Quinoa-Brot

Leute, zur Zeit kann ich einfach nicht genug bekommen von QUINOA! Meiner Meinung nach sollte Quinoa in jeder gesunden Ernährung größere Aufmerksamkeit zugesprochen bekommen. Warum das? Dieses Wunderprodukt bietet z.B. im Vergleich zu Getreide, Kartoffeln usw. ziemlich viel Eiweiß, welches ja für den/die Veganer/innen unter uns schwerer zu bekommen ist, als für Fleischesser. Außerdem wirkt Quinoa im Körper entsäuernd und enthält zudem wichtige Vitamine, essentielle Aminosäuren und Mineralstoffe. Aber mal abgesehen von all dem, was für mich eigentlich auch nur eine nebensächliche Rolle spielt…Quinoa ist einfach nur super lecker!! Seit ich das Pflanzengewächs für mich entdeckt habe, habe ich ein bisschen damit herumexperimentiert und dachte mir, dass ich euch einige „Errungenschaften“ nicht vorenthalten kann :). Eines der Gerichte, die es mir absolut angetan haben, weil es so lecker und gleichfalls so einfach ist: ein aus Quinoa bestehendes Brot, welches super als Ersatz für „normales“ Brot oder auch Pizzateig genutzt werden kann, falls man z.B. einer eiweißreichen Diät folgt, kein Gluten verträgt oder eine nährstoffreichere Alternative zu Weizenteig sucht. Gesund, einfach, „mal was anderes“.

Was ihr braucht/Wie ihr’s macht:

  • Quinoa
  • Wasser

Ja…das wars 😉

Na gut, ihr braucht noch

  • einen Mixer
  • jegliche Gewürze nach Wunsch

Wie ihr euch wahrscheinlich schon gedacht habt: die genannten Zutaten zusammenschmeissen und durch den Mixer lassen! Wie ihr das Quinoa-Brot macht ist eigentlich reine Geschmackssache. Es kann ganz nach Belieben gewürzt werden – es gibt keine Regeln – haut alles rein an Gewürzen was das Herz begehrt!!!

Das Verhältnis der beiden essentiellen Zutaten Quinoa und Wasser sollte sich allerdings immer auf ca. 1:1 belaufen.

Yes, it is THAT easy!

Für ein Quinoa-Brot für zwei Personen würde ich je 300 g/ml  empfehlen.

 

 

Habt ihr dann eine schöne, geschmeidige Masse => ab damit auf eine mit Backpapier belegte Auflaufform und bei 180 Grad für ca. 15 min in den Ofen.

 

 

 

Danach das Brot vorsichtig wenden und für weitere 15 min von der anderen Seite backen.

Nicht schön – aber lecker!

Und: fertiiiiiiig 🙂

 

 

Das ist das allereinfachste Grundrezept für ein Quinoa-Brot! Wie gesagt: der Fantasie sind würzenstechnisch keine Grenzen gesetzt. Mein Tip: benutzt für eine deftige Variante auf jeden Fall (eine gute Menge) Salz, um das Brot schmackhafter zu machen. Für meine Variante habe ich neben dem Salz noch Pfeffer, Oregano und meine heißgeliebten Hefeflocken verwendet. Das gibt eine wunderbare käsige Note. Natürlich könnt ihr auch eine süße Variante mit Zucker/Xucker/Süßstoff/Stevia kreieren und das Brot mit Marmelade/jeglichem süßen Aufstrich toppen.

Gegessen habe ich das Brot dann mit Avocado – was sonst ;). Aber wie ebenfalls bereits erwähnt, lässt sich dieses Quinoa-Brot auch hervorragend als Pizzaboden verwenden! Yuuuuuuuumm

 

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.