(Vegan) Christmas Dinner Hauptspeise – Veganer Braten mit Soße und grüne Bohnen-Auflauf

Liebste Geezers – weihnachtliche Grüßelchen von der lieben Sanny (mir)! Ich hoffe, die Vorweihnachtszeit verläuft bei euch ganz genau so chillig wie bei mir! Ich habe nämlich noch kein einziges Geschenk gekauft, deswegen gab’s bisher auch keinen Stress…Ich glaub das ändert sich dann demnächst in den kommenden Tagen ;). Wie ihr bestimmt schon wisst, stellen meine zwei Lieblingsschwestern und ich ein kleines Menü für ein „vegan Christmas Dinner“ zusammen, um euch ein paar Ideen zu liefern, falls ihr so wie wir den Heiligabend lieber ohne Fleisch verbringt. Also ich meine jetzt tierisches Fleisch, menschliches Fleisch ist erlaubt…also ich meine jetzt in Form von lebenden Menschen, nicht auf dem Menü…ach ihr wisst schon was ich meine. Relativ viel „meine“ in einem Satz, hm. Ich meine, es ist Zeit, euch mein Hauptgericht vorzustellen. 🙂

(Vegan ) Christmas Dinner Banner

 

Da freu ich mir das Gesäß ab. Habt ihr eigentlich auch schon mal überlegt, wie es wäre, wenn wir alle keinen Po hätten? Ich erst vor Kurzem und es war sehr interessant. Abgesehen davon, gibt’s jetzt hier nach Ina’s leckerer Antipasti -Vorspeise meinen Part des Dinners:

Veganen Braten mit Soße und grüne Bohnen-Auflauf

 

 

Was ihr braucht (6 Personen):

Braten

  •  Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 6 kleine Karotten (ich hab mal wieder meine Lieblings-Rainbow-Karotten genommen, einfach fürs Auge)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 Dosen Kichererbsen aus der Dose(sind abgetropft ca. 950 g)
  • ca. 375 g Brotkrümel
  • 3 Esslöffel Hefeflocken
  • 2 Esslöffel Sojasauce
  • 70 g Ketchup

Für das Topping

  • nochmal 100 g Ketchup (yep, wir arbeiten hier nur mit high-end Zutaten!
Grandma just said: „There’s too much parsley“

Bohnen-Auflauf

  • 500 g frische grüne Bohnen
  • etwas Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 150 g Brotkrümel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 6 Esslöffel Hefeflocken
  • 150 g Pilze
  • etwas frischer Thymian
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • 180 ml Gemüsebrühe
  • 125 ml Sojamilch
  • so viel veganen Käse wie das Herz begehrt
  • Salz/Pfeffer (is ja eh…)
Schaut nicht schön aus, ist es aber!

Soße

  • ca. 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Teelöffel Zwiebelpulver
  • 3 Esslöffel Hefeflocken
  • 1 Esslöffel Sojasauce
  • 1/2 Teelöffel Senf (wer’s scharf möchte (ich nicht) nimmt Dijon!)
  • ca. 70 g Mehl

 

Wie ihr’s macht:

  • Am Besten ist es zeiteinteilungsmäßig meiner Meinung nach, wenn ihr mit dem „Braten“ beginnt. Dazu müsst ihr
  • die Kichererbsen in eine große Schüssel geben und diese mit dem Pürierstab oder Mixer oder (für Personen, die noch ein bisschen Work-out brauchen) mit der Gabel zu einem ..hm…wie nennt sich das? Teig? Püree? … verarbeiten (so halt, dass das Ganze schön zusammenhält)
  • Zwiebeln, Karotten und Knoblauch sehr klein würfeln und
  • in eine heiße Pfanne mit Öl geben,
  • anbraten, bis die Zwiebeln schön glasig sind und die Karotten etwas weicher.
  • Dieses Gedöns plus alle restlichen Zutaten zum Kichererbsengedöns geben,
  • vermischen und
  • ab in eine Auflaufform und
  • für 30 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.
  • Dann macht ihr euch an den Auflauf.
  • Grüne Bohnen kurz waschen, evtl trimmen falls nötig und kurz in etwas Salzwasser knackig kochen.
  • Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
  • Nochmal Zwiebeln anbraten.
  • Eine Knoblauchzehe, Brotkrümel, Hefeflocken und etwas Öl in einem Mixer oder mit einem Pürierstab zu einer Masse formen.
  • Champignons mit Thymian, Zwiebel, Salz und Pfeffer in die Pfanne mit dem Zwiebel hauen und verrühren.
  • Restlicher Knoblauch und Mehl hinzufügen.
  • Rühren, rühren, rühren.
  • Etwas Gemüsebrühe hinzugeben (gefühlsmäßig), gut umrühren, restliche Brühe hinzufügen, erneut rühren, rühren, rühren
  • und dann die Sojamilch und die restlichen 4 Esslöffel Hefeflocken hinzugeben.
  • Rühre, rühre, rühre weiter, bis es anfängt zu verdicken.
  • Die Hitze reduzieren, abschmecken und wenn nötig noch etwas würzen, dann die grünen Bohnen in die Sauce geben und umrühren.
  • Zwiebelbrotmischung und veganen Käse darüber geben.
  • Für 25 Minuten in den Ofen.
  • Den Braten aus dem Ofen nehmen und mit yummy Ketchup toppen und nochmal
  • 15 min in den Ofen.
  • Während ihr auf den Braten und den Auflauf wartet,
  • macht ihr euch an die Soße.
  • Und die ist easy peasy lemon squeezy gemacht:
  • alle Zutaten in einen mittelgroßen Topf geben und zum Kochen bringen.
  • Bei mittlerer Hitze einige Minuten lang verquirlen, bis die Sauce dicker wird.
  • Und daaaaann holt ihr sowohl den Braten als auch den Auflauf aus dem Ofen und
  • serviert das Ganze zusammen mit der Soße.

Hier findet ihr unser gesamtes (Vegan) Christmas Dinner:

Vorspeise: Antipasti selbstgemacht
Hauptspeise: Veganer Braten mit Soße und grünen Bohnenauflauf
Nachspeise: Bratäpfel mit Vanillesoße

Ähm yep, genau…das war meine Idee für ein veganes Christmas Dinner! Opinions?

Bin dann mal das Wochenende geniesen, und ihr so??? 🙂

Sanny over & out

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.