Schoko-Bananen-Desserts

Okay Leute, ich schmeiss jetzt hier einfach mal ein Wort in den Raum: SCHOKOBANANE. Jaaaa, ich weiß, jeder jetzt so: Oh gott, ja, wo? Immer her damit! Ich liebe Schokobananen! Schokobananen sind das geilste was es gibt! Also ich mein jetzt die vom Bäcker, nicht die komischen Gelee Bananen. Gelee Bananen sind ja vorwiegend vegan, was gut ist, aber ich mag die halt nicht haha. Aber dafür die vom Bäcker umso mehr. Leider sind die aber wiederrum meist nicht vegan, da sich im Mürbeteig-Boden Ei und Butter tummeln. Meine Liebe zu Schokobananen wollte ich aber nicht aufgeben und habe mich somit auf die Suche begeben nach leckeren Rezepten, die sowohl Banane als auch Schokolade beinhalten (und Zimt; natürlich außerdem Zimt!) und nach meinem Geschmack verfeinert. Was am Ende dabei herausgekommen ist, sind ungefähr die zwei besten, schnellsten, einfachsten, günstigsten, gesündesten, veganen (ich liebe Eigenschaftswörter) Bananen-Schoko-Desserts ever!!

Número Uno: Bananen-Schoko-Wrap

Zutaten:

  • Banane
  • Schoko
  • Wrap

🙂

Ich lüge nicht mit günstig und einfach!

Wer mag (wie ich) kann vorm Konsum natürlich auch noch Zimt und Agavendicksaft/jegliches Süßungsmittel über den Wrap geben.

Wie machen?

  • Wrap kurz in der Pfanne von beiden Seiten anbraten (kein Öl nötig)
  • Banane und Schokostückchen (dunkle zwecks vegan) in den Wrap geben
  • „einwrappen“ und für 1 Minute in die Mikrowelle

Ich lüge außerdem nicht mit gut und schnell!

Gesund…ja gut…da kann man jetzt drüber streiten 😉 Halbwegs zumindest!

 Número Dos: Bananen-Schoko-Kuchen (no bake)

Zutaten (zwei Personen):

  • 60 g Haferflocken
  • 2 Bananen
  • 100 g Mincemeat (falls Verwirrung vorliegt: KEIN Hackfleisch, sondern unten gezeigtes)
  • 200 ml Soya oder Mandelmilch
  • vegane Schokodrops
  • wieder optional Zimt und Agavendicksaft

Wie machen?

  • Alles bis auf eine Banane und die Schokodrops in den Mixer geben
  • 2 Minuten vermixen
  • In eine Schüssel geben
  • 2 Minuten in die Mikrowelle
  • Schokodrops drauf
  • Zurück in die Mikrowelle
  • Nochmal 2 Minuten erhitzen (das Ganze hängt wie immer von der Mikrowelle ab)
  • Die zweite Banane in Stückchen schneiden
  • Zusammen mit Zimt und Agavendicksaft auf den Kuchen geben
  • Essen

Ich hab keine Ahnung, ob es das Mincemeat in Deutschland zu kaufen gibt. Es handelt sich um eine süße Mischung aus Rosinen, Gewürzen, Fruchtstücken etc., welches die Engländer in ihrem Weihnachtsgebäck lieben (ich auch!). Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das nicht für jeden was ist, deswegen kann man das Mincemeat natürlich mit anderen Zutaten ersetzen, z.B. kann ich es mir mit Apfelmus ziemlich lecker vorstellen.

Mir haben beide Desserts jedenfalls richtig gut geschmeckt und ich bin der festen Überzeugung, dass ich damit definitiv jegliche in der Überschrift aufgeführten Adjektive erfüllt hab 😉

Lasst es euch schmecken ihr süßen Eichhörnchenpfötchen!

P.S.: Wer mir die richtige Anzahl an versteckten Smilies in diesem Beitrag nennen kann bekommt von mir einen Witz erzählt!

Loads of Love

Sanny

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.