Winter Wonderland London

Es ist schweinekalt und ich hasse es! Da sich aber meine beiden Schwestern trotz eisiger Kälte auf je einen Weihnachtsmarkt ihrer Stadt begeben hatten, wollte ich mich natürlich nicht lumpen lassen und ebenfalls einen in London unsicher machen. Das Winter Wonderland ist zwar kein Weihnachtsmarkt im eigentlichen Sinne, aber lest selbst!

Winter Wonderland London

Leider sind alle „normalen“ Weihnachtsmärkte nur immer bis ca. 19:00 Uhr geöffnet. Das ist deshalb ein Problem, weil ich unter Tags natürlich arbeiten muss und erst um ca. 18:00 Uhr aus habe. Und in London braucht man halt mal eben mindestens ne Stunde, um irgendwo hinzukommen 😉 . Dann bleibt noch das Wochenende aber… ich hasse ebenfalls Menschenmengen, Gedrängel usw. (haha, welch positiver Post ^^), und an Wochenenden sind Weihnachtsmärkte natürlich überfüllt bis zum geht nicht mehr. Lange Rede, fast null Sinn: letztendlich habe ich mich dazu entschieden, ins „Winter Wonderland“ im Hyde Park zu gehen. Und zwar unter der Woche, an einem Mittwoch, nach 20:00 Uhr. Das hat nämlich so lang auf (bis 22.00 Uhr sogar).

Lustiger Fakt am Rande: Ina und ihr Mann hatten mich letztes Jahr genau um diese Zeit besucht und unser Plan war damals auch, das Winter Wonderland zu besuchen. Hingegangen sind wir auch, aber leider war das an einem Wochenende. Unter Tags. Wir haben dann schnell gemerkt, dass das keine gute Idee war, denn wir fanden eine unfassbar riesige Menschenmenge vor (ein sehr großer Anteil schienen kleine, wuslige Kinder zu sein) und die Schlange zum Eintritt war einfach nur gigantisch. Damals sind wir dann einfach wieder gegangen und – das fällt mir jetzt gerade wieder ein – mit einem Bus gefahren, in welchem ein Mann seinen Koffer vergessen hatte, das dann nach dem Verlassen des Busses merkte und besagtem schreiend nachgelaufen ist. haha. Und der Busfahrer hats auch irgendwann gemerkt und wir hielten für den armen schnaufenden Mann an. Gschichtn ausm Lem!

Na ja wurscht, jetzt zu diesem Jahr:

Natürlich wollte ich mich nicht alleine ins Getümmel stürzen und somit musste mein Freund als Begleitung herhalten. Und als Fotograf. Los war zum Glück nicht viel, zwecks mittwochs, sehr spät… perfekt für mich! Das Winter Wonderland befindet sich wie gesagt in einem Teil des riesigen Hyde Parks. Hinkommen tut man relativ einfach mit diversen Bussen, der Tube oder zu Fuß. Ein anderer Grund, warum ich mich für das Winter Wonderland entschieden hatte war, dass der Eintritt kostenlos ist. Kostenlos + Sanny = klare Sache.

Einmal durch die Security durch (London…), befand mich sich auch schon sofort auf dem eigentlichen Gelände. Und sofort erkannte ich: das Winter Wonderland hat mit einem Weihnachtsmarkt im eigentlichen Sinn echt relativ wenig zu tun. Macht aber rein gar nichts, denn: DAS WINTER WONDERLAND IST EINFACH MAL DAS ZU SPÄT IM JAHR STATTFINDENDE OKTOBERFEST LONDONS. Ohne schmarrn! Ich bin ja komplett ausgeflippt vor Freude!! Komplett anders hatte ich mir das vorgestellt! Beziehungsweise…eigentlich hatte ich mir davor noch gar nicht so richtig Gedanken darüber gemacht. haha. Ich mein…ich wusste, dass es dort gewisse Attraktionen gibt, dachte jedoch nicht, dass das Ganze dem Oktoberfest SO ähnlich sein würde, mit all den verschiedenen Fress – und Schießbuden! Ich mein…schaut’s mal:

Natürlich musste ich mich von diesem Bären knuddeln lassen, das dabei entstandene Foto wurde allerdings als „nicht vorzeigbar“ eingestuft.

Also wenn das mal nicht Oktoberfest 2.0. ist?! Aber: es kommt noch besser! Eine „Bavarian Village„!!! Zu diesem Zeitpunkt war ich mir gar nicht  mehr  so sicher, ob ich mich nicht tatsächlich auf dem richtigen Oktoberfest befinde.

Evtl lags aber auch am Glühwein…

Den gibt’s nämlich im Winter Wonderland und auf der „richtigen“ Wiesn nicht. Glaub ich zumindest. Oder warte, evtl gibts auch tatsächlich Glühwein auf der Wiesn, aber zumindest überwiegt im Winter Wonderland die Anzahl der Verkaufsstände für Glühwein über die für Bier. Wir hatten nur je einen „Mulled Wine“. Weiß leider auch nicht mehr wie viel der gekostet hat aber billig war’s nicht. 😉

Das Highlight meines Abends im Winter Wonderland war dann, als wir in der Bavarian Village einem wahnsinns Alleinunterhalter zuhören/sehen durften. Von Mariah Carey über die Killers bis zu Oasis war alles auf der Setlist vertreten. Pop, Rock, Weihnachtslieder…halt einfach alles was das Herz begehrt 😉

Was ich sehr „amüsant“ fand: da ich mich ja wie im Himmel fühlte und überall „Bavarian Beer“ las, musste ich natürlich sofort auschecken, welche flüssige Schmankerl zur Auswahl standen. An der Bar fragte ich, welches bayrische Bier sie denn hätten. Antwort: keines, nur Englisches. Genannt haben sie es „Bavarian Gold“- geschmeckt hat’s eher wie „English tap water“. Na ja, aber man kann ja nicht alles haben! Der Preis war auch recht gesalzen, was aber natürlich zu erwarten war auf solch einem Event. Oktoberfestbier zählt meines Wissens ja auch nicht grad zu den billigsten 😉

„Unser“ Künstler beendete seine Show leider schon um 21:30 Uhr und das WW machte eine halbe Stunde später ihre Pforten zu, weswegen wir uns dann auch schon wieder zum Ausgang begaben.  Ein paar typische Weihnachtsmarktstände haben wir dann beim Verlassen des Wonderlands auch noch gefunden.

Fazit

Wir sind keine Attraktionen gefahren, haben an keinen Schießbuden unser Glück versucht und gegessen haben wir auch nichts. Nur Bier und Glühwein gabs. Das lag alles an der Kombination aus zu wenig Zeit und Geld. Man muss halt Prioritäten setzen. 😉

Von Freunden habe ich allerdings gehört, dass die Bratwurst und co. der einzelnen Essensstände wärmstens zu empfehlen ist und die verschiedenen Attraktionen definitiv den ultimativen Spaßfaktor bringen. Es gibt eine „Ice skating“-Halle, die für Groß und Klein etwas sein soll und eine Bar, die komplett aus Eis gemacht ist. Der Preis für einen „Ride“ mit dem Riesenrad, Achterbahn etc. beträgt pro Person ca. 6£, das Ice skating kostet 14,50£ pro Erwachsenen und alleine das Betreten der Eisbar kostet 16£.

Das typische „Weihnachtsmarktfeeling“ kam jetzt bei mir so gar nicht auf, also wer sowas erwartet, für den ist’s eher nichts.

Für mich gleicht das Winter Wonderland dem Oktoberfest sehr stark, sei es von der Aufmachung als auch von den Preisen her. Ich hatte für die kurze Zeit in der ich dort war echt Spaß. Das lag an der kostenlosen Performance des Alleinunterhalters, dem Bier und meiner Begleitung. Ich kann mir sehr gut vorstellen die beste Zeit ever dort mit meinen Freunden verbringen zu können – falls ich reich wäre und keine spezielle Diät verfolgen würde. Vegane Essensoptionen habe ich nämlich vergebens gesucht (wenn man natürlich von den üblichen Pommes absieht). Und na ja, ein paar Preise habe ich euch ja aufgelistet. Wenn ihr allerdings weder vegan lebt noch pleite seid und nicht ganz so gutes Bier gewohnt seid: ab aufs Winter Wonderland!!! Hihi. Nein, man kann auch so dort Spaß haben, wie an meinem Beispiel gezeigt, nur vermutlich hat man anders noch ein kleines bisschen mehr Spaß!

Hättet ihr Bock aufs Winter Wonderland zu gehen?

Liebe Grüße

Sanny

You may also like

4 comments

  1. Mein letzter Londonbesuch ist Sage und Schreibe 22 Jahre her! D.h. ich müsste dringend mal wieder hin. Aber irgendwie schaff ich es vor Weihnachten nicht zu verreisen. Umso schöner finde ich es, Beiträge wie Deinen zu lesen. Danke Dir dafür. 🙂
    LG
    Charnette

    PS: Wenn Du noch nach neuen Weihnachtsmarktideen suchst, findest Du auf meinem Blog welche. 🙂
    https://www.wiraufreise.de/blogger-empfehlen-ihren-liebsten-weihnachtsmarkt-teil-2/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.