Was Sanny diese Woche gelernt hat #1

Wow, erst im gestrigen Post kam mir die glorreiche Idee mit einer neuen Serie (deftige vegane Desserts) zu starten. Und heute, ja heute, da hab ich schon wieder eine. Bin ja selbst erstaunt wie ich nur so von Ideen sprudle. Hihi, sprudle ist ein lustiges Wort. Wahrscheinlich ist es nicht mal eins? Heißt es vielleicht „sprudele“? Vermutlich, und ich schreib nur die bayrische Form. Ich sag euch, manchmal fällt es mir echt schwer mit der Verwendung von bestimmten Wörtern in meinen Posts. Da schreib ich was und denk mir nur „hä, spinn ich jetzt, ist das ein Wort oder nicht?“. Irgendwie ungünstig fürs Bloggen aber was will man machen, ich kanns ja auch ned ändern! Mein Hirn arbeitet in fragwürdigen Wegen… Okay, zurück zum Thema. Wie der Titel schon vermuten lässt, soll meine neue Serie „Was Sanny diese Woche gelernt hat“ heißen. Wer ein Genie ist, kann sich in etwa darunter vorstellen, was der Inhalt davon sein wird. 😉

Letzte Woche bin ich plus-minus (mehr plus als minus) 22 geworden und habe festgestellt, dass ich immer noch so viel im Leben dazu lerne. Logo, das macht jeder und man lernt ja bekanntlich nie aus! In meiner Serie will ich aber jetzt nicht die großen, weltanschauungs – und lebensverändernden Erkenntnisse adressieren (wer hat die schon wöchentlich?), sondern die kleinen, lustigen, erstaunlichen, verrückten Dinge des Alltags. Das, was einem auffällt, wenn man sich grad irgendwie dumm angestellt hat etc.

Warum das Ganze? Weil ich so oft sowas erlebe und das dann natürlich meinen Schwestern oder meinen Freunden erzähle. Aber schon so oft hab ich mich gefragt: „ob’s wohl anderen genau so geht? Oder bin ich die Einzige, der das passiert?“. Ich mein…meine Schwestern versichern mir zwar immer, dass es bestimmt noch andere (doofe) Personen mit ähnlichen Erlebnissen oder Einleuchtungen gibt…aber die lieben mich ja auch und lügen mich deswegen an. 🙂

Was wir alle drei z.B. ganz gut können: Sprichwörter und allgemein bekannte Weisheiten komplett falsch zu verwenden. Das ist dann immer sooo lustig, wenn eine der anderen die Falschsagerin darauf hinweist, weil die das manchmal überhaupt gar nicht erst realisiert hat. Zusammengefasst solls in dieser Reihe quasi einfach ums Erzählen von jeglichen Alltagssituationen gehen, bei denen man sich gedacht hat: ‚Oida!‘ (Bei Nicht-Verständnis bitte nachfolgendes Info-Video anschauen) und dann daraus gelernt hat.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Ich hoffe, ihr könnt mir folgen! Da mir die Idee zu dieser Reihe erst heute gekommen ist und ich diesen Post im Moment ja grade schon schreibe, hatte ich diese Woche noch nicht recht viel Zeit, etwas zu lernen. Also halt…ihr wisst schon! Dieser Beitrag dient quasi eher als Ankündigung als zur Berichterstattung.

Eine Sache habe ich aber allerdings in dieser kürzesten Zeit schon gelernt:

  • Balsamicoflaschen sind immer voll mit Balsamico. Sowohl von innen als auch von AUSSEN. Es ist definitiv das 589. Mal, dass ich diese Balsamicoflasche benutzt habe und jedes einzelne Mal denk ich mir „ja greiz ***, alles klebrig!!!“. Und es ist ja nicht so, als ob ich die Flasche noch nie zuvor sauber gemacht hätte. Aber nach jeder weiteren Benutzung sieht das Ding dann wieder so aus. Es ist hoffnungslos! =>Was ich gelernt habe: Fasse niemals mehr eine Balsamicoflasche ohne ausgewählten Schutz für die Hände an!
Balsamico everywhere!!

Ich hoffe ihr seht, wohin ich meiner neuen Serie will. Eine weitere Ausgabe gibts dann nächste Woche. Hoffentlich muss ich nicht zu viel lernen 🙂

 

You may also like

3 comments

  1. Hey Sanny
    So witzig dein Video!
    Und deine Englische Aussprache ist ja der Hammer 🙂
    Wenn ich Englisch “probiere“ zu sprechen, muss ich immer selber lachen,
    was da raus kommt^^
    Liebe Grüsse – Oida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.