Was ist veganer Wein?

Fleißigen Lesern dieses Blogs dürfte es nicht entgangen sein, dass ich Bier über alles liebe. Das ist nach wie vor ein Fakt, allerdings schenk ich mir in Zeiten des Corona-Wahnsinns schon mal ab und zu (und damit meine ich relativ oft) ein (bzw. 6) Gläser Wein ein. Der Grund dafür ist, dass mit fünf Mitbewohnern, die wie wir Lebensmittel horten, im Kühlschrank kein Platz für Bier ist. Deswegen muss sich etwas einverleibt werden, was nicht gekühlt werden muss. Ich bin kein großer Fan von Weißwein – und dieser müsste ja auch gekühlt werden-, liebe jedoch die rote Variante des himmlischen Safts der Traube. Blöd nur, dass nicht alle Rotweine, wie vielleicht von machen angenommen, automatisch vegan sind. Doch was genau ist veganer Wein?

Warum sind nicht alle Weine vegan?

Wie wir alle wissen, wird Wein aus Trauben hergestellt. Im Wesentlichen ist Wein fermentierter Traubensaft. Natürliche oder kultivierte Hefen wandeln den Traubensaftzucker in Alkohol um. Alles vegan soweit.

Nun kommen wir aber zur Klärung des Weins. Der Grund, warum nicht alle Weine vegan oder sogar vegetarisch sind, hängt mit der Klärung des Weins und einem Prozess zusammen, der als „Schönung“ bezeichnet wird. Alle jungen Weine sind trüb und enthalten winzige Moleküle wie Proteine, Tartrate, Tannine und Phenole. Diese sind alle natürlich und nicht wirklich schädlich. Weintrinker, anspruchsvoll wie wir nun mal so sind (vor allem ich haha), hätten aber gerne, dass unsere Weine klar und hell sind.

Veganer Wein©https://www.nanalyze.com/2016/11/ava-winery-synthetic-wine/

Die meisten Weine stabilisieren sich selbst, wenn sie lange genug belassen werden. Das geht uns aber mal wieder viel zu langsam, von daher werden eine Vielzahl von Hilfsmitteln verwendet, die als „Schönungsmittel“ bezeichnet werden, um den Prozess voranzutreiben. Feinstoffe helfen dabei, diese trübungsinduzierenden Moleküle herauszufiltern. Im Wesentlichen wirkt das Schönungsmittel wie ein Magnet und zieht die Moleküle um sich herum an. Sie koagulieren um das Schönungsmittel und erzeugen weniger, aber größere Partikel, die dann leichter entfernt werden können.

Die am häufigsten verwendeten Schönungsmittel sind Kasein (ein Milchprotein), Albumin (Eiweiß), Gelatine (tierisches Protein) und Isinglass (Fischblasenprotein). Diese Schönungsmittel werden als Verarbeitungshilfsmittel bezeichnet. Sie sind zwar keine Zusatzstoffe zum Wein, da sie zusammen mit den Dunstmolekülen ausgefiltert werden. Veganer finden’s dennoch bäh, da während des Schönungsprozesses Spuren des Schönungsmittels vom Wein absorbiert werden können und generell einfach, weil tierische Produkte in der Herstellung mit dem Wein in Verbindung gekommen sind.

Mehr veganer Wein

Aber es gibt gute Nachrichten. Heutzutage verwenden viele Winzer Schönungsmittel auf Tonbasis wie Bentonit, die besonders wirksam sind, um unerwünschte Proteine ​​zu entfernen. Ebenso Aktivkohle.

Außerdem stellen immer mehr Winzer auf natürlichere Weinbereitungsmethoden um. Zunehmend entscheiden sich Weinproduzenten auf der ganzen Welt dafür, ihre Weine nicht zu verfeinern oder zu filtern, so dass sie sich selbst klären und selbst stabilisieren können. Juhu!

Sind Bio-Weine vegan?

Leider sind nicht alle Bio-Weine atomatisch vegan. „Bio-Wein“ bedeutet nur, dass er ohne die Verwendung von chemischen Düngemitteln und dergleichen hergestellt wird. Wenn ein Wein biologisch ist, bedeutet dies nicht unbedingt, dass er keine tierischen Nebenprodukte verwenden kann. Es gilt also aufzupassen beim Kauf.

Wo ist veganer Wein zu finden?

Eigentlich fast überall. Meine eigene Erfahrung ist, dass ich hier in London in den meisten Supermärkten immer zumindest einen veganen Rotwein finden kann. Der ist dann entweder mit einem „V“, mit „unfined/unfiltered“, oder mit „vegan friendly“ auf dem Etikett gekennzeichnet. Manchmal steht sogar auf dem Preisschild unterm Wein „vegan“, das ist allerdings sehr selten. Ich habe mich schon des öfteren im Wein-Abteil (mir fällt grad keine bessere Übersetzung zu „aisle“ ein…) des  Ladens auf – und abwandern und jeden einzelnen Wein checkend gefunden, weil man nicht sofort auf den ersten Blick die nötige Information findet. Deswegen lege ich jedem veganen Weintrinker ans Herz, sich vorm Gang zum Supermarkt online zu informieren, welche vegane Weine dieser handelt. Oder man schaut entweder zuvor oder während des Einkaufs auf Barnivore.com oder in der App BevVeg nach, welche Weine als vegan durchgehen. Es kann nämlich heutzutage immer noch sein, dass sich vegane Weine im Regal tummeln, die aber keinerlei Information am Produkt selbst aufweisen, die einem das auch vermittelt. Shame on you, Weinhersteller! Ich kann zwar jetzt nur von London sprechen, aber ich bin mir sicher, dass das Ganze in Deutschland sehr ähnlich aussieht und man auch dort mit der App oder der Website fündig wird.

Was ist veganer Wein?

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.