Vegane, saftige Brownies

Zu diesen leckeren Brownies bin ich eher aus der Not heraus gekommen, denn wir hatten einen Zucchiniüberschuss im Garten meiner englischen Gastfamilie, bei denen ich im Sommer drei Monate verbracht habe. Eine Zucchini war dabei ca. fünfmal größer als eine einfache Supermarktzucchini! Ihr seht: Wir hatten ein echtes Zucchiniproblem! Da ich Ratatouille nicht mehr sehen konnte und ich auch einfach Lust auf etwas Süßes hatte, wurden diese veganen Brownies geboren, die easy auch glutenfrei zubereitet werden können. Sie hören sich übermäßig gesund an aber glaubt mir, der Geschmack überzeugt!

Vegane, saftige Brownies

Vegane Brownies

Ihr benötigt:

  • 250 g glutenfreies Mehl (zum Beispiel von Schär; könnt aber auch zum Reismehl oder Hanfmehl benutzen) oder für die nicht glutenfreie Variante Weizenmehl
  • 120 ml Kokosöl (oder neutrales Pflanzenöl)
  • 120 g Xucker (oder 100 g Zucker)
  • 2 Teelöffel Vanille Paste
  • 70 g Kakao
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 normalgroße Zucchini
  • optional eine Handvoll Walnüsse

Benötigte Küchenutensilien:
2 Schüsseln, Mixer, Multizerkleinerer

Vegane Brownies

Zubereitung:

  • Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Kuchenform (ich habe einfach eine rechteckige Backform genommen) einfetten.
  • In einer Schüssel vermischt ihr das Mehl, Backpulver, Kakao und das Salz.
  • Nun vermischt ihr in einem zweiten Behälter das Kokosöl, Zucker und die Vanillepaste. (Sollte das Kokosöl fest sein, dann schmelzt es vorher kurz in der Mikrowelle).
  • Danach könnt ihr die trockenen Zutaten hinzufügen und mit dem Mixer verrühren.
  • Die Zucchini mit dem Multizerkleinerer pürieren.
  • Danach rührt ihr die Zucchini unter die vorher zubereitete Masse.
  • Eventuell müsst ihr noch 1 – 3 Esslöffel Wasser hinzufügen, wenn sich die Masse nicht richtig verteilen lässt. (Dann war die Zucchini nicht wässrig genug)
  • Falls gewünscht könnt ihr noch Walnüsse in den Teig geben.
  • Nun gebt ihr die Brownies für circa 25 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. (Wenn ihr die Brownies mehr klebrig haben wollt) Nehmt 30 Minuten, wenn ihr sie noch etwas mehr „durch“ wollt.

Vegane Brownies

Noch mehr Brownie-Rezepte findet ihr selbstverständlich hier auf dem Blog:

Schoko-Brownie mit MandelnBlondie mit Cashewkernen

Vegane Brownies

Und bei Inas monatlicher Aktion #letscooktogether dreht sich im November auch alles um Brownies. Schaut also gerne für weitere Rezepte bei ihr auf dem Blog vorbei!

Vegane Brownies

You may also like

3 comments

  1. Ihr Lieben! So geht das aber nicht ;O) !! Ihr könnt nicht einfach einen Apfel Karotten Salat über bzw. nach einem Brownie Beitrag posten! Das ist dann wie Ping Pong! Die Augen hüpfen hin und her, der Magen knurrt und Eure Texte birngen mich zum Lachen! Das gefällt mir mega gut, dass Ihr so lebendig schreibt, einfach so wie es kommt! Weiter so! Schacka! LG! Sirit von Textwelle! PS: Was macht Ihr sonst so? Hättet Ihr Lust einen Gastbeitrag bei mir zu schreiben? Es kommen dort Expertinnen zu Wort zu den Themen bloggen, social media, Unternehmen, Kommunikation etc. Lust dann mailt mir! LG!

  2. Wahnsinn die Brownies sehen richtig saftig aus 🙂 Ich hab schon viele vegane Brownies gesehen, aber die sahen immer total trocken aus, auch die die ich probierte waren eher trocken. Euer Rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.