. Nein, das war wirklich kein Spaß! Die Reise zu Anja nach Wien hat mich allerdings dann schon wieder versöhnlicher gestimmt und ich ziehe eine Zugfahrt zum jetzigen Zeitpunkt zumindest als Alternative zu Auto, Bus oder Flugzeug in Erwägung. Und das ist ein riesen Fortschritt!

Warum ich das alles hier schreibe? Weil ich kürzlich bei einem Event zu Gast sein durfte, das mir einen – oder sechs – weitere Gründe geliefert hat, warum das Bahn fahren ja gar nicht so schlimm ist und sogar sehr schön sein kann!

DB Bordrestaurant feat. German Blogs

Echte Bloggergerichte im DB Bordrestaurant

Also die Idee der Deutschen Bahn finde ich wirklich genial: Ab April werden deutschlandweit in den Bordrestaurants jeweils zwei Monate lang Gerichte von bekannten, deutschen Foodbloggern – zusätzlich zur herkömmlichen Speisekarte – angeboten.

Bei dem Event bekamen wir einen kleinen Einblick in den gesamten Prozess. Es wurde viel Wert darauf gelegt, dass die servierten Gerichte tatsächlich von den Bloggern stammen. Dazu fuhren die Blogger erstmal mit dem Zug durch Deutschland, aßen im Bordbistro, besuchten die Versuchsküche in Frankfurt, bekamen einen Einblick welche Kochmöglichkeiten es in der Bordküche gibt – Dampfgarer und für den Notfall die Mikrowelle – und lernten auch verschiedene Lieferanten kennen. Dadurch konnten sie letztendlich ein Gericht kreieren, das tatsächlich aus Bloggerhand stammt und für die speziellen Bedürfnisse der Gastronomie im DB Bordrestaurant zugeschnitten ist.

Die Gerichte

Falls ihr also das nächste Jahr über eine oder viele Zugfahrten plant, dann habe ich hier einige Food-Tipps für euch! Wir Gäste durften alle sechs verschiedenen Gerichte probieren, weshalb die Portionen natürlich kleiner sind als die, die letztendlich im DB Bordrestaurant serviert werden.

April/Mai 2017
Hackfleischröllchen vom Lamm mit orientalischem Karottenpüree und Petersilie-Minz-Joghurtdip
von Dorothée Beil – bushcook.de

Juni/Juli 2017
Orangenhähnchen mit Gemüse und Reis
von Sascha und Torsten Wett – diejungskochenundbacken.de

August/September 2017
Mediterraner Nudelsalat mit Anti Pasti auf einem Salatbett mit ofenfrischer Focaccia
von Sarah Kaufmann – veganguerilla.de

Oktober/November 2017
Hirschrahmgulasch mit Steinpilzen und Sellerieflan
von Petra Hola-Schneider – holladiekochfee.de

Dezember 2017/Januar 2018
Sauerbraten mit Blumenkohl-Kartoffelstampf
von Sascha Suer – leckermussessein.de

Februar/März 2018
Kohlroulade mit Blutwurst und Apfel gefüllt mit Kartoffel Sellerie-Püree
von Oliver Wagner – kochfreunde.com

Mein Favorit war absolut unerwarteterweise die Kohlroulade mit Blutwurst! Bis Februar 2018 muss ich mich allerdings noch etwas gedulden. Auch sehr, sehr lecker fand ich das saftige Orangenhähnchen, den Blumenkohl-Kartoffelstampf und das orientalische Karottenpüree. Nachdem ich generell zwar Fleisch esse, aber einfach nicht der größte Fan bin, hatten es mir vor allem die leckeren Beilagen angetan.

Falls ihr mehr Infos zu den verschiedenen Bloggern sucht und die Rezepte zum Nachkochen haben wollt, dann schaut doch mal ab April bei bloggerinfahrt.de vorbei! Übrigens: Dort wird es dann auch ein Gewinnspiel geben. Und wusstet ihr, dass die DB für jedes verkaufte Aktionsgericht 20 Cent an das Bergwaldprojekt e.V. spendet?

Zum Schluss haben wir übrigens noch ein echtes Fangirl-Foto mit Andi Schweiger schießen können. 🙂 Und das in meinem Alter, shame on me…

Welches könnte euer liebstes Zug-Food werden?

Dieser Post entstand nach einer Eventeinladung von DB. Texte, Bilder und Meinungen sind wie immer meine Eigenen!

You may also like

6 comments

  1. Ich darf das ja gar nicht laut sagen, vor allem nicht vor meiner Mutter, aber: ich fand das Lamm echt gut! Dabei esse ich kein Lamm, ich hasse es sogar! Und ich weigere mich mittlerweile, es zu probieren, auch wenn immer alle sagen, daß das ganz zart sei und gar nicht so doll nach Lamm schmecken würde….blabla…. aber ich hab´s probiert und fand es wirklich nicht doll lammfleischig im Geschmack!
    Das Orangen-Huhn war aber mein Favorit!
    Und das Blumenkohl-Kartoffel-Pü. Das werde ich nachkommen, denn so kann ich den Kindern mal wieder etwas Gemüse unterjubeln, ohne daß sie es merken 😉
    LG
    Martina
    PS. ich bin älter auf dem Groupie-Foto!

  2. Ich bin gar kein Bahnfahrer (und erst recht kein Bahn-Restaurant-Besucher), was aber daran liegt, dass unser Verbindungen aus dem Bundesland raus echt katastrophal sind. Im Bundesland geht es. Zur Verköstigung hätte ich aber auch nicht nein gesagt und mich lacht lustigerweise auch die Kohlroulade mit Blutwurst besonders an 🙂

  3. Spannendes Event, wobei ich Bahnfahren auch überhaupt nichts abgewinnen kann. Jedesmal, wenn ich gefahren bin, geht was schief. Ins Boardrestaurant würde ich wahrscheinlich auch niemals gehen, weil ich denken würde: „Is eh nicht lecker!“ – Aber das sieht hier alles sehr gut aus, und das Fleischlose klingt alles sehr köstlich … naja, aber auf Bahnreisen gehört für mich doch eher selbst mitgebrachte Vesper dazu. 🙂

    1. Ja, ich habe auch ein kleines Bahnfahr-Trauma, aber evtl. komm ich ja mal darüber hinweg! Genau wie dir ging es mir vor diesem Event auch, fand die Gerichte aber allesamt gut und hab dabei gelernt, dass im Bordrestaurant auch immer etwas vegetarisches/veganes auf der dauerhaften Karte steht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.