Marrakesch Foodguide

Oh was haben wir an Silvester lecker in Las Vegas gespeist! Das Restaurant Cleo, hat ein wahnsinns 9-Gänge-Menü im orientalischen Stil kredenzt. Warum wir das Cleo gewählt hatten? Weil wir uns bei unserem Marrakesch-Aufenthalt unsterblich in Tajines, Hummus und die unfassbar leckere orientalische Küche verliebt hatten. Wie das passieren konnte? Das zeige ich euch am besten in einem Marrakesch Foodguide, damit ihr euch selbst – bei einem Marrakesch-Aufenthalt – ein Bild von dem grandiosen, lokalen Essen machen könnt!

Marrakesch Foodguide

marrakesch-foodguide

La Mamounia

Auch wenn man selbst nicht als Gast im berühmtesten Hotel Marrakeschs absteigt, kann man in einem der drei Restaurants mit vorheriger Reservierung speisen. Man muss sich nur noch zwischen französischer, italienischer und marokkanischer Küche entscheiden. Wir wollten es natürlich traditionell marokkanisch und entschieden uns für das Le Marocain.

garten-von-la-mamounia-nachts

Kleidungstechnisch darf man es ruhig etwas schicker angehen lassen. Im Restaurant selbst gibt es zwei Menü-Varianten. Entweder man wählt zwei Gänge (Starter + Main Course oder Main Course + Dessert) für 750 MAD (Marokkanische Dirham) pro Person oder drei Gänge (Starter + Main Course + Dessert) für 900 MAD pro Person. Wir wählten die Zwei-Gänge-Variante und können uns ehrlich nicht vorstellen, wie jemand drei Gänge schaffen soll. Zusätzlich zu den frei wählbaren Gerichten auf der Karte bekommt man nämlich noch eine traditionelle Suppe mit verschiedenen Brotvariationen und kleine typisch marokkanische Gebäckteilchen serviert.

food-im-la-mamounia

Wir können jedem einen Besuch im „Le Marocain“ nur empfehlen. Auch wenn das preisliche Niveau gehoben ist: Essen, Ambiente und Service waren absolut vorzüglich!

Maison de la Photographie

Wer sich für Fotografie interessiert, der sollte unbedingt einen Abstecher in das aktuell hippste Museum Marrakeschs machen. Wenn man schon mal vor Ort ist, kann man sich auch gleich im Café auf dem Dach des Hauses einen obligatorischen Minztee gönnen. Dieses Gebäude ist nämlich eines der höchsten der Medina und bietet damit einen weitreichenden Ausblick.

minztee-marrakesch

aussicht-maison-de-la-photographia

Le Jardin

Mitten in der Medina findet man eine kleine grüne Oase: Le Jardin. In diesem Restaurant wird traditionell marokkanisches wie Tajine oder Gegrilltes an Tischen zwischen riesigen Pflanzen serviert. Die Preise sind durchaus münchnerisch aber das Ambiente in dem gemütlichen, gartenähnlichen Innenhof ist absolut entspannt und angenehm.

le-jardin-marrakesch-foodguide

marrakesch-foodguide-tajine-le-jardin

Café des Épices

Direkt am Gewürzplatz in den Souks ist das Café des Épices. Hier hat man von der Dachterrasse aus nicht nur einen tollen Ausblick auf das wilde Treiben, sondern bekommt auch noch richtig leckeres Essen serviert. Die Küche ist hier weniger traditionell, aber preislich sind die Gerichte überaus erschwinglich. Wenn man mal eine Tajine-Auszeit braucht, dann findet man hier leckere Salate, Burger oder Sandwiches. Ein wirklich sehr angenehmes Lokal, wenn man gerne mal „nur was Kleines“ essen möchte.

cafe-des-epices

gewuerzplatz-marrakesch-bei-nacht

Nomad

Das Nomad ist absolut kein Geheimtipp mehr, aber – wie ich bei unserem Besuch selbst getestet habe – immernoch einen Abstecher wert! Die Preise bewegen sich auf einem Niveau ähnlich des Le Jardins und das Essen schmeckt mit herausragendem Blick von der stylischen Dachterrasse auf den Gewürzplatz und die Medina einfach verzüglich.

nomad-vorspeise-marrakesch-foodguide

nomad-dinner-marrakesch

Djeema El Fna

Kein Marrakesch Foodguide kommt ohne den Djeema El Fna aus! Der „große Platz“ verwandelt sich abends unter anderem in ein riesiges Freiluftrestaurant, wo an hunderten verschiedenen Ständen im Grunde genau das Gleiche angeboten wird. Man bekommt Brot mit Tomatenpaste und frischen Oliven (wenn man das nicht möchte, dann sofort zurückgehen lassen!) und kann auf einer Karte verschiedene sehr günstige Gerichte auswählen. Am besten man versucht mehrere Dinge, wie z.B. Tajines mit Couscous, Salate, Gemüse oder – bei gutem Magen – Fleischspieße und Würstchen. Ich empfehle euch definitiv die Oliven! In Marrakesch werden diese vor Ort angebaut und geerntet, sind unglaublich lecker und extem günstig!

djeema-el-fna-food

djeema-el-fna-essensstaende

Cafe Clock

Im Cafe Clock sah das Essen sehr gut aus, wir habens es allerdings nicht probiert und uns nur einen leckeren Juice geholt. Aber eventuell wäre dieser Laden auch noch einen Besuch wert!

cafe-clock-marrakesch

Ich habe es ebenfalls mal auf der Marrakesch Foodguide Karte in lila eingezeichnet. Die orangenen Sehenswürdigkeiten hatte ich euch hier und hier schon näher beschrieben.

Und was gehört sonst noch in einen Marrakesch Foodguide?

Unbedingt sollte man einen frisch gepressent Orangensaft auf dem Djeema El Fna trinken, sich von einem Straßenverkäufer eine Auswahl von kleinem marokkanischen Gebäck zusammenstellen lassen und Honig Nougat in verschiedenstens Variationen probieren. Unser Favorit sind allerdings Nüsse! Mandeln mit Sesamkruste, Walnüsse oder gesalzene Pistazien findet ihr ebenfalls am großen Platz oder in den Souks. Ihr könnt die Nüsse vorher probieren und euch dann von den Lieblingen eine Tüte mixen lassen! Und nehmt die berühmte marokkanische Gewürzmischung Ras el Hanout mit nach Hause. Schmeckt auch in der Bolognese – danke Sanny für den Tipp – unglaublich gut!

marrakesch travelguide djeema el fna orangensaft

marokkanische-gebaeckteilchen

And last but not least: Probiert Zuckerstangen-Sirup. Man kann bei der Zubereitung direkt zusehen und es ist absolut faszinierend wie unglaublich süß dieses Getränk schmeckt!

Marrakesch ist allein wegen des Essens schon eine Reise wert, oder?

#28daysofblogging Post 4/28

You may also like

15 comments

    1. Also die Stadt ist wirklich sehenswert und auch kulinarisch top! Ich wünsche dir auf jeden Fall schonmal viel Spaß auf deiner – hoffentlich baldigen – Reise!! Liebe Grüße, Ina

  1. Hallo Ina,
    ich war letzten Oktober in Marrakesch und fand das Essen auch super! Besonders die Tajines und der Minztee haben es mir angetan, aber das Streetfood am Djemaa el Fna fan dich auch superlecker. Ich hatte übrigens Auberginenpaste und Tintenfischringe, Oliven hab ich leider keine probiert.
    Nächstes Mal 😉

    LG, Julia

  2. Hi
    Vielen Dank für deinen Kommentar und diesen tollen Food Guide.
    Ich war vor ein paar Jahren in Agadir und Marrakech und möchte dieses Jahr so gerne wieder nach Marrakech. Da kommt mir dieser Guide natürlich genau gelegen.
    Ganz liebe Grüsse Lena

  3. Ich war erst kürzlich in Marrakesch und habe es ebenfalls genossen mich durch die marokkanische Küche zu futtern. Meine Freundin hat sich gleich eine Tajine für zu Hause gekauft. Und auf dem Djemaa el-Fna gibt es Streetfood in Reinform, jenseits aller Trends.

  4. Marrakesch steht auch bei uns recht weit oben auf der Wunschliste was Reisen betrifft. Das sieht alles sehr gut aus und hört sich auch gut an. Wie schön der Tee in diesem Museum hergerichtet und serviert wird.

    Liebste Grüße
    Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.