[Anzeige] Sanny’s 8 Vorsätze für den 8. Monat

Guten Morgen Freunde des fröhlichen Frohlockens! Ich wollte eigentlich ein Begrüßungswort mit dem Anfangsbuchstaben „F“ verwenden zwecks Alliteration und so, habe aber keines gefunden haha. Hätte ja nicht mal in Deutsch sein müssen, aber anscheinend grüßt sonst auch kein anderes Land mit „F“. Wieder was gelernt :). Der Grund für meinen heutigen Post: es ist Anfang des Monats und dieses Event nehmen viele ja immer zum Anlass, um sich von gewissen unguten Gewohnheiten zu trennen. Und deswegen mach ich das jetzt auch mal. Eigentlich sonst nie, dieses Mal aber schon :). Immer mal wieder was Neues, gell. BTW, ich schreibe diesen Post am 1.8. und angeblich ist heute „Welt-Mittelfinger-Tag“. Gut zu wissen! Dann nehm ich den „Welt-Mittelfinger-Tag“ doch mal zum Anlass, meinen alten Gewohnheiten den Mittelfinger zu zeigen. (Oh wie kreativ diese Einleitung, Sanny.)

Sanny’s 8 Vorsätze für den 8. Monat

Ihr fragt euch bestimmt, warum ich gerade am ersten August mit meinen guten Vorsätzen ankomme. Ich bin wie gesagt eigentlich nicht so der Vorsätze-Fan, weil ich mich in vorangegangener Lebenszeit zu 95% nicht daran gehalten habe, was ich mir vorgenommen hatte. Es handelt sich ehrlich gesagt auch nur um einen Zufall, dass es Anfang August ist, wo ich mir ein paar Vorsätze mache. Manchmal – sehr selten – überkommts mich und ich verspüre den Drang mich zu bessern. Damit ich die gleich folgenden Vorsätze auch einhalte, und nicht wie üblich schleifen lasse, handelt sich um Dinge, die sich meiner Meinung nach easy peasy umsetzen lassen und keine all zu großen Opfer für mich bringen.

Kaffee reduzieren

Oh Gott, Leute! Ich trinke so viel Kaffee! Viel zu viel! Ungleich dessen, was ich euch in meinem Britischen-Tee-Trink-Post erzählt habe, bin ich wieder zurück im wundervollen Reich der Kaffeesucht. Okay gut, damals war’s aber auch Winter und da trinkt man automatisch mehr Tee als Kaffee…und wer will im heißen August schon Tee trinken? Und da muss man den Tee natürlich mit etwas anderem ersetzen. Ein paar mögen jetzt sagen: „Ja…eeehm…mit Wasser vielleicht?!“… und mei, da mögen diese jenigen recht haben! Aber, aber… Sanny hat blöderweise den Tee mit Kaffee ersetzt. Und das ist nicht gut. Ich bin jetzt gerade BTW so hibbelig, dass man meinen könnte, England würde gerade den höchsten Grad eines Erdbebens durchlaufen. Außerdem habe ich mir gerade noch ein mal meinen Post durchgelesen, den ich ausschließlich dem Kaffee gewidmet habe. Da sieht ma ja schon mal wieder, wie viel er mir bedeutet ;). Und wie im Kaffee-Post auch schon geschildert, will ich das Kaffee trinken nicht aufhören, weil mir Kaffee einfach hilft, in den Tag zu starten. Und sei es nur als mein eigenes Ritual. So komm ich (und mein Darm 😀 ) eben in die Gänge. Was ich mir allerdings vornehme (und das nicht nur für den August, sondern für generell): einfach ein bisschen reduzieren! Mich regt’s einfach auf, dass ich, wenn ich zu viel Kaffee trinke, so zappelig werde und keinen klaren Gedanken fassen kann, weil auch meine Gedanken so zappelig werden. Vielleicht liegt das zwar nicht am Kaffee, sondern an meinem Gehirn, aber ich kanns nur rausfinden, wenn ich den Genuss des schwarzen Golds mal n bisschen zurückschraube. Fingers crossed!

Umweltbewusster leben

Dank meiner Kaffeesucht bin(war?) ich ja regelmäßiger Kunde bei diversen Coffee-Shops und habe mir dadurch angewohnt, einen wiederverwendbaren Kaffeebecher zu benutzen. Natürlich, um mir immer die 50 p zu sparen, aber Hauptgrund ist tatsächlich die Natur! Ich habe mich in letzter Zeit viel mit Umweltschmutzung usw. beschäftigt und find’s einfach nur erschreckend, was in unserer Welt so abgeht. Mir läufts da wirklich kalt den Rücken runter. Von daher versuche ich bei allem was ich mache den umweltbewussteren Weg zu nehmen. Na ja, das ist jetzt auch schon wieder gelogen, ich könnte definitiv öfters mal zu Fuß gehen, statt ins Auto zu hüpfen. Aber warte, deswegen schreibe ich das hier ja gerade. Ich werde versuchen, noch umweltbewusster zu leben und mir einfach auch mal mehr Gedanken über alltägliche Vorgänge und Gewohnheiten zu machen. Oft ist umweltbewusst leben nämlich gar kein Problem, man kommt nur manchmal gar nicht darauf, über gewisse Dinge nachzudenken. Einfach mal das Hirn einschalten und sich Gedanken machen bei dem, was man tut – sollte nicht allzu schwer sein! Natürlich strengt das das Gehirn ein duddal mehr an, aber das kann nun auch wirklich nicht schaden ;). Einfachster Change: beim Obstkauf nicht jede Birne und jeden Apfel einzeln in eine Plastiktüte packen…ich meine… C’MON!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Mehr raus in die Natur

Uuuund das leitet mich auch schon weiter zu meinem nächsten Punkt, bei dem ich Besserung gelobe: mehr Bewegung, mehr Natur, mehr Spaß! Wie manche vielleicht wissen ernähre ich mich zwar vegan, verfolge in allen anderen Lebensbereichen nicht unbedingt den gesündesten Lebensstil (siehe nächster Punkt). Das möchte ich ändern! Schritt für Schritt. Ich habe in letzter Zeit die Erfahrung gemacht, dass sich gesund und fit zu fühlen eigentlich ziemlich geil ist ;). In meinem Travelguide zu Shoreditch konntet ihr lesen, dass ich mich in letzter Zeit am Rad fahren übe und es absolut liebe! Nicht nur Radlfahren will ich mehr, sondern einfach mal mehr draussen sein, mehr Spazieren gehen, mehr … Frisbee spielen ;). Die Natur ist tatsächlich so ziemlich das Schönste, was ich jemals gesehen habe. An manchen Stellen. Nicht der Regent’s Canal. Die Natur ist an ihren schönsten Stellen sogar schöner als Ian Somerhalder. Und der Anblick der Natur ist sogar umsonst. Ich glaube, Ian Somerhalder’s Anblick vermutlich auch, aber…der ist nicht so vielfältig. (Das kann gerne in den Kommentaren diskutiert werden.) Okay, bin abgeschweift. Jedenfalls, was ich eigentlich sagen möchte: ich liebe die Natur, ich liebe ihre Luft, ihre Blumen, ihre Spiritualität, ihren Duft, ihre Tiere, einfach alles. Und ich nehme mir vor, viel mehr raus zu gehen und sie zu absorbieren und geniesen, in welcher Form auch immer. Am Sonntag waren mein Freund ich z.B. auf dem Columbia Road Flower Market (ebenfalls in Shoreditch). So so schön! Random Story am Rande: Mein Freund hat mir leider keine Blumen gekauft, weil man dort nur mit cash zahlen kann und sowas hat er nicht. Das hatte nen Killerblick meinerseits zu Folge. Falls irgendwer da draussen den Killerblick der Freundin/des Freundes verhindern möchte: auch hier könnt ihr tolle Blumen erstehen und euren Liebsten ne Freude machen.

 

 

Vapen statt Zigaretten

Wie man in meinem Vorstellungs-Post lesen kann, bin ich leider eine kleine Rauch-Sanny. Ich bin nicht stolz darauf und aufregen tut’s mich auch! Deswegen will ich das ändern! Da ich wie gesagt sehr schlecht darin bin, Dinge von einen Tag auf den anderen aufzugeben, versuche ich mir das Rauchen langsam, aber sicher abzugewöhnen. An dieser Stelle kann ich glaube ich gleich mal einen kleinen „Win“ raushauen: Ich habe bereits seit genau einem Monat keine Schachtel Zigaretten mehr gekauft bzw geraucht! Yay! Jetzt können sich aber alle wieder beruhigen, denn leider habe ich die allerböseste Sucht nur mit einer anderen eingetauscht: dem Vapen. Vor einem Monat habe ich mir eine Vape zugelegt und ICH LIEBE SIE. Vorteil der Vape: der Dampf, der von der Vape erzeugt wird, enthält zwar immer noch Nikotin, nicht jedoch Teer oder Kohlenmonoxid (und viele andere Giftstoffe einer normaler Zigarette…glaube ich 😉 ). D.h., vapen ist definitv gesünder als rauchen. Natürlich natürlich natürlich wäre es super ganz mit dem Rauchen aufzuhören, aber das ist ja auch das langfristige Ziel! Zumindest bin ich schon mal den Teer und den ganzen anderen Schmarrn los und das Öl, welches ich zum Rauchen benutze, enthält weitaus weniger Nikotin, als eine herkömmliche Zigarette. Super cool also! Ich mach das bereits seit einem Monat so und find’s nen klasse Fortschritt. Und davon will ich meeeeehr, deswegen ist das Ziel: vapen beibehalten und stetig den Nikotingehalt des Öls runterschrauben, bis ich gar keines mehr brauche. (Lasst mich wissen, ob ich zu dem Ganzen mal einen Post verfassen soll!)

Vapen macht auch ne viel schönere Wolke!

Weniger Bier

Zusammen mit dem Reduzieren bzw Aufgeben des Rauchens ist es mein Ziel, weniger Bier zu mir zu nehmen. Als Niederbayerin gehört Bier einfach zu meiner Lebenskultur, zu meiner Lebensphilosophie. Es gehört für mich zum guten Ton, Bier zu trinken haha. Aber nicht nur zwecks der Kultur und weil ich so aufgewachsen bin, liebe ich Bier so. Ich liebe Bier, weil es so unfassbar gut schmeckt ;). Und ich werde auf keinen Fall aufhören Bier zu trinken – will’s aber ebenfalls einschränken. Wie bereits erwähnt, möchte ich mich einfach generell gesünder fühlen und mehr auf meine Gesundheit achten. Das Gute ist, dass Bier da hervorragend hineinpasst, nur halt eben in Maßen. Für mich heißt „weniger Bier“ in diesem Falle: einfach das letzte Bier des Abends, welches sowieso keiner mehr braucht, mit Wasser ersetzen. Und das glaube ich wird mir gar nicht schwer fallen, denn für mich hat Bier trinken tatsächlich nur was mit Genuss und nicht mit Betrunken-Werden zu tun. Ich kann weiterhin mein Bier geniesen, nur halt eben eins weniger als sonst. Das wird nicht nur meiner Gesundheit, sondern auch meinem Geldbeutel zu Gute kommen.

Bewusst sparen

Wo wir auch schon bei meinem nächsten Punkt wären, dem Sparen. Sparen, ja das möchten wir doch alle immer irgendwie. Und das ist ja auch absolut verständlich, denn mehr Geld ist bekanntlich besser als weniger Geld (diese Aussage ist ebenfalls zu finden im Buch „Die wunderbaren Weisheiten der Sanny, Kapitel 323). Ich weiß ja nicht, wies bei euch so läuft, aber bei mir eher nicht so ;). Was ich diesbezüglich ändern möchte: wenn ich spare, dass ich das Geld auch auf die Seite lege. Also z.B. wenn ich mir mal keinen Kaffee bei Pret gönne, dann soll dieses Geld in eine Sparbüchse (ja, ich besitze sowas! Ist allerdings noch leer… 😉 ). Mein Problem ist nämlich, dass ich zwar hier und da spare, das Gesparte aber nie im Überblick habe. D.h. ich könnte im Monat durchaus realistische 50£ sparen, würde ich auf den täglichen (viel zu teuren!) Kaffee verzichten. Dass ich dieses Geld beim Verzicht auf Kaffee spare, weiß ich am Ende des Monats aber nicht, weil ich das nicht im Überblick habe und das Geld auch nicht auf die Seite gelegt habe, sondern dann an einem anderen Ende wieder ausgegeben habe. Mentalität à la: heute habe ich mir ja keinen Kaffee gekauft, na dann darf das Essen aber heute auch etwas teurer sein. Macht natürlich super wenig Sinn, aber das ist irgendwie so the way I roll…deswegen: bewusst sparen und das Geld dann auch auf die Seite legen. Also: auf Kaffee bei Pret verzichten und sofort, schwuppsdiwupps, ab in meine neue tolle Spardose. Na ja, sagen wir, sobald ich zu Hause bin, will dieses Ding nämlich jetzt nicht unbedingt überall mitschleppen…wobei…hübsch ist sie ja…

Meine neue Sparbüchse. Sanny, die Bastel-Queen

Mehr kochen

Ich koche kaum noch! Erst vor Kurzem hat mich mein Freund gefragt, wann ich denn mal wieder ein Rezept auf dem Blog veröffentliche. Tja, ääähm…würd ich ja gerne, würde ich kochen! Ich koche nämlich irgendwie nicht mehr. Und das ist mir erst durch seine Frage aufgefallen. Ich bin so faul geworden, dass ich mir meistens einfach nen Bagel schmiere, Chips esse und ein Fertiggericht in die Mikrowelle haue. Doch versteht mich nicht falsch, ich LIEBE kochen. Ich bin nur einfach meist zu faul oder zu gestresst, um mir die Mühe zu machen. Das will ich ebenfalls wieder ändern! Nicht nur, dass ich mich dadurch vermutlich wieder viel gesünder ernähre, sondern Spaß bringts halt eben auch.

Vegan in allen Lebensbereichen

Ich liebe meine vegane Ernährung und bin rundum zufrieden damit! Allerdings muss ich zugeben, dass ich in anderen Lebensbereichen bisher nicht SO große Bemühungen gemacht habe, auf die Herkunft oder Herstellungsweisen von gewissen Alltagsprodukten zu achten. Natürlich war es mir schon immer wichtig, dass keine Tiere bei der Herstellung von mir benutzten Produkten zu Schaden gekommen sind. Aber ab und an greife ich einfach zu, ohne mich ausdrücklich zu versichern, dass das auch der Fall ist. Das hat ebenfalls einfach nur mit Faulheit zu tun, ist aber so unglaublich leicht zu ändern. Von daher: no excuses! Wird definitiv geändert!!!

 

Sodala. Das waren meine acht Vorsätze für den achten (und folgende) Monat(e). Ich werd dann entweder nächsten Monat oder zumindest in absehbarer Zeit ein kleines Update veröffentlichen, um euch zu berichten, wie’s so läuft. Ich bin aber absolut zuversichtlich, denn alles was ich genannt habe, ist wirklich easy peasy umzusetzen. So, ich bin dann mal raus!

Sanny over & out

P.S.: Morgen, am 2.8. ist übrigens „Sandwich-Eis-Tag“. Na dann wisst ihr doch jetzt alle, was ihr dann zu tun habt!

 

Bezahlte Werbung

You may also like

17 comments

    1. Danke liebe Sophie 🙂

      Ich glaube, ich könnte auch noch ewig viele weitere Punkte hinzufügen, man kann ja immer nur besser werden in allen Lebensbereichen, gä 😉

      Aber die acht reichen mir jetzt erst mal 😉

  1. Sehr schöne Vorsätze 🙂 Also bei dem Kaffee – Vorsatz sollte ich mitmachen. Das Rauchen hab ich vor Jahren aufgegeben und kochen tue ich beinahe täglich. Alkohol trinke ich seit Anfang des Jahres wesentlich weniger und ansonsten hab ich mein Leben echt auf „gesund“ umgekrempelt 🙂 Aber ich drück dir die Daumen, dass es dir auch gelingt 🙂

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.vintage-diary.com

    1. Liebe Sarah,
      dankeschön! Haha ja gä, ich denk mir auch immer, dass so ziemlich jeder, den ich kenne, der Kaffeesucht verfallen ist…aber wie du gerade beschrieben hast scheint das ja deine einzige „ungesunde“ Sucht zu sein, von daher ist glaub ich alles gut 😉

      Großen Respekt ans erfolgreiche Rauchen-Aufhören!! Darf ich fragen, wie du es gemacht hast?

      Und ebenfalls Glückwunsch zum Reduzieren des Alkohols 🙂 Schnaps und Co. kommt bei mir eh auch kaum auf den Tisch, aber das liebe Bier… 😉

      Liebe Grüße
      Sanny

  2. Liebe Sanny,

    deine Vorsätze klingen super … da nehme ich mir gleich ein paar davon mit :-)! Und Sandwich-Eis-Tag klingt super! Das ist was für mich!

    Hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

    1. Liebe Verena,
      danke und juhu, freu mich, wenn ich dich positiv inspirieren konnte 🙂

      Hoffe, du hast dein Sandwich-Eis genossen. Heute ist übrigens Tag der Wassermelone, just sayin 😉

      Liebe Grüße
      Sanny

  3. Deine Vorsätze gefallen mir wirklich gut! Ich habe durch die Hitze hier in deutschland meinen Kaffeekonsum schon recht gut reduzieren können, momentan gibt es nur morgens einen zum Wachewerden 🙂 Und auch deinen zweiten Vorsatz versuche ich seit letztem Monat umzusetzen: ich finde es zum Beispiel immer wieder erschreckend, wie viel Plastikmüll bei uns zustande kommt, dabei achte ich schon darauf möglichst wenig Plastikmüll zu „kaufen“.
    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Vorsätze 🙂
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    https://www.sinnessuche.de

    1. Danke liebe Alice 🙂 na dann, auf auf! Ich werd später definitiv wieder mit dem Hund raus, aber warte erst mal, bis es etwas abgekühlt hat – hier in London ist’s grad echt ZU heiß! Uuuund ich bin schon wieder am beschweren 😀

    2. Liebe Leni,
      danke fürs Feedback! Zwecks Kaffee: glückwunsch dir, bei mir hat sich nur die Art des Kaffees geändert – Eiskaffee statt normalem haha. Heute hatte ich aber z.B. gar keinen – YAY, läuft also!

      Und toll, dass du auch auf deinen Plastikkonsum schaust. Wenn wir alle zusammen daran arbeiten, dann gäbs das Problem irgendwann nicht mehr..

      Vielen Dank!

      Liebe Grüße
      Sanny

  4. eine absolut tolle Idee dein Beitrag liebe Sanny!!! und ich muss echt sagen, Hut ab, dass du dir so viele Vorsätze auf einmal vornimmst!!! finde auch jeden einzelnen absolut nachahmenswert und drücke dir gern die Daumen für die Umsetzung! gib mal mal ein Update dazu 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  5. Tolle Vorsätze hast du da!
    Wobei ich zugeben muss, dass ich kein Befürworter des Dampfend bin. Als ich schwanger würde haben wir auch beide das Rauchen aufgegeben. Während ich es weglassen musste, ist mein Mann darauf umgestiegen. Mittlerweile hat er es im Griff, aber ich habe immer so das Gefühl, es ist eine never ending Story. Während eine Zigarette irgendwann mal aus ist, kannst du die elektrische dampfen und dampfen und dampfen. Wenn wir draußen sitzen schon mal stundenlang. Und ob die chemischen Stoffe so viel besser sind als Teer sei mal dahin gestellt. Da gelüstet es mich nach einer echten Zigarette mehr um ehrlich zu sein

    1. Liebe Wioleta,

      zunächst mal herzlichen Glückwunsch zum Rauchfreisein!! Ich versteh deinen Punkt total, das mit der never ending story. Ich muss auch gestehen, dass ich tatsächlich viel öfter am vapen bin, als ich eine Zigarette geraucht habe, aber ich nehm dafür auch nur einen Zug und leg sie dann wieder weg, weil das Verlangen gleich gestillt ist. Aber da ist ja jeder mit Sicherheit anders. Ich könnte mir z.B. jetzt nicht vorstellen stundenlang zu dampfen, aber da glaub ich dir gerne, dass das ein bisschen nervig sein kann.
      Das mit den chemischen Stoffen ist wie du schon gesagt hast natürlich so ne Sache, weil es einfach noch nicht genügend Langzeitstudien gibt, dennoch hat meine Recherche ergeben, dass es definitiv „gesünder“ als das normale Rauchen ist. Was auch immer das heißt, haha.
      Mein Langzeitziel ist aber natürlich komplett mit dem Ganzen aufzuhören…für jetzt bin ich mit meinem Fortschritt ganz zufrieden und arbeite daran, den Nikotingehalt noch mehr runterzuschrauben 🙂

      Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und noch einen schönen, sonnigen Tag wünsch ich dir!

      Liebe Grüße
      Sanny

  6. Kaffee reduzieren gehört definitiv nicht auf meine Liste 😀 sonst überlebe ich die ersten 12 Stunden des Tages schon nicht. Aber Umweltbewusster leben finde ich einen klasse Vorsatz und möchte ich ihn Zukunft auch mehr umsetzen.

    Ich finde deine Vorsätze allgemein, bis auf den Kaffee ;), klasse und wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung.

    Viele liebe Grüße anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.