Pokémon Go – Tipps

Falls sich jemand gefragt hat, was ich denn in den Sommerferien so treibe bis es endlich nach Singapur bzw. Bali geht: Ich zocke Pokémon Go! Sorry, aber ich bin damals mit der roten und blauen Edition aufgewachsen und dass ich ein Zocker-Mädchen bin weiß wohl jeder seit meinem Post zu Lieblingsgames oder den Nintendo Vans. Für alle, die noch ein paar Tipps z.B. zum schnelleren Levelaufstieg brauchen, habe ich die wichtigsten Tricks und Easter Eggs mal zusammengefasst!

Pokémon Go – Tipps

Easter Eggs

Pikachu als Starter erhalten

Normalerweise hast du – wie im Game Boy Spiel – zu Beginn die Wahl zwischen Glumanda, Shiggy und Bisasam. Läufst du aber oft genug von diesen dreien Weg, dann bekommst du Pikachu als Starter. (Wie Ash in der Anime-Serie, die es übrigens aktuell bei Netflix gibt: Pokémon Indigo League!)

pikachu

Evoli gezielt entwickeln

Im Game Boy Spiel entwickelt sich Evoli – je nach Entwicklungsstein, den man benutzt – zu Flamara (Feuer), Aquana (Wasser) oder Blitza (Elektro). In Pokémon Go gibt es keine Entwicklungssteine. Allerdings kann man die Entwicklung von Evoli, die ansonsten zufallsbasiert abläuft, mit einem kleinen Trick steuern: Man muss das Evoli vor der Entwicklung umbenennen! Dazu vergibt man folgende Namen: Rainer um ein Aquana zu erhalten, Pyro um ein Flamara zu bekommen und mit Sparky wird ein Blitza aus Evoli. Hat bei mir immer funktioniert!

Wenn ihr euch fragt, warum genau diese Namen, dann schaut euch doch mal diese Pokémon Folge an:

EP (Erfahrungspunkte) sammeln

Um schnell in den Levels aufzusteigen und damit auch bessere Pokémons in der freien Wildbahn zu fangen musst du Erfahrungspunkte sammeln. Die meisten Erfahrungspunkte bekommst du, wenn du ein Pokémon entwickelst (500 EP) oder wenn du ein Pokémon fängst, dass du noch nicht im Pokédex hast. (500 EP)

Ich stelle euch nun meine Tipps für einen schnelleren Levelaufstieg vor:

Fange jedes Pokémon, denn für das Fangen erhältst du mindestens jeweils 100 EP! Für besondere Würfe oder besonders gute Treffer gibt es sogar noch Bonus EP.

Für den nächsten Schritt ist es besonders gut, wenn du viele Taubsis, Raupys und Hornlius hast, da sie alle für eine Entwicklung nur 12 Bonbons benötigen. Andere Pokémon solltest du aber natürlich auch fangen!

Schaue immer mal wieder deine gefangenen Pokémon durch. Wenn du ca. 50 Stück hast, die du entwickeln kannst (das können durchaus 15 Taubsis, 15 Hornlius, usw. sein), dann setze dich an einen Pokéstop und aktiviere dein Glücks-Ei!

glückseis

Mit dem Glücksei erhältst du für 30 Minuten für alle deine Aktionen die doppelte EP-Zahl! Nun musst du dich also beeilen: Entwickle alle deine Pokémon! Pro Entwicklung bekommst du jetzt 1.000 Erfahrungspunkte und wenn dabei noch ein Pokémon herauskommt, dass du noch nicht im Pokédex hast, dann erhältst du sogar 2.000 EP für diese Entwicklung! Das kannst du natürlich auch machen, wenn du nicht an einem Pokéstop sitzt. Aber falls dir die Entwicklungen am Ende „ausgehen“ kannst du immerhin noch die EP für das Besuchen des Pokéstops mitnehmen und evtl. erscheinen ja noch ein paar wilde Pokémon zum Fangen.

Arena-Kämpfe

Um eine Arena einzunehmen ist es sinnvoll die richtigen Pokémon auszuwählen. Schaut euch dazu zunächst die Pokémon an, die in der gegnerischen Arena sind. Ich hab es leicht, denn aus meiner Game Boy Zeit weiß ich, zu welchen Klassen die jeweiligen Pokémon gehören. Das ist wichtig, denn alle Klassen können mit Pokémon von bestimmten anderen Klassen sehr effektiv bekämpft werden. Beispielsweise kann man ein Flamara (Feuer) sehr gut mit einer Wasserattacke angreifen. Eine „sehr effektive“ Attacke bedeutet in Zahlen den doppelten Schaden! Im Pokéwiki findet ihr dazu gute Tabellen!

Den Typ eures Pokémons könnt ihr beim jeweiligen Eintrag links oben sehen. Allerdings ist es möglich, dass dieses Pokémon Attacken eines anderen Typs beherrscht! Damit ich da den Überblick nicht verliere habe ich meine stärksten Pokémon so umbenannt, dass hinter dem Namen z.B. noch k/f steht, was für Kampf/Feuer steht. Mein Magmar könnte ich also jetzt gut gegen ein Eis-Pokémon einsetzen, da Kampf (und auch Feuer) gegen Eis sehr effektiv ist!

Habt ihr nun die Arena eingenommen, könnt ihr euer Pokémon hineinsetzen. Für Arena-Kämpfe und das Einnehmen gibt es natürlich auch Erfahrungspunkte. Ihr könnt zwischen all euren Pokémon wählen, die nicht durch den Kampf um die Arena geschwächt wurden. (Wenn ihr Zeit habt, dann könnt ihr eure Pokémon vorher noch mit Tränken und Belebern wieder aufpäppeln.) Stellt ein starkes Pokémon in die Arena, denn es soll ja diese verteidigen! Und euren vergebenen Pokémon-Spitznamen oder auch die Hinweise „k/f“ sehen Personen, die sie die Trainer und Pokémon in der Arena anschauen übrigens nicht!

magmar

Das Wichtigste: Geht nun in den Shop und holt euch eure gratis 10 Goldmünzen ab, die ihr für das Halten einer Arena bekommt! Das funktioniert einmal am Tag für jede Arena, die man zu dem Zeitpunkt hält! Hat man z.B. drei Pokémon in drei verschiedenen Arenen, dann gibt es sogar 30 Goldmünzen. Aber das ist natürlich extrem schwer…

Goldmünzen bekommt man normalerweise nur für „echtes Geld“, und das würde ich niemals in das Spiel investieren. Aber durch die Arena-Kämpfe kann man sich dann doch mal „Beutel-Plus“ oder einen weiteren Inkubator gönnen. 🙂

Pokestops schnell ausleeren

Wahrscheinlich erzähle ich euch nichts Neues, aber bei mir hat das echt ungefähr eine Woche gedauert, bis ich das gecheckt habe! Wenn man am Pokéstop die Medaille dreht, dann muss man nicht alle Items extra anklicken bzw. darüberwischen! Es reicht, wenn man unten auf das „x“ geht und man hat trotzdem alle Items im Beutel!

Eier ausbrüten

Das Eier ausbrüten funktioniert ja eigentlich nur im gehen. Ein paar Tricks gibt es allerdings schon: Die Tram in München fährt langsam genug! Also mein Tipp: Eine Stadtrundfahrt mit der Tram an Pokéstops vorbei und dabei kann man sogar noch ein paar Pokémon fangen.

Wenn man langsam Fahrrad fährt, dann klappt das Ausbrüten auch ganz gut. Das ist meine favorisierte Methode, da ich sowieso ständig irgendwohin radle.

Und natürlich: Joggen! Zum Laufen habe ich jetzt neben Musik und dem Strecken-Tracker auch noch Pokémon offen. (Vorher Handy laden!) Da läuft man gerne „noch den einen Kilometer“ wenn dann endlich das Ei ausgebrütet ist… (Und ja, ich weiß es gibt die Plattenspieler-,Ventilatortricks aber das ist mir zu cheatig! 😉 )

Akku Sparen

Gott sei Dank habe ich mir – eigentlich für den Urlaub – zum Prime Day eine riesige 20.000 mAh Power Bank gegönnt. Wegen Pokémon Go habe ich die jetzt auch schon fleißig in Betrieb und verteile damit auch Strom an fleißige Mitsammler. Pokémon Go zieht unglaublich viel Akku, legt euch deshalb unbedingt eine Power-Bank zu, denn sonst hat der Sammelspaß ein recht frühes Ende!

Außerdem könnt ihr den Augmented-Reality Modus ausschalten. Das tut dem Akku gut und das Fangen der Pokémon fällt um einiges leichter. Einfach oben rechts bei „AR“ den „Schieberegler“ betätigen.

Für iPhone-User: Den Stromsparmodus aktivieren! Den findet ihr unter Einstellungen –> Batterie –> Stromsparmodus.

Gute Pokémon-Fangplätze

Am Stachus überschneiden sich drei Pokéstops, in denen ständig Lockmodule stecken! Und am Bordeauxplatz sind es sogar vier! An beiden Plätzen gibt es vermehrt Wasserpokémon: Goldini, Sterndu, Quapsel, Karpador, Enton und Flegmon. Am Bordeauxplatz habe ich auch Dratini gefangen!

stachus
Stachus München

So und jetzt muss ich los:

Gotta catch ´em all!

Dieser Post beinhaltet Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir drei eine kleine Provision bekommen, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Der Preis ändert sich für dich natürlich nicht!

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.